Germany

"Ausflug" von Haßfurt zur BUGA nach Erfurt

Haßfurt

Im Bild der 2. Vorsitzende Georg Marquardt vom Motorflugclub Haßfurt vor dem Transportflugzeug 'Wilga'.
Im Bild der 2. Vorsitzende Georg Marquardt vom Motorflugclub Haßfurt vor dem Transportflugzeug 'Wilga'.
Foto: Kay Hofmann | Im Bild der 2. Vorsitzende Georg Marquardt vom Motorflugclub Haßfurt vor dem Transportflugzeug "Wilga".

Das Wort Flug darf wörtlich gelesen werden, denn die Reise wurde mit einem Allzweckkleinflugzeug unternommen. Mitglieder des Motorflugclubs aus Haßfurt sowie des befreundeten Segelflugvereins aus Saal an der Saale, im schönen Grabfeld gelegen, trafen sich am Samstag, 12. Juni, auf dem Verkehrslandeplatz Haßfurt. Mit von der Partie waren der 2. Vorsitzende Georg Marquardt sowie Erwin von der Forst, beide im Motorflugclub Haßfurt beheimatet. Als dritter Passagier war der Ehrenpräsident Elmar Umhöfer vom FSC Saal an der Saale mit an Bord.

Geflogen wurde mit einem Allzweckflugzeug des polnischen Herstellers PZL in dem Eigennamen Wilga was salopp aus dem polnischen übersetzt auf deutsch ‚Pirol’ bedeutet. Da nun der 2. Vorsitzende vom MFC Haßfurt auf seinen Rollstuhl angewiesen ist, war die Wilga genau das richtige Transportflugzeug. Neben ihrem russischen Sternmotor bietet sich genügend Stauraum für den benötigten Rollstuhl sowie den drei Besatzungssenioren. Alle Drei sind Piloten, wobei diese Reise von Erwin von der Forst als verantwortlicher Pilot und Fluglehrer geflogen wurde. In Erfurt wurde dann auf dem Internationalen Flughafen Erfurt/Weimar gelandet.

Die Leute von der Flughafenfeuerwehr waren liebevoll behilflich beim ‚bording’ und sorgten dafür, dass der 2. Vorsitzende des MFC Haßfurt auch bequem mit seinem Rollstuhl zur BUGA gelangte. Direkt am Flughafen angeschlossen, ist das öffentliche Verkehrsnetz der Erfurter Straßenbahn. Ein- und Aussteigen ist bei diesen modernen, abgesenkten Wagons für einen Rolli kein Problem. In 20minütigem Takt fährt die Straßenbahn zum Bundesgartenschaugelände. Dort angekommen, empfängt den Besuchern wieder, wie schon am Flughafen, eine sehr gut organisierte Ausstellung mit keinerlei Hindernissen für Menschen mit Handicap. Das Blütenmeer, der noch blühenden Frühlingsblumen zusammen mit den in Knospen stehenden Sommerblumen ist überwältigend. Die Bundesgartenschau hat in Erfurt Tradition. Bereits im Jahr 1865 fand da die Ur-Buga statt. Die Gartenausstellung teilt sich in zwei Hauptteilen, einmal die Blumen und Pflanzenschau auf dem Egapark Gelände mit angeschlossenem Gartenbaumuseum in der alten Cyriaksburg und zum anderen direkt in der Stadt nahe dem Dom im Gelände der ehemaligen Zitadelle Petersberg. Dort geht es eher um Events und aktivere Unterhaltung. Sehenswertes ist hier eine Multimediashow in der ehemaligen Klosterkirche. Hier ist eine Symbiose aus Romanik und Neuzeit hervorragend gelungen.

Die Idee für diese nicht alltäglichen Ausflug kam vom Flugexperten Kay Hofmann, ebenfalls Mitglied im Nachbarverein Saal a.d.S.. Herr Hofmann sorgt in seiner Firma in Bamberg als Flugzeugprüfer dafür, dass die Flugzeuge technisch in Ordnung sind. Als Organisator und Begleiter war er mit seinem eigenen Flugzeug ebenfalls mit nach Erfurt geflogen.  Addiert man faktisch das Alter des Transportflugzeuges mit dem Alter der drei fitten Senioren, so kommt die staatliche Größe von 250 Jahren zusammen.

Von: Erwin von der Forst für den Motorflugclub Haßfurt

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen

Haßfurt

Pressemitteilung

Bundesgartenschauen

Flughäfen

Fluglehrerinnen und -lehrer

Flugzeuge

Frachtflugzeuge

Passagiere und Fahrgäste

Senioren

Staaten

Straßenbahnen

Verkehrswege

Aktuellste Älteste Top

Football news:

Tottenham bestraft Kane wegen fehlenden Trainings. Levy wird mit ihm über die Zukunft verhandeln
ROMA-Generaldirektor: Shomurodov hat ein riesiges Potenzial. Seine Qualitäten passen zu Mourinho
Joan Laporte: Moriba wird nicht für Barça spielen und dann gehen. Wir akzeptieren sein Verhalten nicht
Agent Shomurodova: Der Übergang von Eldor zu Roma ist kein Märchen. Für 90% ist es das Ergebnis seiner Arbeit, für 10% - unsere qualitative Arbeit
Richter ALE empfahlen, nicht zu den fragwürdigen Elfmeter, als auf Sterling im Halbfinale der Euro 2020
Chelsea bot mehr als 100 Millionen Euro und Marcos Alonso für Lukaku. Inter weigerte sich, den Belgier zu verkaufen, der FC Chelsea will Inter-Stürmer Romelu Lukaku verpflichten. Laut der Website des Journalisten Gianluca Di Marzio boten die Londoner für ihn mehr als 100 Millionen Euro plus Marcos Alonso, aber Nerazzurri lehnte dieses Angebot ab
Shomurodov über den Wechsel zu Roma: Ich werde alles tun, um meine Fähigkeiten in einem der größten Clubs der Welt zu zeigen