Germany
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Arbeitslosigkeit im Kreis Northeim sinkt deutlich sogar auf Rekord-Tief

Arbeitsagentur in Northeim am Scharnhorstplatz.

Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Northeim hat das Vor-Corona-Niveau wieder erreicht und ist sogar auf ein Rekordtief gesunken.

Landkreis Northeim – Gute Nachrichten kommen vom südniedersächsischen Arbeitsmarkt. „Wir konnten uns das vor einem Jahr kaum vorstellen, aber tatsächlich sind die Arbeitslosenzahlen fast wieder auf das Vor-Corona-Niveau gesunken“, erklärte Klaudia Silbermann, Chefin der Göttinger Agentur für Arbeit, anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für den Monat Oktober.

Das gilt insbesondere für den Landkreis Northeim, wo die sogar die Rekord-Niedrigquote seit der Wiedervereinigung vom Oktober 2019 – also ein halbes Jahr vor dem ersten Coronaausbruch – mit 4,9 Prozent nicht nur wieder erreicht, sondern in den Nachkomma-Stellen sogar leicht unterschritten wurde.

Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt im Kreis Northeim bei exakt diesen 4,9 Prozent. Sie ist damit gegenüber September um 0,2 Punkte gesunken. Noch vor einem Jahr hatte sie bei 5,5 Prozent gelegen.

Absolut gesehen sind aktuell im Landkreis Northeim 3437 Menschen arbeitslos gemeldet, 152 weniger als im September (-4,2 Prozent) und 434 weniger als vor Jahresfrist (-11,2 Prozent). Damit liegt der aktuelle Wert sogar mit 46 Personen knapp unter dem Rekord-Niedrigstwert vom Oktober 2019. Damals waren 3483 Menschen arbeitslos.

Unterbeschäftigung sinkt ebenfalls

Ergänzend zur Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit monatlich auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen auch Personen, die sich zum Beispiel in geförderten Fortbildungsmaßnahmen befinden. Unterbeschäftigt sind im Kreis Northeim aktuell 4631 Menschen, 106 weniger als im September und 455 weniger als vor einem Jahr. Die Unterbeschäftigtenquote beträgt 6,5 Prozent (Vormonat: 6,7/Vorjahr: 7,1).

Boom bei offenen Stellen

Den rückläufigen Arbeitslosenzahlen steht ein hoher Stellenbestand gegenüber. Seit Monaten ist der Stellenbestand angewachsen und zählte im Oktober im Landkreis Northeim 1779 offene Angebote. Das sind satte 542 mehr als im Vorjahresmonat (+44 Prozent).

„Eine Erklärung für den hohen Stellenbestand ist sicherlich die oftmals lang andau-ernde Suche nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern. Denn nicht nur Fach-kräfte und Spezialisten sind in unserer Region schwer zu finden. Auch für Anlerntätigkeiten dauert der Besetzungsprozess inzwischen häufig länger als zu früheren Zeiten“, erläutert Agenturchefin Silbermann.

Quote in Northeim am niedrigsten

Hier die Arbeitslosenzahlen der einzelnen Arbeitsagenturgeschäftsstellen im Kreis Northeim:

Northeim: aktuell 1855 Arbeitslose, 102 weniger als im Vormonat und 257 weniger mehr als im Vorjahr. Quote: 4,6 Prozent (Vormonat: 4,9/Vorjahr: 5,2).

Uslar: 461 Arbeitslose, 22 weniger als im Vormonat und 37 weniger als im Vorjahr. Quote: 5,2 Prozent (Vormonat: 5,4/Vorjahr: 5,6).

Einbeck: 1121 Arbeitslose, 40 weniger im Vormonat und 140 weniger als im Vorjahr. Quote: 5,3 Prozent (Vormonat: 5,4/Vorjahr: 5,9). (Axel Gödecke)