Germany

Corona-Zahlen: Kölner Werte steigen leicht an, Impfaktionen in drei Veedeln

Köln -

Es ist ein Auf und Ab: Bereits seit Beginn der Pandemie im Jahr 2020 schaut Köln täglich auf die Fallzahlen und Inzidenzwerte in der Stadt. Und endlich geht es in den vergangenen Wochen wieder in die richtige Richtung! Aber bleibt das so? Können Impfungen und die politischen Entscheidungen Corona zurückdrängen? Im EXPRESS-Ticker halten wir Sie auf dem Laufenden – mit aktuellen Fallzahlen, Informationen und Inzidenzwerten. 

Die Kölner Corona-Zahlen im Überblick

Sehen Sie hier die Corona-Übersicht für die Stadt Köln laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW:

DatumInzidenzwertGesamtfälleTodesfälle
20.0612,553.405717

Update vom 20. Juni: Inzidenzwert steigt leicht an

  • Der Inzidenzwert für Köln stieg am Sonntag (20. Juni) leicht an. Das Landeszentrum Gesundheit NRW gab einen Wert von 12,5 an.
  • Auch am Sonntag (20. Juni) gab es keine weiteren Toten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu beklagen.
  • Am Donnerstag, 24. Juni, und Freitag, 25. Juni 2021 findet eine Impfaktion in Höhenberg statt. Das mobile Impfangebot ist an folgender Stelle vor Ort: Parkplatz Ecke Frankfurter Straße/ Höhenberger Ring. Impfberechtigt sind Personen ab 18 Jahren, die unter festgelegten Adressen in Höhenberg gemeldet sind. 
  • Von Montag, 14. Juni, bis einschließlich Donnerstag, 17. Juni 2021, wurden auf dem Liverpooler Platz in Chorweiler Zweitimpfungen durchgeführt. Insgesamt wurden Anfang Mai 2.669 Menschen mit den Impfstoffen von Moderna und Johnson & Johnson geimpft. Von den 2.090 Menschen, bei denen eine Zweitimpfung notwendig war, wurden in den vergangenen Tagen 2.031 erneut geimpft. Das entspricht einer Zweitimpfrate von 97 Prozent.
  • Die Zweitimpfungen der Impflinge, die bei der Impfaktion in Meschenich AstraZeneca erhalten haben, werden am Freitag, 30. Juli 2021, zwischen 10 und 19 Uhr im Caritas-Zentrum Meschenich durchgeführt.

Update vom 19. Juni: Köln könnte beim Inzidenzwert bald einstellig sein

Update vom 18. Juni: Sommer-Trend hält an, seit fünf Tagen kein neuer Todesfall

  • Aufatmen: Der Inzidenzwert in Köln fällt weiter, liegt jetzt bei 12,0. Seit Ausbruch der Pandemie sind 53.349 Menschen im Stadtgebiet erkrankt. 717 Menschen sind gestorben. So traurig diese Zahl ist: In den letzten fünf Tagen hat es keinen weiteren Todesfall gegeben. Mit 12,0 liegt Köln fast gleichauf mit dem Durchschnitt-Inzidenzwert in NRW von 11,2.
  • Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger” berichtet, hat der Krisenstab der Stadt Köln am Freitag beschlossen, dass die Allgemeinverfügung der Stadt Köln, die teilweise Corona-Bestimmungen vorsieht, die über die NRW-Regeln hinausgehen, ab Dienstag (29. Juni) nicht mehr gilt.
  • Dann würden Alkohol- oder Verweilverbote etwa am Aachener Weiher, dem Brüsseler Platz, der Schaafenstraße oder dem Bereich um den Zülpicher Platz nicht mehr gelten. Auch die Maskenpflicht in Einkaufsstraßen oder der Altstadt würden dann aufgehoben. Voraussetzung dafür sei aber, dass „das Infektionsgeschehen vergleichbar niedrig ist wie heute“.

Football news:

Medaillenrekord für Olympia 2020: Die Briten haben Russland noch überholt, und China hat mit Gold den sechsten Platz belegt. Der 12. Tag der Olympischen Spiele 2020 hat Russland das erwartete Gold im Synchronschwimmen beschert, aber den fünften Platz in der Medaillenwertung beraubt
PSG wollen die wenigsten als Champions-League-Sieger sehen. Der Aufsichtsratschef der Eintracht Frankfurt, Philipp Holzer, hat über die Situation auf dem Transfermarkt gesprochen
Ronaldo spielt gegen Barcelona im Joan Gamper Cup
Calvin Phillips über das Knie: Erinnerung daran, dass Rassismus keinen Platz in der Gesellschaft hat
Monaco unterzeichnete den besten AZ-Torschützen Miron Boadu
Die Bayern sind für Danilo Interessant. Juventus verlangte 30 Millionen Euro, der FC Bayern Interessierte sich für Juventus-Verteidiger Danilo. Der FC Turin fordert für den 30-Jährigen 30 Millionen Euro. Im Moment ist der FC Bayern nicht bereit, den Brasilianer zu einem solchen Preis zu kaufen. Optionen, die seitens des Münchner Vereins angeboten wurden, lehnte Juventus ab. Der FC Bayern will im Sommer-Transferfenster die rechte Abwehrseite verstärken. Die Nominierung von Danilo würde den neuen Cheftrainer der Mannschaft, Julian Nagelsmann, inszenieren. Der deutsche Verein will einen Fußballer auf diese Position bringen, der sich durch Erfahrung und Zuverlässigkeit auszeichnet. Doch Juventus will Danilo jetzt nicht verkaufen. Und der mit 30 Millionen Euro dotierte Preis passt dem FC Bayern nicht. In diesem Zusammenhang sind die Verhandlungen vorerst ausgesetzt
Thiago kam in Liverpool an, ohne sich von seiner Verletzung zu erholen