Germany
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Glasfaserausbau kommt in der Gemeinde Katlenburg-Lindau

Verlegung eines Glasfaserkabels. So kann das Kabel unter einem Weg in die Erde gebracht werden.

Jetzt ist es geschafft: Der Ausbau des Glasfasernetzes in der Gemeinde Katlenburg-Lindau kann beginnen, und zwar flächendeckend in allen sieben Ortschaften.

Katlenburg-Lindau - Diese erfreuliche Mitteilung haben jetzt die Firma Deutsche Glasfaser und die Gemeindeverwaltung Katlenburg-Lindau gemacht.

Der im vorangegangenen sogenannten Nachfragebündelungs-Verfahren geforderte Anteil von 40 Prozent aller Haushalte, die sich für einen Glasfaseranschluss melden mussten, sei gemeindeweit jetzt erfüllt.

Das eigentlich nur bis Mitte August laufende Bekundungsverfahren hatte die Firma ja bereits einmal verlängert, und zwar bis zum 25. September. Jetzt erfolgte die abschließende Bewertung, und die fiel positiv aus.

„Es hat sich gelohnt, in die Verlängerung zu gehen“, sagt Lennart Götte, Projektleiter von Deutsche Glasfaser. „Viele haben diese zweite Chance genutzt. Wir freuen uns, dass wir jetzt loslegen können.“

Bürgermeister Uwe Ahrens zeigt sich auch erfreut, dass der Schritt in eine nach seiner Aussage „qualitative, zukunftsträchtige Breitbandanbindung“ nunmehr weiter vorangeht. „Mit der Erschließung aller Ortschaften mit Glasfaser wird die Gemeinde für die nächsten Jahre einen gehörigen Standortvorteil im ländlichen Raum haben.“

Die Planungsphase der Tiefbauarbeiten für das Glasfasernetz starte in Kürze. „Zunächst legen wir fest, wo die Glasfaserhauptverteiler aufgestellt werden und wie der Tiefbau im Detail erfolgen soll“, sagt der Projektleiter von Deutsche Glasfaser. Der Glasfaserhauptverteiler, der sogenannte PoP („Point of Presence“), bilde das Zentrum des Glasfasernetzes in der jeweiligen Ortschaft und sei das erste sichtbare Zeichen des Netzausbaus.

Anschließend beginne ein Baupartner mit den Tiefbauarbeiten und lege vom PoP aus die Glasfaserleitungen in die Straßen und Gehwege sowie in die Häuser.

Alle Haushalte, die einen Vertrag unterzeichnet hätten, würden vorab über die einzelnen Schritte informiert und kontaktiert, damit Details zu ihren Hausanschlüssen geklärt werden könnten, so Götte.

Bis zum Start der Tiefbauarbeiten könnten weiterhin Verträge zu den vergünstigten Konditionen geschlossen werden und individuelle Beratungstermine unter der Rufnummer 0 28 61/ 81 33 42 0 vereinbart werden.

Mit Beginn der Tiefbauarbeiten werde ein Baubüro vor Ort eröffnet. Dann stünden wieder persönliche Ansprechpartner von der Deutsche Glasfaser für Fragen rund um den Glasfaserausbau vor Ort zur Verfügung.

Infos finden sich auch im Internet auf deutsche-glasfaser.de/katlenburg-lindau. Zudem seien Bauinformationsabende vor Ort geplant und es gebe eine kostenlose Bau-Hotline unter Tel. 0 28 61/ 89 06 09 40 (montags bis freitags, 8 bis 20 Uhr). (Axel Gödecke)

deutsche-glasfaser.de