Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Aulataler unterliegen erneut

Unterlagen zwar, zeigten aber Engagement und Kampfgeist: Die Aulataler A-Junioren, hier Torwart Maxi Tag, der einen Elfer parierte, und Marian Blankenbach.

Niederaula – Auch im letzten Verbandsliga-Heimspiel dieses Jahres hat es für die A-Junioren-Fußballer des JFV Aulatal nicht mit dem ersten Saisonsieg geklappt. In einem engen Spiel mit wenigen Großchancen unterlag das Team von Trainer Adrian Veapi zu Hause gegen die JSG Flieden/Schweben. Zum letzten Auswärtsspiel fährt der JFV am kommenden Samstag (13.30) nach Calden/Grebenstein.

JFV Aulatal - JSG Flieden/Schweben 0:2 (0:1). Das Spiel begann nicht wie geplant um 14 Uhr, sondern erst eine Stunde später, weil der Gast aus Flieden während der Anreise im Stau auf der A7 kurz hinter dem Rasthof Großenmoor feststeckte. Der JFV kam gut in die Partie, war aggressiv in den Zweikämpfen und hatte auch die erste Großchance des Spiels, als Lauri Höhmann allein vor Maurice Kress auftauchte – die Gelegenheit zur frühen Führung wurde aber nicht genutzt.

Quasi im Gegenzug und mit der einzigen guten Torchance der Gäste in der ersten Hälfte war es dann Hannes Langer, der die JSG nach einer Ecke auf den ersten Pfosten in Führung brachte (7.). Danach ließen beide Mannschaften den Ball immer wieder gut in den eigenen Reihen laufen, ohne große Torgefahr zu erzwingen. Die Abwehrreihen standen gut, aber der Zug nach vorn fehlte. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte blieb es somit bei der knappen Führung für Flieden.

Die Gastgeber wechselten ein paar Mal durch und konnten zu Beginn der zweiten Hälfte ein paar gute Konter setzen, bei denen aber, wie schon in der ersten Halbzeit, die Durchschlagskraft fehlte. Das Gästeteam war an diesem Tag kaltschnäuziger vor dem Tor und nutzte die einzige Chance in der zweiten Halbzeit: Nach einem langen Ball konne Aulatal nicht entscheidend klären und der zu kurze Klärungsversuch landete direkt vor den Füßen von Noah Koch, der sich den Ball vorlegte und unhaltbar in den Winkel schoss (65.). „Ein typischer Sonntagsschuss“, sagte Aulatals Trainer Adrian Veapi.

In einem engen Spiel gewann am Ende das Team, das die Chancen nutzte. Dennoch kann der JFV mit der Leistung zufrieden sein und hat nun bald Zeit, um sich bestmöglich auf die Rückrunde und den Abstiegskampf vorzubereiten. „Ich bin zufrieden mit unserer Leistung. Alle waren topmotiviert und jeder hat sich voll reingehauen, darauf kann man aufbauen“, zog Trainer Veapi auch Positives aus der Niederlage seiner Mannschaft, bei der Keeper Maxi Tag noch einen Elfmeter halten konnte. fas

JFV Aulatal: Tag; Voelker, Lindemann, Blankenbach, Hagemann, Rohrbach (Florus 58.), Most, Hanst (Reuber 65.), Herwig (Paul 46.), Höhmann (Dzinic 46.), Schmitt Tore: 0:1 Hannes Langner (7.), 0:2 Noah Koch (65.)

Von Fabian Assmann