Germany

Bundestagswahl 2021 im Live-Ticker: Ergebnisse im Überblick - Vernichtendes Urteil über Merkel

Wer folgt auf Bundeskanzlerin Angela Merkel?

Am Sonntag findet die Bundestagswahl 2021 statt. Welche Partei wird stärkste Kraft? Die Ergebnisse der Bundestagswahl im Live-Ticker.

+++ Ticker aktualisieren +++

+++ 21.14 Uhr: SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat bei seinem letzten Wahlkampfauftritt vor der Bundestagswahl 2021 am Sonntag (26.09.2021) seinen Koalitionswunsch bekräftigt. In seinem Wahlkreis Potsdam sprach er sich am Samstag (25.09.2021) für eine Partnerschaft mit den Grünen aus. „Das ist meine Lieblingskoalition“, sagte Scholz. An die Wähler appellierte er, mit ihrer Stimme dafür zu sorgen, dass die SPD ein starkes Ergebnis erziele. Auch die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock tritt im Wahlkreis Potsdam als Direktkandidatin an.

+++ 17.01 Uhr: Erste Hochrechnungen schon vor der Bundestagswahl? Genau das gab es plötzlich am Freitagabend in der ARD. Aufgrund einer TV-Panne blendete die ARD Hochrechnungen zur Bundestagswahl ein - zwei Tage vor dem eigentlichen Termin. Das Wahl-Laufband war während Quizshow „Gefragt, gejagt“ gegen 18.30 Uhr kurz im TV zu sehen. Später kam heraus: Es war ein Testlauf des Senders, der versehentlich live ging.

Ergebnisse zur Bundestagswahl: Vernichtendes Umfrage-Urteil gegen Angela Merkel

+++ 12.13 Uhr: Nach 16 Jahren endet die Amtszeit für Angela Merkel. Die CDU-Politikerin kandidiert bei der Bundestagswahl 2021 nicht erneut und wird sich aus der Politik zurückziehen. Wird man die Politikerin vermissen? Eine aktuelle Umfrage gibt dazu eine klare Antwort.

Demnach befragte das Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der „Augsburger Allgemeinen“ mehrere Tausend Bürger:innen, ob ihnen Merkel nach ihrem Rücktritt fehlen wird*. Mehr als die Hälfte (52 Prozent) gab dabei an, sie als Kanzlerin nicht zu vermissen. 38 Prozent äußerten dagegen die Erwartung, dass ihnen die CDU-Politikerin als Kanzlerin fehlen wird. 10 Prozent äußerten sich unentschieden.

Der Wahlkampf zur Bundestagswahl 2021 geht dem Ende entgegen und schaut man auf die letzten Umfragen, ist noch alles offen. Nur knapp liegt die SPD vor CDU/CSU - es deutet sich ein spannender Wahlabend an. Am Samstag werben die Parteien nochmal um Stimmen. So treten Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet und Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) zu ihrer letzten Kundgebung in Laschets Heimatstadt Aachen auf. In Köln und Düsseldorf beendet die FDP mit ihrem Parteichef Christian Lindner ihren bundesweiten Wahlkampf mit Kundgebungen. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz ist vor allem in seinem Wahlkreis in Potsdam unterwegs.

Bundestagswahl 2021: SPD bei letzten Umfragen vor CDU

Am Freitag vor der Bundestagswahl 2021 bleibt es weiter spannend. In den letzten Umfragen vor der Wahl hat sich der Vorsprung der SPD auf die CDU/CSU leicht verkürzt. Bleibt die Frage: Wie sehen die Prozentwerte am Sonntag um 18 Uhr aus? Dann schließen die Wahllokale und die Auszählung der Stimmen beginnt. Erste Prognosen und Hochrechnungen zum Wahlausgang* werden bereits kurz nach 18 Uhr erwartet.

Berlin – Am 26. September ist es so weit: Die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland entscheiden bei der Bundestagswahl 2021, welche Parteien in den Bundestag einziehen und eine Mehrheit bekommen. Können CDU und CSU weiterhin die größte Fraktion im Parlament stellen oder wird die SPD stärkste Kraft? Wer beerbt Angela Merkel* als Bundeskanzler oder Bundeskanzlerin*? Der Ausgang der Wahl gilt als offen.

Bundestagswahl 2021: 60 Millionen Wahlberechtigte bestimmen mit

60,4 Millionen Wahlberechtigte* in Deutschland stimmen bei der Bundestagswahl ab, wer in den Bundestag* einzieht. Der Bundestag ist ein Teil der Legislative und ist damit für die Gesetzgebung zuständig. Zu den Aufgaben des deutschen Parlaments gehört außerdem die Wahl der Bundeskanzlerin oder des Bundeskanzlers sowie die Kontrolle der Regierung. Daher entscheidet die Bundestagswahl auch, wer in den nächsten vier Jahren regieren wird.

Die Wählerinnen und Wähler haben bei der Bundestagswahl 2021 zwei Stimmen. Mit der Erststimme entscheiden sie, welcher Kandidat oder welche Kandidatin über das Direktmandat in den Bundestag einzieht und ihre Region im Bundestag vertritt. Dazu gibt es 299 Wahlkreise in Deutschland. Mit der Zweitstimme entscheiden sie, welche Parteien in den Bundestag einziehen. Der Anteil der Zweitstimmen entscheidet darüber, wie viele Sitze sie im Bundestag erhalten. Für den Einzug in den Bundestag müssen jedoch deutschlandweit mindestens fünf Prozent der Stimmen erreicht werden.

Die Stimmabgabe ist am Wahlsonntag (26. September 2021) zwischen 8 und 18 Uhr im Wahllokal oder bereits zuvor per Briefwahl* möglich. Unmittelbar nach der Schließung der Wahllokale beginnt die Auszählung der Stimmzettel* und die ersten Hochrechnungen* und Ergebnisse* werden veröffentlicht.

Bundestagswahl 2021: Diese Parteien treten an

Bei der Bundestagswahl 2021 treten 47 Parteien an. 40 von ihnen haben Landeslisten aufgestellt, sieben Parteien schicken nur Direktkandidierende ins Rennen um den Einzug in den Bundestag. Unter den Parteien sind auch die bereits im Bundestag vertretenen Parteien:

Union, SPD und Grüne haben außerdem Kanzlerkandidaten und eine Kanzlerkandidatin aufgestellt und damit ihren Anspruch auf die Führung der nächsten Bundesregierung bekräftigt. Armin Laschet* kandidiert für die Union, SPD-Kanzlerkandidat ist Olaf Scholz* und Annalena Baerbock* will erste grüne Bundeskanzlerin werden. Die übrigen im Bundestag vertretenen Parteien haben folgende Spitzenkandidierende aufgestellt:

Ergebnisse der Bundestagswahl: Wie ging die Wahl 2017 aus?

CDU und CSU gingen als stärkste Kraft aus der Bundestagswahl 2017* hervor. Zusammen erhielten die Unionsparteien 32,9 Prozent der Zweitstimmen*. Die SPD kam auf 20,5 Prozent. Die FDP schaffte mit 10,7 Prozent den Wiedereinzug in den Bundestag. Die Linke erhielt 9,2 Prozent, die Grünen kamen auf 8,9 Prozent. Mit 12,9 Prozent der Zweitstimmen zog die AfD erstmals in das deutsche Parlament ein. (Max Schäfer) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Football news:

Rooney ist an Newcastle Interessiert. Der frühere Stürmer von Manchester United und Englands Nationalspieler Wayne Rooney ist an Newcastle Interessiert
Real, Atletico und Inter Mailand Interessieren sich für Österreichs Top-Torjäger Adeyemi
Der Präsident des italienischen Fußballverbandes (FIGC), Gabriele Gravina, glaubt, dass Cristiano Ronaldo nicht die beste Entscheidung für Juventus war
Samuel Umtiti: Ich liebe Barça, ich will hier erfolgreich sein. Ich kann mir keinen anderen Klub vorstellen
Jamie Carrager: Manchester United braucht einen neuen Trainer. Der ehemalige Liverpool-Verteidiger Jamie Carrager meinte, Manchester United müsse den Trainer wechseln, um sich für die Trophäen zu qualifizieren
Antonio Cassano: Ronaldo gehört nicht einmal zu den Top 5 der Geschichte. Messi, Pelé, Maradona, Cruyff und Ronaldo auf einer anderen Ebene
Joaquin ist der erste Spieler des 21. Jahrhunderts, der mit 40+ Jahren in La Liga ein Tor erzielte. Betis-Mittelfeldspieler Joaquin Sanchez erzielte in der 9. Runde von La Liga einen Treffer gegen Alaves. Er assistierte Borja Iglesias, der in der 89. Minute das einzige Tor erzielte