Germany
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Einwechslung bringt VSG-Herren den richtigen Schub

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden die VSG-Volleyballer um (v. li.) Fabian Liemer, Thorsten Busch, Mirko Walter, Julius Wilhelm und Henri Bieling beim ersten Heimspieltag in der neuen Geretsrieder Sporthalle.

Mit Siegen über Hohenbrunn (3:1) und Waldtrudering (3:0) haben die Volleyball-Herren der VSG Isar-Loisach an ihrem ersten Heimspieltag die Tabellenführung in der Bezirksliga Ost behauptet.

Geretsried – Ein flottes Volleyballspiel geht mindestens über drei Sätze. Läuft’s eher zäh, kann es schon mal etwas länger dauern. Deshalb war Nabil Habboubi auch wenig davon begeistert, dass die Volleyballer der VSG Isar-Loisach im Match gegen den TSV Hohenbrunn-Riemerling den Sack nicht eher zumachten. „Wir hatten uns vorgenommen, mit 3:0 zu gewinnen“, betonte der Trainer des erklärten Titelaspiranten nach dem ersten Bezirksliga-Spieltag in der schönen neuen Geretsrieder Dreifach-Sporthalle. Was er im zweiten Satz von seinen Schützlingen serviert bekam, schmeckte Habboubi jedenfalls ganz und gar nicht: „Wir waren unkonzentriert und ideenlos.“

Mit einem mühlosen 25:14 war die Spielgemeinschaft aus Wolfratshausen und Geretsried – es fehlten die verletzten Stefan Richter, Tobias Adamek und Christian Leykam – gegen Hohenbrunn gestartet. Verschiedene Einwechselungen für den zweiten Durchgang kamen wohl etwas zu früh. Jedenfalls lagen die Hausherren permanent im Hintertreffen und gaben den Satz trotz diverser Umstellungen mit 22:25 ab. „Die Annahme war einfach miserabel. Und Hohenbrunn hat uns oft mit einem Dreierblock erwartet“, analysierte der Trainer. Allerdings hatten sich die Gäste damit wohl etwas verausgabt, denn im dritten Abschnitt (25:9) hatten sie der VSG nicht viel entgegen zu setzen. Etwas enger ging es im vierten Satz zu, den aber die Gastgeber ebenfalls mit 25:19 souverän holten. „Ich habe in der Aufstellung um eine Position rotieren lassen, so sind wir mit dem Gegner besser zurecht gekommen“, verriet Habboubi, der mit dem 3:1-Erfolg versöhnt war.

Auch das zweite Duell des Tages gegen Aufsteiger TSV Waldtrudering war kein Selbstläufer: Die jungen Gästeakteure wehrten sich tapfer, kratzten in der Feldabwehr so manchen Ball vom Boden. Mit 25:21 behielt die VSG zu Beginn die Oberhand, doch wiederum im zweiten Satz wurde es schwierig. Erst als der leicht angeschlagene Markus Meinl für Fabian Liemer aufs Feld kam, kippte die Partie. Der Außenangreifer sorgte mit einer Aufschlagserie und einigen gelungenen Offensivaktionen für die Wende zugunsten der Hausherren, die sich mit 25:20 durchsetzten. „Markus hat uns aufgebaut, der Mannschaft einen Schub in die richtige Richtung gegeben“, lobte Nabil Habboubi. Leichtes Spiel hatte die VSG im dritten Abschnitt, den sie mit 25:17 gewann. Der Coach nutzte die Gelegenheit, um weiteren Akteuren – wie beispielsweise Youngster Patrick Nordmann – Spielpraxis zu gewähren oder auf der Zuspielerposition mit Alexander Beck und Thorsten Busch zu variieren.

Der frischgebackene Tabellenführer hat nun erstmal vier Wochen Pause. Der nächste Bezirksliga-Spieltag steht am 27. November auf dem Programm. Dann sind die VSG-Herren bei ihrem ärgsten Verfolger SC Freising II zu Gast; zweiter Gegner ist der Putzbrunner SV.

VSG Isar-Loisach/Herren I

Beck, Busch, D. Hölzl, K. Hölzl, Bieling, Walter, Liemer, J. Wilhelm, Meinl, v. Stülpnagel, Nordmann.