Ich habe nicht viele Laster zu beichten, aber eines ganz bestimmt: Ich nasche gerne. Trotz aller Ermahnungen von Zahnarzt, Diät-Ratgebern und besten Freunden – ich kann einfach nicht anders!

Immer nur Süßigkeiten aus dem Supermarkt sind langweilig. Glücklicherweise haben sich in den vergangenen Jahren in Berlin kleine Schoko-Manufakturen etabliert.

Durch Zufall landete ich im Belyzium. Ein kleiner Laden zwischen Zionskirchplatz und Torstraße. Der Besuch ersetzt keine Hauptmahlzeit (wenn man halbwegs vernünftig ist), aber beschert einen süßen Nachmittag.

Im Sortiment: Tafelschokolade, Pralinen, Aufstrich, Kakaoschalen-Tee und Kakao-Rum. Alles ohne Zugabe von Milch produziert. Ich bin kein Veganer und daher erst skeptisch. Doch selbstredend gönne ich mir eine heiße Schokolade.

Die „Belyziatte“ (4,50 Euro) wird mit Hafermilch zubereitet. Schön dickflüssig und auf meinen Wunsch hin mit einem Löffel Zucker gesüßt. Schmeckt!

Tafel-Schokolade gibt es mit 67 bis 100 Prozent Kakao-Anteil (6 Euro), aber auch mit Salz, Kirsche, Kaffee und Chili (6,50 bis 7 Euro). Sehr kräftig im Geschmack.

Wenn schon Kalorien, dann richtig – vier Trüffel (9,50 Euro) müssen einfach noch sein!

Lottumstraße 15, Mitte, Mo.-Fr. 14 bis 19 Uhr, Sa. 12 bis 19 Uhr. ☎ 440 464 84, Laden im Netz