Germany

Bundestagswahl-Ergebnisse: Wie Aachen bei der Bundestagswahl 2021, 2013 und 2017 gewählt hat

Bundestagswahl-Ergebnisse : Wie Aachen bei der Bundestagswahl 2021, 2013 und 2017 gewählt hat

Wie hat die CDU in den 90er Jahren in Aachen abgeschnitten? Wie viele Stimmen erhielten die Grünen bei der Bundestagswahl 2002? Wir haben uns die Ergebnisse aller Bundestagswahlen seit der Wiedervereinigung 1990 angesehen. Hier finden Sie die Ergebnisse.

Am 26. September 2021 wird in Deutschland zum 20. Mal der deutsche Bundestag gewählt. Es ist zugleich die neunte Bundestagswahl seit der Wiedervereinigung zwischen Ost- und Westdeutschland im Jahr 1990. Anlässlich der diesjährigen Wahl blicken wir zurück: Wie wurde bei den letzten Wahlen seit 1990 in Aachen gewählt? Welcher Partei gaben die Wählerinnen und Wähler in der Vergangenheit wie viele Stimmen?

Das ist die erste Textvariante der Message. Klicken Sie hier, um sie zu bearbeiten.

Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 in Aachen

Die Wahlbeteiligung lag in Aachen bei 74,7 Prozent. 134.447 Menschen gaben ihre Stimmen ab, 1.213 Wahlzettel waren ungültig. Die gültigen Zweitstimmen verteilten sich wie folgt:

  • CDU: 36,6 Prozent, 48.728 Stimmen
  • SPD: 27,3 Prozent, 36.432 Stimmen
  • Die Grünen: 13,1 Prozent, 17.485 Stimmen
  • FDP: 6,3 Prozent, 8.401 Stimmen
  • Die Linke: 7,7 Prozent, 10.212 Stimmen
  • AfD: 3,1 Prozent, 4.149 Stimmen
  • Sonstige Parteien: 5,9 Prozent, 7.827 Stimmen

Bundesweit kam am 22. September 2013 die CDU mit 41,5 Prozent aller gültigen Stimmen auf das beste Ergebnis, Angela Merkel wurde zum dritten Mal in Folge zur Kanzlerin gewählt. Die SPD kam damals auf 25,7 Prozent. Dahinter kamen die Linke auf 8,6 und die Grünen auf 8,4 Prozentpunkte und zogen in den Bundestag ein - anders als die FDP, die lediglich 4,8 Prozent erhielt. Die AfD trat erstmals zur Wahl an und erhielt bundesweit 4,7 Prozent aller gültigen Stimmen. Andere Parteien kamen noch auf 6,3 Prozent aller Stimmen.

Ergebnisse der Bundestagswahl 2017 in Aachen

Die Wahlbeteiligung lag in Aachen bei 78,4 Prozent. 140.624 Menschen gaben ihre Stimmen ab, 823 Wahlzettel waren ungültig. Die gültigen Zweitstimmen verteilten sich wie folgt:

  • CDU: 27,8 Prozent, 38.827 Stimmen
  • SPD: 24,8 Prozent, 34.663 Stimmen
  • Die Grünen: 12,8 Prozent, 17.918 Stimmen
  • FDP: 14,2 Prozent, 19.795 Stimmen
  • Die Linke: 10,3 Prozent, 14.459 Stimmen
  • AfD: 5,9 Prozent, 8.271 Stimmen
  • Sonstige Parteien: 4,2 Prozent, 5.868 Stimmen

Das bundesweit beste Ergebnis erzielte am 24. September 2017 erneut die CDU. Die Partei von Kanzlerin Angela Merkel kam damals auf 32,9 Prozent aller gültigen Zweitstimmen. Die SPD dahinter erreicht nur noch 20,5 Prozent, während die AfD mit 12,6 Prozent erstmals den Einzug in den Bundestag schafft. Die FDP kam auf 10,7 Prozent, die Link auf 9,2 und die Grünen auf 8,9 Prozent Stimmanteile. Somit umfasste der Bundestag nach der Wahl 2017 sechs Fraktionen. Sonstige Parteien erhielten fünf Prozent aller gezählten Stimmen.

Bei den hier veröffentlichten Ergebnissen handelt es sich um Zweitstimmen-Ergebnisse. Diese haben wir der repräsentativen Wahlstatistik für die Wahljahre 2021, 2013 und 2017 entnommen. Der Bundeswahlleiter veröffentlicht diese Daten für jede der zurückliegenden Wahlen. Briefwählerinnen und Briefwähler sind dabei genauso berücksichtigt wie etwaige Gemeindereformen seit der Wiedervereinigung.

Nicht nur für Aachen haben wir uns die Wahlergebnisse der vergangenen Jahrzehnte angesehen. Auch für alle übrigen 395 Gemeinden in NRW finden Sie bei uns diese Informationen. Dafür müssen Sie einfach hier nach Ihrer Gemeinde suchen und den dazugehörigen Link aufrufen.

Rund um die Bundestagswahl 2021 liefern wir Ihnen alle Informationen, Reaktionen, Hintergründe und Analysen. Auf unserer Übersichtsseite finden Sie alle Ergebnisse zu allen Wahlkreisen - in Echtzeit visualisiert und analysiert.

Football news:

Barcelona will Luca de Jong im Winter loswerden. Nach der Entlassung von Koeman kann Stürmer Luc de Jong den FC Barcelona im Winter-Transferfenster verlassen
Müller entschuldigte sich bei den Fans für das 0:5 gegen Gladbach: Bayern spielte katastrophal schlecht
Hans-Joachim Watzke: Das Angebot von Manchester United für Holand war besser als wir, aber Raiola entschied, dass Erling bei Borussia besser wäre
Koeman zeigte, wie Barça-Trainer nicht sein sollte. Die Entlassung ist um einen Monat zu spät
Sheringham über Kane: Er spielt nicht mit voller Kraft und gibt kein Beispiel. Tottenham braucht einen Anführer in der Abwehr oder im Mittelfeld
Fabio Capello: Miranchuk ist ein starker Spieler, aber er trifft langsam Entscheidungen und ist nicht immer körperlich bereit
Lazio kann Luis Alberto im Winter verkaufen. Milan hat sich im Sommer für ihn Interessiert