Germany

3. Liga live bei MagentaSport - 9. Spieltag: Umbruch, Gemeinwohl-Klausel, Spielbetriebs-Richtlinien - Rettig nach rund 100 Tagen Viktoria-Amtszeit: "Außerhalb des Platzes ist alles in bester Ordnung"

MagentaSport

München (ots)

Seit rund 100 Tagen sitzt Andreas Rettig auf dem Chef-Posten von Viktoria Köln. Eine Rückkehr zu seinen Wurzeln. Sportlich schaut es nach dem Team-Umbruch als Drittletzter mit 5 Punkten noch mau aus. Am Freitag geht es zum Tabellen-Letzten TSV Havelse (nur 1 Punkt, ab 18.30 Uhr live bei MagentaSport). Rettigs vorläufige, launige Bilanz in der MagentaSport-Reihe "3. Liga Top-Thema": "Außerhalb des Platzes ist bei der Viktoria aktuell alles in bester Ordnung." Mit Blick auf die Auflagen für den Spielbetrieb in der 3. Liga zeigt sich der ehemalige DEL-Geschäftsführer gewohnt kämpferisch. Der DFB dürfe nicht "auf Regeln bestehen, die am Ende nur viel Geld kosten und am Thema vorbeigehen." Neben dem Keller-Duell gehören die Partien der Remis-Könige TSV 1860 München gegen die noch sieglosen Zwickauer sowie Duisburg gegen Braunschweig zu den Top-Begegnungen des 9. Spieltags (beide am Samstag, ab 13.45 Uhr live bei MagentaSport, als Einzelspiel und in der Konferenz).

Die gute Nachricht für Löwen-Fans vorweg: diesmal darf Sechzig-Trainer Michael Köllner seine Mannschaft coachen, sogar im Grünwalder-Stadion. Die verhängte Quarantäne für das komplette Team wurde vom Gesundheitsamt München aufgehoben. Sportchef Günther Gorenzel machte nach dreimal 1:1 in Folge einige Hemmungen in der Mannschaft aus, bei Torjäger Mölders darf sogar von einer Lade-Hemmung gesprochen werden. Schwierige Situation in München, denn es gilt, der hohen Erwartungshaltung nach einer starken letzten Saison von Sechzig und Mölders gerecht zu werden. Zwickaus Trainer Joe Enochs hat ganz andere Probleme. "Es ist brutal, wie effektiv die Mannschaften gegen uns sind. Wir machen 2 Fehler und kriegen 2 Gegentore", sagte Enochs nach dem 2:2 gegen Halle, dem 8. Spiel ohne Sieg.

Rettig im "3-Liga Top-Thema": "Wir sind Abstiegskampf"

Andreas Rettig hat in seiner kurzen Amtszeit, das Gesicht der Mannschaft von Viktoria Köln verändert. "Wir haben uns deutlich dem Nachwuchs verschrieben.". Der Geschäftsführer, der mit Augsburg und Freiburg den Bundesliga-Aufstieg mitverantwortete, lobt seinen Trainer Olaf Janßen: "Er hat den Mut, diesen Prozess zu begleiten!" Die sportliche Lage will er nicht beschönigen. "Wir sind im Abstiegskampf, wenn man die Tabelle richtig liest. Auf der anderen Seite muss man sagen: wir haben noch nicht einmal ein Drittel der Saison gespielt."

"Verantwortung sollte nicht im Blabla enden!"

Der 58jährige hat zu dem die "Gemeinwohl-Klausel" in die Arbeitsverträge diktiert, die alle Angestellten zu sozialen Diensten verpflichtet. "Wir haben als Profi-Verein auch eine Verantwortung und die sollte nicht im Blabla enden!" Mindestens eine Stunde pro Monat müsse jeder "Entgeltnehmer" Dienste für das Gemeinwohl verrichten.

"Wir müssen doch nicht am Bedarf und an den tatsächlichen Dingen vorbei regeln"

Präsent und gewohnt offensiv ist der ehemalige DEL-Geschäftsführer, wenn er ein Umdenken im Spielbetrieb der 3. Liga fordert. "Da gibt es Satzungen und Ordnungen, die schon ewig bestehen und die haben diesen gesellschaftlichen Wandel, die neuen Entwicklungen eben nicht mitgemacht. Die sind starr." Rettig kritisiert die Anforderungen an die Klubs hinsichtlich Stadion-Kapazitäten und Rahmenbedingungen für Rasenheizung, Parkplätze, Presse-Räume, die für die 3.Liga nicht mehr zeitgemäß seien. "Wir dürfen die Vereine nicht in den Ruin treiben, in dem wir die Latte immer höher legen." Wenn Verls Fans zum Heimspiel 80 Kilometer ins Stadion nach Lotte fahren müssten, dann sei das "ein Treppenwitz". Deshalb, so fordert Rettig: "Wir müssen doch nicht am Bedarf und an den tatsächlichen Dingen vorbei regeln. Auf Regeln bestehen, die am Ende nur viel Geld kosten und am Thema vorbeigehen." Andreas Rettig sieht den DFB als Dienstleister für die Klubs, der solle "nicht die Latte so hochlegen, dass es unsinnig wird." Am Freitag spielt seine Viktoria übrigens in der HDI-Arena, wo Havelse seine Heimspiele austrägt: 49.200 Zuschauer passen da ein, aktuell tummeln sich dort zwischen 789 bis knapp 3000 Fans pro Havelse-Heimspiel. Selbst in Corona-Zeiten wirken solche Stadion-Bilder irrational.

Andreas Rettig lobt in der MagentaSport-Gesprächsreihe aber auch den DFB. Dort sei eine Arbeitsgruppe gebildet worden, "die seit ein paar Wochen schon tagt und hoffentlich bald zu Ergebnissen kommen wird." Mit dem Ziel, "zeitgemäße und flexible Anordnungen ausleben zu können."

Die gesamte Folge des Gesprächs von Christian Strassburger und Alexander Klich mit Andreas Rettig kann hier verfolgt werden: www.youtube.com/watch?v=YBHKezubQcM

3. Liga - 9. Spieltag - alles live bei MagentaSport

Ab 18.30 Uhr: TSV Havelse - Viktoria Köln

Ab 13.45 Uhr als Einzelspiel und in der Konferenz abrufbar: TSV 1860 München - FSV Zwickau, MSV Duisburg - Eintracht Braunschweig, 1. FC Magdeburg - Würzburger Kickers, 1.FC Saarbrücken - Türkgücü München, Waldhof Mannheim - Hallescher FC, VfL Osnabrück - SV Meppen

Ab 12.45 Uhr: SC Freiburg II - Viktoria Berlin

Ab 13.45 Uhr: SC Verl - 1. FC Kaiserslautern

Ab 18.45 Uhr: SV Wehen Wiesbaden - Borussia Dortmund II

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: [email protected]
Mobil: 0170 22 680 24

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Football news:

Zinedine Zidane: Benzema hat den Goldenen Ball verdient, ich würde ihm den Preis geben. Der ehemalige Real-Trainer Zinedine Zidane hat sich über die bevorstehende Verleihung des Goldenen Balls geäußert
Agüero ist bei Barça im Einsatz für das Spiel gegen Valencia. Er hat noch kein Debüt für den Klub gegeben
Barcelona wird nicht versuchen, Pogba wegen des hohen Gehalts und der Raiola-Kommission zu unterschreiben
Ein Lazio-Fan hat Verteidiger Inter Dumfries auf rassischem Boden beleidigt. Moment kam in der Sendung
Trainer Anger: Benzema verdient den goldenen Ball. Es wird traurig sein, wenn er es nicht bekommt. Karim Benzema, Trainer des FC Angers, glaubt, dass Real-Stürmer Karim Benzema den Goldenen Ball bekommen soll
Gary Neville: Salah könnte der Beste der Welt sein. Messi, Ronaldo, Neymar und Mbappé sind nicht auf dem Niveau, das der frühere Manchester-United-Verteidiger Gary Neville über das Spiel von Liverpool-Stürmer Mohamed Salah geäußert hat
Sajo Mane: Salah und Firmino gehören zu den besten Spielern der Welt. Ich bin stolz, 100 Tore in der Premier League erzielt zu haben . Liverpool-Mittelfeldspieler Sajo Mané: Wenn ich ehrlich bin, wollte ich in der Premier League möglichst viele Tore schießen und Trophäen holen. So bin ich sehr glücklich und stolz, dass ich es geschafft habe, 100 Tore in der A-Klasse zu erzielen. Ich hoffe, es kommen noch viele Tore und Titel