Germany

Aus Altersgründen: Amtszeit von Kölner Rhein-Energie-Chef Steinkamp endet August 2022

Köln -

Dieter Steinkamp, der Vorstandsvorsitzende des Energieversorgers Rhein-Energie, scheidet im August 2022 aus Altersgründen aus seinem Amt aus. Die Suche nach einem Nachfolger laufe bereits, eine Personalberatung sei schon beauftragt, sagte Bernd Petelkau, der Vorsitzende des Rhein-Energie-Aufsichtsrats, dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Zum gleichen Zeitpunkt wird der 61-Jährige Steinkamp auch das Amt als Vorsitzender der Geschäftsführung des Stadtwerkekonzerns aufgeben. Steinkamp steht seit 2009 an der Spitze der Rhein-Energie. Der gebürtige Duisburger war nach Tätigkeiten bei der Duisburger Verkehrsgesellschaft, als Beigeordneter der Stadt Duisburg und den Stadtwerken Duisburg im Jahr 2007 nach Köln gewechselt. (chh)

Football news:

Ferdinand Obmann: Sulscher muss anspruchsvoller sein für die Spieler. Ich habe mir das Spiel gegen Leicester zweimal angeschaut und war schockiert, wie desorientiert die Mannschaft war, wie sehr ihr die Einheit, die Kompaktheit fehlte
Ancelotti über Hazards Verletzungen: Eden Hazard ist am meisten verärgert. Real-Trainer Carlo Ancelotti hat sich über die regelmäßigen Verletzungen von Trainer Eden Hazard geäußert
Mourinho zeigte beim Spiel gegen Juve erneut drei Finger. Vielleicht deutete er die Fans auf Trebl mit Inter an
Virgil van Dijk: Es ist schwer, nach einer Knieverletzung zurückzukommen. Das einzige, was ich tun kann, ist, mein Bestes zu geben, um der Mannschaft zu helfen
Modric über die WM alle 2 Jahre: Sinnlos. Das Ereignis ist etwas Besonderes, weil es 4 Jahre warten. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid und Kroatiens Nationalspieler Luka Modric hat sich gegen die Idee ausgesprochen, alle zwei Jahre eine WM zu veranstalten
Jürgen Klopp: Ich habe keine Ahnung, wie man den Goldenen Ball gewinnt. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat auf die Frage geantwortet, ob der Stürmer seines Teams, Mohamed Salah, den Goldenen Ball bekommen kann
Ich mag meine Hand lieber ohne Ring. Wanda Nara über die Trennung von Icardi