Germany

Erste TV-Show nach Corona-Infektion: Jauch verrät, was er in Quarantäne gemacht hat

Köln -

Deutschlands beliebtester Moderator ist wieder da! Günther Jauch (64) ist nach seiner überstandenen Corona-Infektion zurück bei der Arbeit – und erleichtert. Vor einigen Tagen wurde die Show „5 gegen Jauch“ aufgezeichnet, die am Samstag (8. Mai, 20.15 Uhr) ausgestrahlt wird. Nach RTL-Angaben war es Jauchs erste Sendung nach der Quarantäne.

„Für mich war die Auszeit schon sehr ungewohnt“, sagte Jauch der Deutschen Presse-Agentur in Köln. In den vergangenen 45 Jahren sei bei ihm nie eine Sendung wegen Krankheit ausgefallen – nun seien es gleich drei gewesen. „Da war ich schon erleichtert, als ich wieder in den Normalmodus schalten konnte“, sagte Günther Jauch über sein Comeback.

Günther Jauch: Erste TV-Show nach Corona-Infektion

Anfang April war bekannt geworden, dass sich Jauch mit Corona infiziert hatte. Günther Jauch verpasste wegen der Infektion drei Ausgaben der Live-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert“, in der er normalerweise mit Barbara Schöneberger (47) und Thomas Gottschalk (70) auftritt. Regelmäßig ließ er sich allerdings live zuschalten.

Bei „5 gegen Jauch“ (auf Abruf auch bei TVNOW) spielt der „Godfather des deutschen Quiz“ nun in der ersten neuen Folge gegen Schlagersänger Mickie Krause, Schauspieler Jimi Blue Ochsenknecht, Komiker Wigald Boning, Komikerin Ilka Bessin und Tänzerin Christina Luft. Moderiert wird der Abend von Oliver Pocher. Es geht um 100.000 Euro für einen guten Zweck.

Günther Jauch verrät, was er in Quarantäne gemacht hat

Auf die Frage, ob die Aufzeichnung nun anstrengender als früher war, sagte Jauch, er habe die Infektion selbst nicht als „so dramatisch erlebt“. „Dagegen habe ich die Hartnäckigkeit des Virus unterschätzt“, gab er zu. „Coronatest-Verkäufer hatten an mir viele Wochen lang große Freude. Man testet und testet und ist nach jedem positiven Ergebnis immer wieder neu frustriert.“

Es gebe allerdings härtere Schicksale, als mal drei Wochen zu Hause nicht gerade viel zu tun zu haben. „Ich habe viel gelesen, aufgeräumt und tatsächlich auch deutlich mehr ferngesehen als sonst“, sagte Jauch. „Außerdem hört man mehr in seinen Körper hinein, um nicht doch von ernsteren Corona-Nebenwirkungen überrascht zu werden.“ (dpa, sku)

Football news:

Mit 16 hatte er einen Unfall und brach sich die Wirbel, mit 17 der jüngste Spieler in der Euro - Geschichte. Die Geschichte von Katzper Koslowski verfolgt ihn bereits von Topklubs
Enrique über die Worte von Ferran Torres über das, was Spaniens Verteidiger Lewandowski essen: Er muss viel lernen. Zum Beispiel, nicht zu sagen
Mitryushkin wird bei Dynamo Dresden gesehen
Depay über Barcelona: Freut mich, meinem neuen Klub beizutreten
Under ist für Leipzig, Bayer und Eintracht Interessant. Roma - Flügelspieler Jengiz Under kann seine Karriere in der Bundesliga fortsetzen. Der 23 Jahre alte türkische Nationalspieler Interessiert sich für RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt. Die Römer wollen Undder nicht verkaufen, können ihn aber trotzdem für 15 Millionen Euro oder mit einer obligatorischen Zwangsversteigerung pachten lassen
Vladimir Petkovic: Die Schweiz wird vor 30.000 türkischen Fans spielen. Wir werden versuchen, es selbst zu nutzen
Sociedad-Stürmer Isak ist für Real Madrid und Man City Interessant. Der Transfer wird auf 70 Millionen Euro geschätzt