Germany

13-Jährigen getötet: Teenager müssen wegen Mordes lange in Haft

13-Jährigen getötet Teenager müssen wegen Mordes lange in Haft

227825703.jpg

Olly Stephens wurde im Januar von zwei Teenagern getötet.

(Foto: picture alliance / empics)

In England erschüttert Anfang des Jahres ein Tötungsdelikt die Menschen: Zwei Teenager töten einen Gleichaltrigen. Dafür werden sie nun verurteilt - und müssen trotz ihres Alters lange ins Gefängnis. Eine weitere Jugendliche wird ebenfalls verurteilt.

Wegen Mordes an einem 13-jährigen Jungen müssen zwei Jugendliche in England lange hinter Gitter. Ein Gericht in der Stadt Reading verurteilte die erst 14-Jährigen Teenager zu 13 und 12 Jahren Haft in einer Einrichtung für jugendliche Straftäter. Gemeinsam mit einem 14 Jahre alten Mädchen hatten sie den Jungen in einem Park der Stadt nahe London in einen Hinterhalt gelockt. Einer der Verurteilten war zum Tatzeitpunkt noch 13 Jahre alt. Die beiden Jungen waren bereits Ende Juli schuldig gesprochen worden. Das Mädchen wurde wegen Totschlags und Vertuschung zu drei Jahren und zwei Monaten Jugendstrafe verurteilt.

Die Tat am 3. Januar hatte ein Schlaglicht auf die weit verbreitete Messergewalt unter Jugendlichen in Großbritannien geworfen. Fast im Wochentakt gibt es Berichte über Teenager, die von anderen Jugendlichen erstochen werden. Oft spielen dabei Drogen oder Gangkriminalität eine Rolle. In diesem Fall hatten die Täter "Ärger" mit dem Opfer, genauere Angaben zum Motiv gab es nicht. Die BBC berichtete, dass die Täter sauer auf ihr Opfer waren, weil sie glaubten, dass er sie an den Bruder eines Jungen verraten hatte, über den sie sich in einem Gruppenchat in den sozialen Medien lustig gemacht hatten.

Während der Verhandlung waren den Geschworenen Sprachnotizen und Textnachrichten vorgelegt worden, in denen die Jungen über ihre Rache sprachen. "Er wird wirklich abgeknallt, wenn ich ihn sehe", hieß es in einer Nachricht. In einer anderen: "Ich hasse den Jungen wirklich leidenschaftlich, wenn ich ihn jetzt sehen würde, würde ich ihn wahrscheinlich umbringen oder so." Das Mädchen soll jede Gewalt gegen den 13-Jährigen als "Karma" bezeichnet haben.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

THEMEN

Football news:

Ronaldo über Solskjaers Kritik: Die Spieler von Manchester United müssen Verantwortung übernehmen. Alle im selben Boot: Manchester-United-Stürmer Cristiano Ronaldo hat Kritik an Cheftrainer Ole-Gunnar Sulscher geäußert
Sulscher über Manchester United: Wir sind nicht froh, dass wir Punkte verloren haben. Aber Ronaldo ist erst einen Monat bei uns, Sancho zwei. Trainer Ole-Gunnar Sulscher hat sich vor dem 9. Spieltag gegen den FC Liverpool über die Lage der Mannschaft geäußert
Müller über Kimmich: Als Teamkollege bin ich für eine Impfung, wenn ich an andere denke, als Freund - ich kann seine Entscheidung treffen
Chelsea wird Saul nicht zurückkaufen. Der FC Chelsea wird den kompletten Transfer von Mittelfeldspieler Saul, der für die Blauen auf Leihbasis von Atlético Madrid spielt, nicht vollziehen
Pioli über das 4:2 gegen Bologna: Milan hatte den Fehler gemacht, das Spiel beim 2:0 zu entscheiden, fand aber die Kraft zum Sieg
Steve McManaman: Rüdiger ist besser als Real-Verteidiger und wird ihn stärker machen. Der frühere Mittelfeldspieler von Real Madrid, Steve McManaman, hat sich über einen möglichen Wechsel von Chelsea-Verteidiger Antonio Rüdiger zu Real Madrid geäußert
Milan gewann 8 der ersten 9 Meisterschaftsspiele zum ersten Mal seit der Saison 1954/55