Germany

Der Golf-Hulk und sein unglaublicher Monster-Schlag beim Ryder Cup

Es sind stolze 394 Yards, die das Loch auf der 13. Bahn des Whistling Straits Golf Course vom Abschlag entfernt ist. Ein Par 4, doch was sind schon Maßstäbe und Normen, wenn man Bryson DeChambeau heißt?

Der 28-jährige, bekannt für seine außergewöhnliche Schlagkraft, nahm direkt die Fahne ins Visier und schlug den Ball, begleitet von einem Schrei wie ein Tennisspieler beim Aufschlag, in Richtung Grün. Während Landsmann Scottie Scheffler mit seinem Abschlag bei 269 Yards Entfernung auf dem Fairway landete und die europäischen Konkurrenten Jon Rahm und Tyrrell Hatton im Vierball immerhin 280 und 286 Yards schafften, schoss DeChambeau über das Ziel hinaus.

43rd Ryder Cup - Afternoon Fourball Matches

Pure Kraft: Bryson DeChambeau schlägt auf Bahn 12 ab

Quelle: AFP/Stacy Revere

Auch beim Ryder Cup, den die Amerikaner dank einer 6:2-Führung nach dem ersten Tag am Sonntag zurückerobern dürften, sorgt der als Golf-Hulk verschriene wie bewunderte Amerikaner für Staunen. Mittlerweile sind derartige XXL-Schläge beim akribischen Long Striker längst Normalität. Kollegen und Zuschauer haben sich daran gewöhnt. Was DeChambeau aber eine Stunde zuvor auf der fünften Bahn gezeigt hatte, verwunderte selbst die Experten.

Loch 5: Wo andere drei Schläge benötigen, genügt Bryson De Chambeau (rote Linie) einer

Loch 5

Quelle: Whistling Straits

Zentrales Element des Par5-Lochs ist ein Wasserhindernis, das in Richtung der Fahne auch noch mit einer Linie Bunkern gesichert ist. Die Entfernung von 530 Metern, das Wasser, die Bunker – die Platz-Architekten hatten vorgesorgt, um den Profis den Weg links um das Wasser herum zu diktieren. Doch DeChambeau visierte auch zur Überraschung der Kommentatoren tatsächlich das Grün an.

Mit Erfolg. Sein Ball blieb bei unglaublichen 381 Metern liegen. Und der Golf-Hulk konnte auch die erarbeitete Ausgangsposition nutzen. Auf seinen Monster-Abschlag folgte ein kurzer Pitch an die Fahne sowie ein Putt zum Eagle: ochgewinn für die USA.

Der Vierball, das Format im Doppel, bei dem auf jeder Bahn nur der jeweils beste Ball gewertet wird, ist wie geschaffen für DeChambeau. Mit seinem riskanten Spiel garantiert er zahlreiche Birdies und Eagles, aber immer auch einige Patzer, die im Tandem mit seinem Partner kaum ins Gewicht fallen. Am Ende der Runde stand allerdings dennoch nur ein Unentschieden gegen Rahm und Hatton.

Kein Sieg für Europa

Es war aus Sicht des Teams USA das schlechteste Ergebnis der Matches vom Nachmittag. Nachdem die Gastgeber drehten die US-Stars unter den Augen der US-Basketball-Legende Michael Jordan auch nach dem Mittag mächtig auf und ließen keinen Sieg der Europäer zu.

Dustin Johnson und Xander Schauffele dominierten Paul Casey und Bernd Wiesberger. Tony Finau und Harris English setzten sich gegen Rory McIlroy und Shane Lowry durch. Das Match zwischen Thomas/Cantlay und Hovland/Tommy Fleetwood (England) endete wie bei DeChambeaus Partie mit einer Punkteteilung.

Die favorisierten Golfstars aus den USA nutzten beim 43. Ryder Cup damit ihren Heimvorteil genutzt. Nach den ersten acht Team-Duellen im Lochwettspiel steht es beim prestigeträchtigen Kontinentalvergleich auf dem Whistling Straits Golf

Am Samstag muss das Team von Europas Kapitän Padraig Harrington in den weiteren acht Team-Duellen unbedingt eine Aufholjagd starten, um nicht schon vor den entscheidenden zwölf Einzel-Matches am Sonntag hoffnungslos in Rückstand zu liegen.

Vor drei Jahren hatten die Europäer in Paris den Ryder Cup mit einem klaren 17,5:10,5-Erfolg von den US-Amerikanern zurückerobert. Der ursprünglich für 2020 geplante Ryder Cup war wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben worden.

Football news:

Ronaldo über Solskjaers Kritik: Die Spieler von Manchester United müssen Verantwortung übernehmen. Alle im selben Boot: Manchester-United-Stürmer Cristiano Ronaldo hat Kritik an Cheftrainer Ole-Gunnar Sulscher geäußert
Sulscher über Manchester United: Wir sind nicht froh, dass wir Punkte verloren haben. Aber Ronaldo ist erst einen Monat bei uns, Sancho zwei. Trainer Ole-Gunnar Sulscher hat sich vor dem 9. Spieltag gegen den FC Liverpool über die Lage der Mannschaft geäußert
Müller über Kimmich: Als Teamkollege bin ich für eine Impfung, wenn ich an andere denke, als Freund - ich kann seine Entscheidung treffen
Chelsea wird Saul nicht zurückkaufen. Der FC Chelsea wird den kompletten Transfer von Mittelfeldspieler Saul, der für die Blauen auf Leihbasis von Atlético Madrid spielt, nicht vollziehen
Pioli über das 4:2 gegen Bologna: Milan hatte den Fehler gemacht, das Spiel beim 2:0 zu entscheiden, fand aber die Kraft zum Sieg
Steve McManaman: Rüdiger ist besser als Real-Verteidiger und wird ihn stärker machen. Der frühere Mittelfeldspieler von Real Madrid, Steve McManaman, hat sich über einen möglichen Wechsel von Chelsea-Verteidiger Antonio Rüdiger zu Real Madrid geäußert
Milan gewann 8 der ersten 9 Meisterschaftsspiele zum ersten Mal seit der Saison 1954/55