Germany
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

78:69 gegen Ludwigsburg: BG Göttingen stutzt die Riesen

Starker Drive zum Korb: Göttingens Jake Toolson (am Ball) trumpfte stark auf.

Überraschende Siege sind doch eben die schönsten! Gegen die MHP Riesen Ludwigsburg feierten 2120 Zuschauer in der S-Arena einen eher unerwarteten 78:69 (42:31)-Erfolg und damit den zweiten Heimsieg in Folge. Herausragender Mann war dabei Jake Toolson mit 20 Punkten.

Göttingen - Unter den Fans diesmal auch Dennis Kramer, der keinen neuen Vertrag mehr bei der BG erhalten hatte, aber weiter im Göttinger Umland lebt.

Starker Start der Göttinger: Kapitän Akeem Vargas war sofort in Trefferlaune, erzielte einen Zweier, dann zwei Dreier zur 8:4-Führung. Auszeit John Patrick. Bewirkte aber zunächst nichts. Vielmehr war den Spielern das Zielwasser abhanden gekommen. Weder die Schwaben noch die Niedersachsen trafen, vier Minuten fiel kein Korb. Die Göttinger hielten ein ein halbes Dutzend Angriffe leichtfertig liegen, sodass das Patrick-Team ausgleichen und danach mit 13:10 in Führung gehen konnte. Aber die BG ließ ihrerseits eine 5:0-Serie folgen, ging 15:13 nach vorn – und führte auch nach den ersten zehn Minuten 17:16. Fürs Erste nicht schlecht.

BG-Center James Dickey und Kamar Baldwin brachten ihre Farben zu Beginn des zweiten Abschnitts 21:16 in Front, aber die Schwaben blieben dran – 24:23, ehe Jake Toolson und Baldwin mit zwei Dreiern die BG auf 30:23 nach vorn warfen. Und die Veilchen blieben weiter am Drücker: Toolson netzte seinen zweiten Dreier zum 33:27 ein, Mathis Mönninghoff den nächsten zum 38:27 - die BG-Fans feierten die Violetten! Zu Recht, denn die Vilchen-Abwehr agierte sehr aufmerksam, schnappte sich viele Rebounds – was auch daran lag, dass Ludwigsburg schlecht traf. (nur 36 Prozent Quote). Zum Glück bis dahin für die Göttinger, die auf 52 Prozent nach 20 Minuten kamen und 42:31 zur Pause vorn lagen. Damit hatten wohl die wenigsten gerechnet. 64 Prozent Dreierquote, 21:17-Rebounds und 11:6-Assists untermauerten den erfreulichen Auftritt des Moors-Teams trotz 8:2-Ballverlusten.

Der Beginn der zweiten Hälfte hatte mit Basketball nur bedingt zu tun. Die Partie völlig zerfahren, keine Punkte, dafür viele Fouls. Nach knapp drei Minuten die ersten Freiwurf-Punkte durch Baldwin. Wenig später kassierte Vargas ein Technisches Foul nach einem wieder einmal umstrittenen Pfiff der Schiris. Punkte blieben weiter Mangelware. Den Ausweg daraus fanden aber die BGer: Baldwin per Dreier aus der rechten Ecke, Harper Kamp per Dreier aus der linken Ecke – das war das 50:36. Und das vierte Foul für Trainersohn Jacob Patrick.

Überhaupt nicht aufzuhalten war bei der BG Jake Toolson. Er lief zur Hochform auf, versenkte drei weitere Dreier und hatte somit 20 Zähler zur 62:43-Führung der Veilchen nach 30 Minuten beigetragen. Über drei Viertel ein ganz starkes Spiel der BG!

Würden die Göttinger das durchhalten? Zu Anfang des letzten Viertels zeigten sie Nerven, mehrere Angriff gingen daneben – und Ludwigsburg holte auf. Nur noch 62:51 nach 32:30 Minuten. Es blieb spannend hoch drei! Beim 71:56 war die BG wieder 15 Zähler weg. Aber sie machten es sich selbst schwer, leisteten sich leichtfertige Ballverluste. Tremmell Darden und Jonah Radebaugh verkürzten auf 69:74. Doch die Veilchen blieben nervenstark. Am Ende war es Kamar Baldwin, der sich unerschütterlich an der Freiwurflinie zeigte und die letzten Punkte markierte.

BG: Toolson 20, Bryant, Roberson 4, Vargas 8, Hujic 3, Hartwich 1, Mönninghoff 7, Kamp 5, Dickey 5, Brown 4, Giotis, Baldwinv21.

Beste Ludwigsburger: Alkins 14, Hulls 10, Jacob Patrick 10, Simon 10, Darden 10. (Helmut Anschütz/gsd)