Germany

BMW Alpina B8 Gran Coupé im Test: Ist dieses Power-Mobil besser als das Original?

Kleinserien-Hersteller Alpina ist bekannt dafür, die schnellsten aller BMW zu liefern. Das neue B8 Gran Coupé kann trotzdem noch überraschen.

BMW Alpina B8 Gran Coupé im Test: Ist dieses Power-Mobil besser als das Original?

Optisch durchaus zurückhaltend: der BMW Alpina B8 Gran Coupé

Kleinserien-Hersteller Alpina ist bekannt dafür, die schnellsten aller BMW zu liefern. Das neue B8 Gran Coupé kann trotzdem noch überraschen.

Buchloe – Wieder einmal setzt Alpina einem Modell der BMW-Produktpalette die Krone auf. Rein optisch ist ja schon das Original, der 8er Gran Coupé, ein echter Hingucker: bullig, ohne dabei zu aufdringlich zu sein. Das ist beim betont sportlich ambitionierten Bruder aus Buchloe nicht anders. Das Alpina B8 Gran Coupé basiert technisch auf dem viertürigen, 530 PS starken M850i und bekam eine Leistungsspritze, die man bereits von Kraftprotzen wie dem Alpina XB7 oder dem B5 kennt. So leistet der doppelt aufgeladene Achtzylinder stattliche 621 PS und ein maximales Drehmoment von 800 Nm.

Bemerkenswert am langen Alpina ist vor allem die entspannte Dynamik, mit der er Fahrer und die anderen Insassen verwöhnt. Natürlich hat der knapp 2,2 Tonnen schwere Koloss jede Menge Hüftspeck auf den bulligen Rippen und nicht den bollernden Luxuscharme eines Bentley Continental, doch eben derart viel Kraft, dass einem niemand ernsthaft davonfahren kann. Dabei glänzt insbesondere die Abstimmung von Federn und Dämpfern in der Verbindung mit den 21-Zöllern, die die Alpina-Entwickler zusammen mit den Reifenspezialisten von Pirelli ausbaldowert haben: Feines Anfedern, guter Abrollkomfort und Seitenwände, die auch in sehr schnell gefahrenen Kurven genügend Widerstand bieten, um die Fahrbahn lesen zu können. Die Lenkung könnte aber in den Sportmodi noch etwas straffer sein. Den kompletten Fahrbericht des BMW Alpina B8 Gran Coupé lesen Sie auf 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Football news:

Liverpool will 12,75 Millionen Pfund für Shaqiri holen-Liverpool hat die Summe angegeben, die er für den Transfer von Mittelfeldspieler Jerdan Shaqiri erhalten möchte. Der englische Klub schätzt den 29-Jährigen auf 12,75 Millionen Pfund. Der Spieler ist bereit, das Team zu wechseln
Grilisch in der Stadt für 100 Millionen-der teuerste Transfer in der Geschichte der APL. Mit Pep hat der Klub eine Milliarde Euro ausgegeben
Grilisch hat bereits bei Man City unterschrieben und sich mit Guardiola unterhalten
Reformen in der APL: Abseitslinien machen dicker, vergeben keinen Elfmeter bei kleinem Kontakt (wie bei Sterling gegen Dänemark)
Schauen Sie sich Man United an-ihr Geschäft ist schrecklich. Der Brite schafft ein Imperium, in dem sich Fachleute aus verschiedenen Sportarten gegenseitig helfen. Der 40-jährige Chemieingenieur Jim Ratcliffe hat im belgischen Antwerpen das Unternehmen, das früher dem transnationalen Öl-und Gasunternehmen British Petroleum gehörte, gemietet. 2005 erwarb der von Ratcliffe gegründete Chemieriese Ineos Innovene (eine Tochter von British Petroleum) für neun Milliarden Pfund. Wir mussten der Bank of England mitteilen, dass sie jetzt den größten Scheck ihres Lebens erhalten würden, erinnerte sich Jim an den Deal
Tottenham kann Coutinho und weitere Spieler im Falle eines Kane-Verkaufs unterschreiben
Bernardo Silva kann nach einem Grillisch-Transfer zu Man City zu Barça oder Atletico gehen