Der 1. FC Union will die positiven Aspekte aus der jüngsten Niederlage in Prag mit in die schwere Bundesliga-Aufgabe bei Borussia Dortmund nehmen.

„Wir haben ein gutes Spiel gemacht über 50 Minuten in Unterzahl. Trotzdem waren wir gut organisiert und mutig, haben auch Tormöglichkeiten erspielt. Das sollte dir ein gewisses Selbstvertrauen geben“, sagte Berlins Trainer Urs Fischer einen Tag vor dem Ligaspiel am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) beim BVB. „Nur zu verteidigen, wird am Ende nicht aufgehen. Wenn du Bälle eroberst, musst du mutig sein, sie auch beschäftigen“, ergänzte der Schweizer.

Fischer hat die 1:3-Niederlage in der Conference League beim tschechischen Meister Slavia Prag mit seinem Team nur noch einmal kurz angesprochen.

Unions Max Kruse im Spiel gegen Slavia Prag (Foto: picture alliance/dpa/CTK)
Union kämpfte gegen Slavia Prag stark, stand am Ende aber mit leeren Händen da (Foto: picture alliance/dpa/CTK)

Jetzt zählt die Bundesliga, in der die Eisernen 2021/22 noch ungeschlagen sind.

„Es wird Phasen geben, die musst du aushalten“, betonte Fischer zur Partie in Dortmund. Nur mit Kompaktheit über 90 Minuten habe Union eine Chance. „Der BVB hat eine individuelle Qualität, die Spiele entscheidet.“

Lesen Sie auch

► Dortmund ohne Julian Brandt gegen Union Berlin

Dabei gehe es nicht nur darum, Topstürmer Erling Haaland, der schon wieder fünf Liga-Tore markiert hat, in Schach zu halten. „Wir spielen nicht gegen Haaland, sondern gegen den BVB. Ich könnte noch den einen oder anderen Dortmunder aufzählen, der mit Geschwindigkeit kommt und außergewöhnliche technische Fähigkeiten hat“, sagte Fischer.

Union-Trainer Urs Fischer beim Abschlusstraining in Prag (Foto: picture alliance / Michael Hundt)
Union-Trainer Urs Fischer wird sein Team gegen den BVB wohl erneut umbauen (Foto: picture alliance / Michael Hundt)

Die „eine oder andere“ personelle Rotation in seinem Team sei in Dortmund wieder möglich, kündigte der Union-Trainer an.

So könnten in der Defensive Niko Gießelmann und Timo Baumgartl in die Startelf zurückkommen. Verletzungen gibt es im Kader nicht. Auch Kevin Möhwald hat wieder mit der Mannschaft trainiert. Ein Einsatz in Dortmund aber käme für den Ex-Bremer nach seiner Fußblessur zu früh, sagte Fischer.