Germany

Ein Wochenende voll strahlendem Sonnenschein

Während des offiziellen Empfangs der Stadt Mikulov im großen Saal des Rathauses am vergangenen Samstag, von links: Hochheims Erster Stadtrat Hans Mohr, die Mikulover Vize-Bürgermeisterin Sylva Chludilová, der ehemalige Hochheimer Bürger- und Vereinsreferent Klaus-Dieter Jung, Hochheims Stadtverordnetenvorsteherin Claudia Weltin, Jarek Smečka, aktiver und langjähriger Unterstützer der Städtepartnerschaft zwischen Hochheim und Mikulov, Mikulovs Bürgermeister Rostislav Koštial und Dieter Stahl-Offergeld, Förderer der Städtepartnerschaft.

Während des offiziellen Empfangs der Stadt Mikulov im großen Saal des Rathauses am vergangenen Samstag, von links: Hochheims Erster Stadtrat Hans Mohr, die Mikulover Vize-Bürgermeisterin Sylva Chludilová, der ehemalige Hochheimer Bürger- und Vereinsreferent Klaus-Dieter Jung, Hochheims Stadtverordnetenvorsteherin Claudia Weltin, Jarek Smečka, aktiver und langjähriger Unterstützer der Städtepartnerschaft zwischen Hochheim und Mikulov, Mikulovs Bürgermeister Rostislav Koštial und Dieter Stahl-Offergeld, Förderer der Städtepartnerschaft.

MIKULOV/HOCHHEIM - Die offiziellen Einladungen an die Partnerstädte von Mikulov mussten in diesem Jahr relativ kurzfristig versendet werden. Lange Zeit war es unklar, ob das Weinlesefest in der südmährischen Stadt überhaupt stattfindet und falls ja, unter welchen Auflagen und in welchem Format. Erinnert sei an 2020. Hier verkündete die Stadt Mikulov, dass aufgrund der Pandemielage das Fest ausfallen müsse. Damals wurden lediglich am Marktplatz einige Stände aufgebaut, an denen die Winzer ihren Wein anboten. Vergleichbar mit Hochheim wurde komplett auf eine mediale Werbung verzichtet, um kein Publikum von außerhalb anzuziehen.

Umso erleichterter waren die Mikulover, als sie grünes Licht von den Gesundheitsbehörden erhielten, unter entsprechenden 3G-Auflagen und Begrenzung der zulässigen Besucherzahlen das Weinlesefest am vergangenen Wochenende austragen zu können.

Die Stadt Mikulov und die städtische Gesellschaft Mikulovska Rozvojova, die als Veranstalter des Palavske vinobrani fungiert, hatten auf ihren Internetseiten über alle erforderlichen Voraussetzungen für eine Teilnahme informiert und aufgefordert, online Eintrittskarten zu buchen. Genau genommen handelt es sich um ein Bändchen, das am Handgelenk getragen werden muss.

Die Veranstaltungen zum Weinlesefest finden an zwei verschiedenen Orten in Mikulov statt. Im Amphitheater gibt es die zahlreichen Musikkonzerte mit populären tschechischen Bands, auf dem Gelände stehen Cateringzelte und einige Verkaufsstände. Ebenso gibt es dort ein paar Fahrgeschäfte für Kinder. Das ganze Areal ist eingezäunt, sodass der Zugang über den Eingangsbereich leicht von Securitykräften zu kontrollieren ist.

Auch das Festgebiet im Stadtinneren lässt sich räumlich separieren, ähnlich den früheren Weinfesten in Hochheim mit den Eingangspforten.

Der Ticketverkauf wurde auf die Hälfte der sonst üblichen Kapazität eingeschränkt, sodass sich am Wochenende rund 26.000 Besucher auf dem Weinlesefest in der Stadt aufhielten. Eine regionale Zeitung schrieb in ihrer Online-Ausgabe, dass das Palavske vinobrani in Mikulov als Test für die ganze Republik angesehen werden könne.

Für die offiziellen Delegationsteilnehmenden aus Hochheim war dies durchaus eine besondere Erfahrung, wenngleich in Mikulov fast ausschließlich alle Aktivitäten im Freien stattfanden, so war man es nicht mehr gewohnt, mit so vielen Menschen zusammen zu sein.

Es gab lediglich zwei Programmpunkte, die im Innenbereich stattfanden. Das war das Abendessen zur Begrüßung der Delegationen aus den Partnerstädten am Freitag sowie der offizielle Empfang im Rathaus einen Tag später. Anschließend nahmen die Vertreterinnen und Vertreter der Partnerstädte am Umzug des Königs Wenzel IV. teil mit seiner Königin Chantal Poullain, die aus Marseille stammt. Bei den Innenaktivitäten wurde ebenfalls auf größtmögliche Sicherheit geachtet. So saßen die Gäste während des Abendessens in kleinen Gruppen aufgeteilt mit großem Abstand an runden Tischen in einem weitläufigen Saal. Und für den Empfang im Rathaus hatten die Organisatoren weniger Gäste als üblich eingeladen.

Offizieller Empfang im großen Rathaussaal

Bürgermeister Rostislav Koštial begrüßte die Delegationen aus den Partnerstädten und Sponsoren des Festes und äußerte sich erleichtert, dass jetzt wieder ein großes Weinlesefest stattfinden könne. Der Rathauschef lud die Gäste ein, die Vielfalt an Weinen an den Ständen der Winzer zu genießen und auch den Federweißen nicht zu verschmähen. Auch in Südmähren war dieses Jahr eher ein durchwachsenes mit jeder Menge Regen, wenngleich nicht so extrem feucht wie in unserer Region. Aber auch dort freuen sich die Weinbauern auf die zusätzlichen Sonnenstrahlen der vergangenen Wochen, die den Trauben guttun.

„Wir haben uns dieses herrliche Wetter bestellt“, meinte Vize-Bürgermeisterin Sylva Chludilová.

Während des Palavske vinobrani könnten die Menschen hier alle lebenswichtigen Vitamine auf natürliche Weise erhalten und brauchten dazu nicht in die Apotheke. Da sei der hervorragende Wein und Federweißer, der Sonnenschein für die Portion Vitamin D und vor allem das Vitamin „Radost“, die Freude und das Lachen der Menschen, die hier zusammenkommen, um das Leben zu feiern.

Gegen Mittag versammelten sich immer mehr Weinfestbesucher am Marktplatz vor dem Rathaus. Lauter werdende Trommelschläge und Schalmeienklänge kündigten den Tross mittelalterlich gewandeter Darsteller inklusive Soldaten in Ritterrüstung an. Ein Trampeltier führte eine große Gruppe Fahnenträger an, die ihre bunten Banner schwenkten und dann, hoch zu Ross, Wenzel IV. mit seiner Gemahlin Chantal Poullain. Mit einem Weinglas in der Hand prosteten sie ihren Zuschauern zu, während das Gefolge vor dem Rathaus haltmachte. Die Majestäten gingen mit einer kleinen Gruppe aus dem Hofstaat und dem Bacchus zu Mikulovs Bürgermeister auf die große Bühne und begrüßten das Publikum. Damit wurde es Zeit, für die Delegationen sich ebenfalls nach draußen zu begeben, sich unter der Standarte ihrer Stadt aufzustellen und auf den Majestätenzug zu warten. Das Banner mit der Partnerstadt Hochheim hielt ein bekanntes Gesicht. Vaclav Aust hatte bereits 2019 das „feucht-kalte“ Vergnügen, der kleinen Hochheimer Gruppe voranzuschreiten. Damals war es so regnerisch gewesen, dass alle Träger der wertvollen Folklorekleidung ihre Ausstattung mit einem durchsichtigen Regenschutz sicherten.

In diesem Jahr aber strahlte die Sonne auf einen überschaubaren Festumzug. Der „NS Palava“ mit seinen vielen verschiedenen Tanz- und Musikgruppen war in weit geringerer Anzahl vertreten als sonst. Ebenso fehlte die große Leibgarde des Königs, jene gefühlte Hundertschaft von Darstellern in blechernen Rüstungen.

Dafür waren diesmal im Stil des Rokoko gekleidete Damen mit dabei, die sich eine Zeitreise um einige Jahrhunderte in die Vergangenheit gegönnt hatten. Denn Wenzel IV. wurde 1403 von seinem Halbbruder Sigismund in Wien inhaftiert. Furchtlose Gefolgsleute aus Mikulov befreiten ihn wieder aus der Haft. Daran erinnert der Umzug in Mikulov. Sigismund, der spätere Kaiser, hielt offenbar nicht viel von Wenzel, der Frauen und guten Wein mehr Beachtung schenkte als politischem Intrigenspiel.

Den Brandschutz der Veranstaltung hatte die Freiwillige Feuerwehr Sedlec übernommen. Das erfuhr Klaus-Dieter Jung vom Hochheimer Fahnenträger Vaclav, der neben seiner Mitgliedschaft im Folkloreverein auch bei der Feuerwehr aktiv ist. Ein längeres Gespräch der beiden bahnte sich an unter Hinzunahme der städtischen Begleiterin der Hochheimer Gruppe als Übersetzerin, Kateřina Korandová. Da zog jedoch der königliche Tross vorbei und die Teilnehmenden mussten sich einreihen und dem Zug durch die Stadt zum Amphitheater folgen.

Zur historischen Brücke aus dem 17. Jahrhundert

Ein besonderer Programmpunkt für die Hochheimer war die Besichtigung der wieder hergestellten 95 Meter langen barocken Backsteinbrücke aus dem 17. Jahrhundert, die einst Franz Kardinal von Dietrichstein errichten ließ, um zu seinem Jagdschloss auf die Insel im Teich zu gelangen. Mit dem ortskundigen Tomaš, der an diesem Wochenende als Chauffeur fungierte und im Rathaus normalerweise als IT-Mitarbeiter zuständig ist für den Support der PC-Arbeitsplätze, gestaltete sich die Fahrt zum nahe der Grenze zu Österreich gelegenen Bauwerk zu einer kleinen Sightseeingtour. Wegen der umfangreichen Straßensperrungen im Stadtgebiet musste der Svaty kopeček, Heiliger Berg, umrundet werden und die Strecke führte auf landwirtschaftlichen Wegen durch eine grüne von Weinbergen und Obstgärten geprägte Landschaft. „Ein Naherholungsgebiet direkt vor der Haustür“, schwärmte Hans Mohr. Der Ausflug zur Backsteinbrücke war eine willkommene Abwechslung zum bunten Treiben in der Stadt. Was die Hochheimer bei ihrem Spaziergang ebenso feststellten, war der rege Radlerverkehr auf den gut ausgebauten regionalen Routen, in die die historische Brücke als touristischer Hotspot integriert wurde.

Bei der Verabschiedung am Sonntag sagte Claudia Weltin zu Bürgermeister Koštial, dass sie fest davon ausgehe, dass die offiziellen Verschwisterungsfeiern in beiden Städten 2022 durchgeführt werden können. Hochheim freue sich, zahlreiche Teilnehmende aus Mikulov in der Wein- und Sektstadt begrüßen zu können.

Städtepartnerschaft

Aufgrund der Pandemie konnten noch keine offiziellen Festakte zum Austausch der Urkunden über die Städtepartnerschaft zwischen Mikulov und Hochheim stattfinden. Ein erster Termin steht jetzt fest. In Mikulov wird es ein Festwochenende zur Verschwisterung vom 26. bis 29. Mai 2022 geben.

Football news:

Der 28-jährige Kroate wurde in der 36. Minute wegen einer Muskelverletzung ausgewechselt. Als er das Feld verließ, war er gestürzt
Newcastle Budget für den Winter - 50 Millionen Pfund, obwohl der Klub das Recht, 190 Millionen ausgeben, ohne die FFP
Chelsea hat Donnarumma im Sommer nicht unterschrieben, weil er in Mehndi einen Torwart für Jahre sieht
Die Leistung von Lucas Pack: spielte für Brasilien, flog 8.000 Km und schuf 2 Tore von Lyon. In weniger als 48 Stunden haben Uruguay und Monaco gewonnen
Pioli über 3:2 gegen Verona nach 0:2: Mailand musste sich quälen. Aber wir haben gesehen, dass die Mannschaft ausgereift ist
Inzaghi über 1:3 gegen Lazio: Inter darf nicht den Kopf verlieren. Das war das Beste aus unseren letzten Auftritten. Aber eine Mannschaft wie unsere, die beim 1:0 führt, muss nicht so viele Fehler machen und versuchen, ein zweites Mal zu punkten
Neville über Manchester United: Ich möchte nicht der Verteidiger der Mannschaft sein, die auf dem Feld Ronaldo, Pogba, Brune, Sancho und Greenwood