Bis zu sechs Kreuze entscheiden morgen über die Zukunft unserer Bezirke, der Hauptstadt und des Landes – so viele wie bei keiner Wahl zuvor. Die B.Z. bringt Sie sicher durch den Kreuzchen-Dschungel.

Die 2257 Berliner Wahllokale haben am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. 115 verschiedene Stimmzettel kommen stadtweit zum Einsatz – verschiedene in jedem Wahlkreis. Jeder Berliner bekommt in seinem Wahllokal (steht auf der Wahlbenachrichtigung) fünf Stimmzettel ausgehändigt.

Alle Stimmzettel müssen nach innen gefaltet und in eine von zwei Urnen geworfen werden: eine für die Wahlscheine für Abgeordnetenhaus- und Bezirkswahlen und den Volksentscheid, die andere Urne für die Bundestagswahl.

Bundestagswahl: Erst- und Zweitstimme funktionieren nach demselben Prinzip wie bei der Abgeordnetenhauswahl. Unterschied: Erst- (links) und Zweitstimme (rechts) werden auf demselben Stimmzettel angekreuzt (Foto: Landeswahlamt)
Bundestagswahl: Erst- und Zweitstimme funktionieren nach demselben Prinzip wie bei der Abgeordnetenhauswahl. Unterschied: Erst- (links) und Zweitstimme (rechts) werden auf demselben Stimmzettel angekreuzt (Foto: Landeswahlamt)

Fotografieren und filmen ist in der Wahlkabine verboten. Werden Sie dabei erwischt, müssen die Stimmzettel vernichtet und neu ausgefüllt werden.

Und auch die Hygienevorschriften sind in Corona-Zeiten andere als sonst … In den Wahllokalen gilt Maskenpflicht (OP- oder FFP2-Maske). Leitsysteme mit Bodenmarkierungen zeigen den richtigen Weg zur Kabine, und auch die 1,5-Meter-Abstand-Regel gilt. Die Landeswahlleiterin bittet außerdem darum, einen eigenen Stift fürs Kreuzchen mitzubringen.

Erststimme Abgeordnetenhaus: Ein Kreuz für den Direktkandidaten im Wahlkrei (Foto: Landeswahlamt)
Erststimme Abgeordnetenhaus: Ein Kreuz für den Direktkandidaten im Wahlkrei (Foto: Landeswahlamt)
Zweitstimme Abgeordnetenhaus: Mit dem Kreuz wählen Sie die jeweilige Partei. Anhand der Zweitstimmen wird ermittelt, wie viele Abgeordnete einer Partei ins Parlament einziehen (Foto: Landeswahlamt)
Zweitstimme Abgeordnetenhaus: Mit dem Kreuz wählen Sie die jeweilige Partei. Anhand der Zweitstimmen wird ermittelt, wie viele Abgeordnete einer Partei ins Parlament einziehen (Foto: Landeswahlamt)

Im Wahlraum dürfen sich nur so viele Menschen aufhalten, wie gleichzeitig wählen können. Alle anderen müssen draußen warten.

Wer sich bis 18 Uhr in die Warteschlange stellt, darf sein Kreuzchen noch machen. Wer später kommt, wird abgewiesen.

Bezirk: Hier machen Sie ein Kreuz für die Wahl der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) (Foto: Landeswahlamt)
Bezirk: Hier machen Sie ein Kreuz für die Wahl der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) (Foto: Landeswahlamt)

Das Statistische Landesamt präsentiert die ersten Ergebnisse, wenn zehn Prozent ausgezählt wurden. Die Landeswahlleiterin erwartet das vorläufige Endergebnis der Bundestagswahl um 1.30 Uhr.

Volksentscheid: Mit diesem Stimmzettel stimmen Sie für oder gegen den Volksentscheid der Initiative „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“. Die Forderungen der Initiative sind auf dem Zettel zusammengefasst. Unten kreuzen Sie „ja“ FÜR die Enteignung oder „nein“ GEGEN die Enteignung an (Foto: Landeswahlamt)
Volksentscheid: Mit diesem Stimmzettel stimmen Sie für oder gegen den Volksentscheid der Initiative „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“. Die Forderungen der Initiative sind auf dem Zettel zusammengefasst. Unten kreuzen Sie „ja“ FÜR die Enteignung oder „nein“ GEGEN die Enteignung an (Foto: Landeswahlamt)

Bis die Berlin-Wahlen und der Volksentscheid ausgezählt sind, könnte es bis in die frühen Morgenstunden oder noch länger dauern.