Germany

Corona-Regeln bei Lidl, Aldi, Rewe und Co.: Das ändert sich im Oktober

Die Corona-Regeln in Supermärkten sind abhängig vom jeweiligen Standort. (Symbolfoto)

Im Supermarkt müssen Kunden von Aldi, Lidl, Rewe und Co. derzeit einiges beachten. Denn die Corona-Regelungen können angepasst werden. Das gilt im Oktober 2021.

Kassel – Während der Corona-Pandemie gelten in Supermärkten wie Aldi, Lidl, Rewe oder Edeka zahlreiche Regeln. Diese müssen von den Kunden beachtet werden. Bei steigenden Corona-Fallzahlen werden die Maßnahmen entsprechend angepasst beziehungsweise verschärft.

Die Sorge vor einer vierten Corona-Welle in Deutschland beschäftigt dabei vor allem die Bundesländer. Für strengere Regeln im Einzelhandel, beispielsweise in Supermärkten und Discountern, sind sie nämlich verantwortlich. Einen erneuten Lockdown soll es allerdings nicht mehr geben. Das betonten bereits Bund und Länder mehrfach.

Lidl, Aldi, Rewe und Edeka – Diese Corona-Regeln gelten im Supermarkt im Oktober

In der Vergangenheit waren Supermärkte wie Rewe und Lidl vom Lockdown nicht betroffen. Sie durften im Regelbetrieb geöffnet bleiben. Allerdings zeigten sich auch hier Auswirkungen der Corona-Pandemie: Abstand, Hygieneregeln und Maskenpflicht stehen für Kunden und Mitarbeitende nach wie vor auf der Tagesordnung. Vor allem zu Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland waren vielerorts Produkte wie Toilettenpapier und Nudeln ausverkauft.

Einige Bundesländer in Deutschland setzen während der Corona-Pandemie bereits auf die sogenannte 2G-Regel. In Gastronomie, Kultur und anderen Einrichtungen steht das Angebot offen, nur Geimpfte und Genesene einzulassen. Supermärkte wie Edeka und Rewe sowie Discounter wie Aldi und Lidl sind jedoch von dieser Regelung ausgenommen.

Video: Corona-Regeln und weitere Änderungen im Oktober 2021

Aldi, Lidl & Co.: Die Corona-Regeln sind je nach Bundesland unterschiedlich

Die Corona-Regelungen in Deutschland sind unterschiedlich, doch überall gilt im Handel und in Supermärkten Maskenpflicht. Während in einigen Bundesländern das Tragen einer medizinischen Maske ausreicht, sind andernorts FFP2-Masken Pflicht. Die 3G-Regel gilt in einigen Bundesländern wie beispielsweise Nordrhein-Westfalen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen.

Weitere interessante Verbraucher-News gibt es auf der Themenseite der HNA.

In Hessen hingegen besteht für einige Einrichtungen in Gastronomie, Kultur und Sport die Möglichkeit zur Anwendung der 2G-Regel. Genesene und Geimpfte dürfen diese Einrichtungen noch betreten, Ungeimpfte hingegen nicht. Auch im Einzelhandel und in Supermärkten soll die Anwendung der 2G-Regel demnächst möglich sein. Das „Vorliegen und Umsetzen eines Abstands- und Hygienekonzepts“ ist in Hessen aber auch für Supermärkte Pflicht, heißt es auf Hessen.de.

Ob sich die Corona-Regeln bei Supermärkten wie Aldi, Lidl, Rewe und Edeka im Oktober ändern werden, entscheidet sich also je nach Corona-Situation vor Ort. (Helena Gries)

Football news:

Maguire nach dem 0:5: Es gibt noch viele Spiele, in der Champions League haben wir eine gute Position. Das war natürlich eine schwierige Woche, sagte Manchester-United-Kapitän Harry Maguire über die Gefühle, die er nach der Niederlage gegen Liverpool hatte. Das kann man nicht einfach abwenden, vor allem, wenn man einen wichtigen Gegner verliert. Die Niederlage in diesem Stil hat uns sehr enttäuscht
Das erste Spiel von Xavi an der Spitze von Barça wird das Spiel mit Celta am 6. November sein. Der Spanier wird sechs Assistenten haben
Inter bestätigte, dass er seinen Vertrag mit Lautaro bis Juni 2026 verlängert hat. Das Gehalt beträgt 6 Millionen Euro im Jahr ohne Boni
Javi über Barça: Ich konzentriere mich auf die Arbeit in Al-Sadda. Ich kann nichts anderes sagen, Trainer Al-Sadda hat auf die Information reagiert, dass er den FC Barcelona anführen wird
Pochettino über Tuchels Worte über PSG: Bildung und Respekt liegen in meiner Kultur. PSG-Trainer Mauricio Pochettino reagierte auf die Worte von Thomas Tuchel über die Arbeit im Verein
Das Wunderkind aus Dänemark wollte alle Top-Klubs, aber sein Schicksal ist eine Tragödie. Er beendete seine Karriere mit 19 (nach Ajax und Chelsea) und starb mit 32
Viel Glück in der Zukunft. Umarmung, Mister. Piqué, Pedri und Busquets verabschiedeten sich von Couman