Germany

Eine Patentfreigabe würde zu weniger Impfstoffen führen

„Im Namen des Gemeinwohls, zum Schutz der Sicherheit der Menschen und mit dem Ziel, vollständige Gleichberechtigung und Stabilität zu erreichen, wird für die Dauer das nationalen Notstands wie folgt erlassen: Alle Patente an ... Erfindungen, Formeln, Prozessen ... müssen der Nation als patriotische Notstandsschenkung übertragen werden...“

So verkündet es Wesley Mouch, ein mit fiesen Tricks zum Chef der Regulierungsbehörde aufgestiegener Kretin in Ayn Rands berühmtem Roman „Atlas Shrugged“ („Atlas wirft die Welt ab“) von 1957.

Das Buch, dessen Strahlkraft im 20. Jahrhundert in den USA nur von jener der Bibel übertroffen wurde, entwirft die Dystopie einer Welt, in der Unternehmertum bestraft, Kreativität behindert, Eigeninitiative verachtet, Selbstverantwortung belächelt wird. Mit der Freiheit verschwinden die Unternehmer, der Untergang des Landes nimmt seinen Lauf...

Die Zeilen fielen mir ein als in dieser Woche Menschen darauf drängten, dass Pharmakonzerne ihre Impfstoffpatente abgeben sollten. Joe Biden hat die Debatte groß gemacht. Auch bei uns gibt es Befürworter. Ulrich Montgomery, Vorsitzender des Weltärztebundes, erklärt: „Die Pharmaindustrie könnte jetzt die ganze Menschheit voranbringen, wenn sie freiwillig auf die Ausübung ihrer Patentrechte für Impfstoffe verzichtet.“

Klingt das nicht nach Mouch? Übrigens: Im Januar plädierte Montgomery noch dafür, Herstellern zu verbieten, außerhalb der EU Impfstoff auszuliefern, jetzt will er „die ganze Menschheit voranbringen“. Egal, was das Ziel ist, das Mittel soll dasselbe sein: die Abschaffung des Marktes.

Montgomery steht stellvertretend für viele. Seine Forderung ist so populär wie lange nicht mehr, wohin man schaut und hört, der Markt soll weg, die Freiheit wird zum Kollateralschaden: vom Mietendeckel bis zu Quoten für jede Minderheit, die die Identitätspolitik identifiziert.

Betrachtet man die Ergebnisse, ahnt man, was am Ende passiert. Der Mietendeckel, zum Beispiel, hat die Wohnungsnot verschärft. Nimmt man den Impfstoffherstellern die Chance auf Profit, wird es zuallererst weniger Impfstoffe geben.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von Drittanbietern

Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung.

Football news:

Beweise sind überall. Gareth Bale glaubt an Aliens und ist bereit, die anderen zu überzeugen!
Ronaldo schoss 50 Strafen für Portugal bei der Euro und der WM. Der portugiesische Stürmer Cristiano Ronaldo, der in der 54.Minute den Ausgleich erzielte und assistierte, hatte einen Freistoß und schoss über das Tor. In der portugiesischen Mannschaft traf Ronaldo 50 Mal auf Euro-und WM-Strafen. Dabei erzielte er mit einem Freistoß nur ein Tor
Die Deutschen dominierten Portugal im Stil eines Topklubs - zerstörten Übersetzungen auf Gozenz und erfreuten Biels und Conte
Ronaldo hat die höchste xG bei der Euro ohne Elfmeter-2,17 nach 2 Runden
Mit 16 hatte er einen Unfall und brach sich die Wirbel, mit 17 der jüngste Spieler in der Euro - Geschichte. Die Geschichte von Katzper Koslowski verfolgt ihn bereits von Topklubs
Enrique über die Worte von Ferran Torres über das, was Spaniens Verteidiger Lewandowski essen: Er muss viel lernen. Zum Beispiel, nicht zu sagen
Mitryushkin wird bei Dynamo Dresden gesehen