Germany

Das Dilemma des ungeimpften Andrew Wiggins bei Heimspielen

Schon im März machte Andrew Wiggins seine Entscheidung deutlich. „Jeder, wie er es für richtig hält. Wer will, sollte die Impfung bekommen. Wer sie nicht will, sollte sie auch nicht bekommen müssen“, sagte der Kanadier in Diensten der Golden State Warriors über eine mögliche Impfung gegen das Corona-Virus damals. „Derzeit möchte ich sie nicht bekommen.“ Rund einen Monat vor Start der neuen NBA-Saison bringt ihm das nun ein ordentliches Problem.

Ohne Impfung darf der 26-Jährige nicht an Heimspielen im Chase Center von San Francisco teilnehmen. In einem Statement teilte die Liga dazu mit: „Wiggins wird in Heimspielen der Warriors nicht spielen können, bis er die erforderlichen Impf-Voraussetzungen der Stadt erfüllt.“ In San Francisco ist seit dem 20. August der Nachweis mindestens einer Impfung gegen Corona erforderlich, um an Indoor-Events teilnehmen zu können. Diesen kann Wiggins aktuell nicht vorlegen.

Deswegen plädierte er auf eine Ausnahmeregelung, die es Spielern aus medizinischen oder religiösen Gründen - wie im Fall von Wiggins - erlaubt, auf eine Impfung zu verzichten. Ohne Erfolg, wie die NBA nun mitteilte: „Die NBA hat die Anfrage für eine Ausnahme aus religiösen Gründen geprüft und abgelehnt.“ Zuvor hatte bereits das Gesundheitsamt von San Francisco angekündigt, keine Ausnahmen zu erlauben und Ungeimpfte im Alter über 12 Jahren von größeren Hallen-Veranstaltungen auszuschließen. Auch ein negativer Test würde demnach nicht genügen, um die Halle betreten zu dürfen. Auswärtsteams sind von dieser Regelung ausgeschlossen.

Erstes Heimspiel in 26 Tagen

Normalerweise dürfen Profis, die nicht gegen das Corona-Virus geimpft sind, ihren Job ganz normal ausüben. Die nordamerikanische Liga hat dafür extra ein strenges Verfahren eingeführt, das tägliche Tests an Trainings-, Reise- und Spieltagen vorsieht. Für vollständig geimpfte Spieler, laut einem Bericht von „The Athletic“ sind das rund 90 Prozent, entfällt die Testpflicht. Den Behörden einzelner Städte geht das anscheinend nicht weit genug, denn auch in New York gelten ähnliche Vorschriften wie in San Francisco.

Betroffen dort sind die Brooklyn Nets und die New York Knicks. Letztere gaben immerhin an, dass der komplette Kader vollständig geimpft sei. Auch Sean Marks, General Manager bei den Nets, gab sich zuletzt optimistisch, dass alle Spieler zum Saisonstart die lokalen Voraussetzungen erfüllen. Wiggins hat noch 26 Tage Zeit, sich umzuentscheiden. Dann treffen die Golden State Warriors im ersten Heimspiel der neuen Saison auf die Los Angeles Clippers. Schon in der kommenden Woche beginnt das Trainingscamp.

Ob sich Wiggins bis dahin impfen lässt, ist aber mehr als ungewiss. Laut einem Bericht des San Francisco Chronicle sollen die Warriors bereits einen Arzt kontaktiert haben, der mit dem Kanadier über seine Impf-Skepsis sprach. An seiner Einstellung soll das aber nichts geändert haben. Wenn sich die Regelungen in San Francisco nicht ändern, könnte Wiggins könnte alle 41 Heimspiele in der regulären Saison verpassen. Immerhin bei Auswärtsreisen dürfte er das Team unterstützen.

Wiggins ist einer der Stars im Team von Head Coach Steve Kerr und flexibel als Small Forward und Shooting Guard einsetzbar. 2014 wurde er im Draft an erster Stelle von den Cleveland Cavaliers ausgewählt, spielte aber nie für sie. Stattdessen verdiente er sein Geld in Minnesota, bevor er im Februar 2020 im Tausch mit D‘Angelo Russell zu den Golden State Warriors wechselte.

Hamburger feiern wieder – aber nur Geimpfte und Genesene

In Hamburg gilt seit Mitternacht die sogenannte 2G-Option. Hunderte geimpfte oder genesene Partyfreudige nutzten die neu gewonnene Freiheit auf der Reeperbahn. Für eine generelle Dritte Impfung hat sich die Stiko aber nicht ausgesprochen.

Quelle: WELT

Football news:

Gasperini über das 2:3 gegen Manchester United: Ihnen fehlt in dieser Situation der Funke, um sich durchzusetzen. Ich weiß nicht, ob wir mehr machen können, fasste Atalanta-Trainer Gian Piero Gasperini das Champions-League-Spiel gegen Manchester United zusammen: Ich weiß nicht, ob wir mehr machen können. Natürlich haben wir an uns geglaubt, aber in dieser Situation reicht ein kleiner Funke, um den Gegner wieder in Schwung zu bringen
Sulscher über 3:2 gegen Atalanta Bergamo: Manchester United hat Tradition, Spiele umzudrehen. Trainer Ole-Gunnar Sulscher hat die Partie gegen Atalanta Bergamo in der Champions League für sich entschieden
Die Klubs von APL haben alle 4 Champions-League-Spiele in dieser Woche gewonnen. Die spanischen Teams haben 10 Punkte in 5 Spielen, die italienischen Teams haben 6 Punkte in 4 Spielen, die Bundesliga-Klubs haben 1 Sieg und 3 Niederlagen
Maguire über das Siegtor von Ronaldo Atalante: Das sieht man jeden Tag im Training. Wir haben in der ersten Halbzeit zwei abscheuliche Tore kassiert. Erst haben sie uns erwischt und dann die Standardsituation genutzt. Wir haben in der ersten Halbzeit viele Punkte gemacht und in der Pause gemerkt, dass das nächste Tor entscheidend sein wird
Thomas Tuchel: Lukaku hat sich das Sprunggelenk ausgerenkt, Werner hat sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen
Ronaldo traf im Spiel gegen Atalanta zweimal aus dem Strafraum: Manchester United-Stürmer Cristiano Ronaldo schoss in der Champions League zwei Freistöße, der Portugiese schoss in der 56. Minute am Tor vorbei
Bruna Fernandes erzielte in der 3. Runde der Gruppenphase der Champions League den Treffer für den Stürmer Marcus Rachford in der 53. Minute, als Mittelfeldspieler Bruna Fernandes mit Atalanta Istanbul traf