Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

8,1 Milliarden Dosen verabreicht: Hälfte der Menschheit gegen Corona geimpft

Binnen eines Jahres werden weltweit mehr als vier Milliarden Menschen gegen Corona geimpft. Es ist die größte und schnellste Impfkampagne der Geschichte. Während in den Vereinigten Arabischen Emiraten neun von zehn Menschen immunisiert sind, haben zwei Länder mit dem Impfen noch gar nicht begonnen.

Am 8. Dezember 2020 sind die ersten Menschen in Großbritannien gegen Covid-19 geimpft worden. Das war der Beginn der größten und schnellsten Impfkampagne der Geschichte: Binnen eines Jahres hat mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung mindestens eine Dosis erhalten.

Doch der Impfstoff ist ungleich verteilt. Während in den reichen Ländern bereits die Booster-Impfungen laufen, warten selbst Risikopatienten in ärmeren Regionen immer noch auf die erste Spritze. Außerdem ist ungewiss, wie gut die Impfungen gegen die neue Omikron-Variante schützen.

Mehr als vier Milliarden Menschen

4,3 Milliarden Menschen haben nach einer Statistik der Nachrichtenagentur AFP mindestens eine Impfdosis erhalten, das entspricht 55 Prozent der Menschheit. Mindestens 44 Prozent sind laut dieser Zählung, die auf offiziellen Quellen basiert, vollständig geimpft. Insgesamt wurden weltweit 8,1 Milliarden Dosen verabreicht.

Großbritannien war führend bei der Massenimpfung, Russland und China starteten als erste Impfungen einzelner Gruppen. Viele reichere Länder zogen im Dezember nach - die Vereinigten Staaten, Kanada und die Vereinigten Arabischen Emirate am 14. Dezember, Saudi-Arabien und Israel in den darauf folgenden Tagen und die Europäische Union Ende Dezember.

Impfstoffe in Rekordzeit

Nachdem Ende 2019 das neuartige Coronavirus erstmals in China auftauchte, wurden binnen weniger Monate Impfstoffe dagegen entwickelt. Etwa 20 sind heute auf dem Markt. Am weitesten verbreitet sind die neuen mRNA-Impfstoffe der Unternehmen Biontech/Pfizer und Moderna aus Deutschland und den USA sowie der britische Vektorimpfstoff von Astrazeneca. China impft mit den dort entwickelten Vakzinen von Sinopharm und Sinovac, Russland setzt auf den eigenen Impfstoff Sputnik V.

Ungleiche Verteilung

In den meisten Ländern starteten die Impfkampagnen bis Juni 2021. Doch in vielen ärmeren Staaten kommen sie nur sehr langsam voran oder mussten, mangels Impfstoffs, wieder ausgesetzt werden.

Die Covax-Initiative sollte eine gerechte Verteilung der Vakzine sicherstellen. Covax konkurriert jedoch mit reichen Ländern, die bereit sind, hohe Preise für die Impfdosen zu zahlen. Deshalb konnte die Initiative bisher nur 591 Millionen Dosen an 144 Länder liefern. Das Ziel von zwei Milliarden Dosen 2021 wird bei Weitem nicht erreicht. Der weltweite Schnitt liegt bei 104 Dosen pro 100 Einwohner. Afrika ist mit 18 Dosen pro 100 Einwohner der Kontinent mit der geringsten Versorgung.

Vereinigte Arabische Emirate Spitzenreiter

Bei der Impfquote stehen die Vereinigten Arabischen Emirate an der Spitze, dort sind neun von zehn Einwohnern vollständig immunisiert. Dicht dahinter liegen Portugal mit einer Impfquote von 87 Prozent, Singapur (86 Prozent), Katar (85 Prozent), Chile und Malta (84 Prozent), Kuba (81 Prozent) sowie Südkorea und Kambodscha (jeweils 80 Prozent).

Die Länder, die aufgrund ihres privilegierten Zugangs zu Impfstoffen den Startschuss für die Impfkampagne gaben, hinken nun hinterher. Nur 68 Prozent der Briten sind geimpft, in Israel sind es 67 Prozent und in den USA 60 Prozent. In Burundi und der Demokratischen Republik Kongo sind weniger als 0,1 Prozent der Bevölkerung geimpft. Eritrea und Nordkorea sind die einzigen beiden Länder, in denen noch gar keine Impfung verabreicht wurde.

Booster- und Kinderimpfung

80 meist reiche Länder haben damit begonnen, die Bevölkerung zum dritten Mal zu impfen, um die Wirkung wieder aufzufrischen. Dazu gehören fast alle europäischen Länder, Nordamerika und die Golfstaaten. In den meisten davon können sich auch Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren impfen lassen. Einige, wie die USA, Kanada, Israel, Chile, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuba, Kambodscha und Venezuela, bieten auch jüngeren Kindern eine Impfung an. In der EU soll der Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren ab 13. Dezember zur Verfügung stehen. In Österreich werden schon jetzt Kinder ab fünf Jahren immunisiert.