Germany

CDU weiter im Umfragetief – doch Armin Laschet bleibt siegessicher

Laut Umfragewerten zur Bundestagswahl bleibt die SPD weiterhin in Führung, gefolgt von der CDU. Doch Kanzlerkandidat Armin Laschet bleibt zuversichtlich.

Kassel – Bis zur Bundestagswahl 2021 sind es nur noch wenige Tage. Trotz anhaltendem Rückstand zeigt sich CDU-Vorsitzender und Kanzlerkandidat Armin Laschet weiter zuversichtlich. „Das ist eine sehr knappe Wahl, ein sehr knappes Rennen“, sagte der NRW-Ministerpräsident am Samstag (18.09.2021) am Rande einer Wahlkampfveranstaltung.

Gegenüber der Welt am Sonntag erklärte er siegessicher, dass er davon überzeugt sei, dass die Union als erstes „durchs Ziel gehen“ werde. Dabei zeigten die Umfragewerte einen anderen Trend. Laut aktuellem ZDF-Politbarometer zur Bundestagswahl liegt die SPD weiter vorn. Wenn also nächsten Sonntag die entscheidende Wahl wäre, käme die SPD auf 25 Prozent, die CDU/CSU nur auf 22 Prozent. Die Grünen würden mit 16 Prozentpunkte auf dem dritten Platz landen.

Obwohl die Umfragewerte der Union weiter im Keller sind, zeigt sich Armin Laschet zuversichtlich. (Archivbild)

Armin Laschet schießt gegen rot-rot-grüne Mehrheit: „Würde unser Land spalten“

Laschet selbst hält nicht viel von solchen Umfragen. „Umfragen seien Umfragen“, äußerte sich der CDU-Chef. Dabei würden eine ganze Menge Menschen nicht berücksichtigt werden. Aber am 26. September 2021 werde nicht geklickt, sondern ein Zettel ausgefüllt, so Laschet.

Die SPD hingegen würde sich Laschet zufolge viel zu früh über die positive Bilanz der Wahlumfragen freuen. „Die Hybris der SPD, diese Wahl sei schon gewonnen, zerschellt gerade an der Wirklichkeit“, sagte der 60-Jährige. Zudem zeichnete der Kanzlerkandidat ein düsteres Bild hinsichtlich einer rot-rot-grünen Koalition im Bundestag. Das „würde unser Land spalten“, so Laschet. „Ich will alles tun, damit Rot-Rot-Grün keine Mehrheit findet – darum geht es im Schlussspurt.“

CDU-Fraktionschef spricht sich gegen große Koalition aus

Unterdessen hat sich CDU-Fraktionschef Manuel Hagel gegen eine große Koalition unter SPD-Führung nach der Bundestagswahl ausgesprochen. „Das halte ich für ausgeschlossen“, sagte er am Freitag (17.09.2021) in Stuttgart.

Führende FDP-Politiker sprachen sich vor Kurzem für eine sogenannte Jamaika-Koalition aus. Diese würde aus ihrer Partei sowie den Grünen unter Führung der Union bestehen – auch wenn die SPD die Bundestagswahl gewinnen sollte. „Wir würden sehr gerne eine Jamaika-Koalition eingehen. Selbst dann, wenn die Union zweitstärkste Kraft hinter der SPD wäre“, sagte Parteivize Wolfgang Kubicki den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Wer kurz vor der Bundestagswahl noch unentschlossen ist, kann sich vom Wahl-O-Mat bei der Entscheidung helfen lassen. (kas)

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann und Sven Simon/imago

Football news:

Rafael Nadal: Ich unterstütze Benzema im Kampf um den Goldenen Ball. Ich bewundere ihn und seine Professionalität
Rio Ferdinand: Manchester United hat Probleme mit der Selbstbestimmung. Unser Team verlor 1:6 gegen City, aber wir hatten die Identität
Cruyff, Maradona, die Geister Italiens und die Bundesliga-Bar - auf den Straßen von Barcelona. Wie cool es ist, in einem normalen Leben auf Fußball zu stoßen
Eine Prostituierte hat einen PSG-Spieler in seinem Auto ausgeraubt, das an der Ampel anhielt. Ein PSG-Spieler wurde in seinem Auto ausgeraubt
Bayern-Präsident über Kimmich: Wir unterstützen die Impfung, aber sie ist optional. Bayern-Präsident Herbert Hainer hat sich über die Entscheidung von Bayern-Mittelfeldspieler Josua Kimmich geäußert, sich nicht gegen das Coronavirus zu impfen
Ex-Schiedsrichter Gallagher über den gelben Ronaldo, der den Ball an Jones'Leiste kickte: Die richtige Entscheidung. Cristiano rettete den Ball, der da war
Luca Hernandez entkam dem Gefängnis wegen eines Angriffs auf seine Frau. Er erhielt eine Bewährungsstrafe von vier Jahren und eine Geldstrafe von 96.000 Euro