Germany
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Ausschreitungen in Frankreich: „Dealer haben der Polizei den Krieg erklärt“

Französische Polizisten im Sozialbauviertel Duchère in Lyon am Dienstag nach Ausschreitungen bei einer Razzia Bild: AFP

Nächtliche Ausschreitungen in der Kleinstadt Alençon in der Normandie und Angriffe auf die Polizei in Lyon heizen in Frankreich die Debatte über die innere Sicherheit an. Demoskopen sehen einen Rechtsruck im Land.

Nächtliche Ausschreitungen in einer Kleinstadt in der Normandie heizen sechs Monate vor der französischen Präsidentenwahl die Debatte über die innere Sicherheit an. In der Nacht zum Mittwoch haben in Alençon etwa 30 Jugendliche parkende Autos in Brand gesetzt und die heranrückenden Feuerwehrleute und Ordnungshüter mit Feuerwerkskörpern und Steinen unter Beschuss genommen. 15 Autos gingen in Flammen auf, Festnahmen gab es keine. Die zuständige Präfektin kündigte eine Verstärkung des Polizeiaufgebots um 60 Beamte an. Hintergrund für die Ausschreitungen waren nach Einschätzung des Bürgermeisters Festnahmen mutmaßlicher Rauschgifthändler in einem Sozialbauviertel am Vortag.

„Die Dealer haben der Polizei den Krieg erklärt“, sagte der sozialistische Bürgermeister Joaquim Pueyo bei einer Pressekonferenz mit der Präfektin am Mittwoch. Die Unruhen seien sehr schwerwiegend und forderten den Rechtsstaat heraus. Er hoffe, dass dank der Videoüberwachung die Täter gefasst und bestraft werden könnten. Er verwies darauf, dass es in Alençon 60 Videokameras gebe, „aber wir werden die Zahl der Kameras erhöhen müssen“.