Die Berliner Polizei hat selbstkritisch auf ein kursierendes Video im Internet reagiert. Es zeige ein Polizeiauto, das im Bezirk Friedrichshain auf einem Radweg parke, teilte die Behörde auf Twitter mit.

Ganz in der Nähe war kürzlich eine 37-jährige Radfahrerin ums Leben gekommen, weil sie einem parkenden Transporter auf dem Radweg ausweichen musste.

Laut Augenzeugen fuhr die junge Frau auf der Fahrradspur der Frankfurter Allee stadteinwärts. Am U-Bahnhof Samariterstraße wollte sie offenbar einem Transporter ausweichen, der die Spur blockierte – und wurde dabei vom hinteren Teil eines vorbeifahrenden Lkw erfasst.

Auf das Video mit dem Polizeiauto gab es empörte Reaktionen. Auf Twitter räumte die Polizei nun ein, dass der Kollege unangemessen und abweisend reagiert habe, als er von anderen auf sein Verhalten angesprochen worden sei.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter

Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Lesen Sie mehr

► Radfahrerin in Friedrichshain von Laster erfasst und getötet

► Mehrere Auto-Unfälle in Berlin – zwei Verletzte, eine Festnahme

„In diesen Minuten wird in einem persönlichen Gespräch dieses Fehlverhalten ausgewertet und im Anschluss über die daraus resultierenden Konsequenzen entschieden“, twitterte die Behörde.