Germany

Gleiche Ziele mit weniger Erfahrung

Daniel Schander: Der Rückkehrer aus Dingolfing soll für die Tore sorgen.

EISHOCKEY LANDESLIGA - EV Moosburg muss den Abgang von Peter Abstreiter kompensieren

Der EV Moosburg startet in die neue Saison der Eishockey-Landesliga - mit gleichen Zielen, aber weniger Erfahrung.

Moosburg – Besonders viel verändert hat sich nicht beim EV Moosburg. Auch für die Landesliga-Saison 21/22 ist das Ziel die Aufstiegsrunde, also Platz eins bis vier. „Ich denke, das wird diesmal schwerer als in den vergangenen Jahren, weil andere Mannschaften personell aufgerüstet haben.“ glaubt Trainer Bernie Englbrecht. „Dazu haben wir in den ersten Spielen mit Verletzungssorgen zu kämpfen, aber trotzdem werden wir alles dran setzen dabei zu sein.“

Für einen Platz unter den ersten Vier wäre es wichtig, gleich zum Auftakt die Heimspiele gegen den ESC Vilshofen (Fr. 19.30 Uhr) und den TSV Trostberg (So. 18 Uhr) erfolgreich zu bestreiten.

Das Problem zum Saisonstart ist der Wegfall von extrem viel spielerischem Potenzial und höherklassiger Erfahrung. Mit Max Englbrecht im Tor und Topstürmer Miloslav Horava werden die zwei wichtigsten Säulen in den ersten Wochen verletzungsbedingt fehlen. Dazu hat vor der Saison mit Peter Abstreiter ein DEL-erfahrener Stürmer die Schlittschuhe an den Nagel gehängt. Das müssen nun die wenigen EVM-Neuzugänge und ein Großteil der letztjährigen Mannschaft kompensieren. Große Hoffnungen ruhen dabei auf Rückkehrer Daniel Schander. Der 26-jährige kam vor der Saison vom EV Dingolfing und soll nach dem Willen der Verantwortlichen an seine tollen Leistungen im Moosburger Trikot in der Bayernliga (2015 bis 18) anknüpfen. Während Schander für die Tore sorgen soll, wird von Michael Numberger und Florian Mayer erwartet, dass sie die Abwehr des Landesligisten stabilisieren sollen. Beide kamen von den ESC Eispiraten Dorfen und haben reichlich Erfahrung in der Bayernliga sammeln dürfen. Die beiden Abwehrrecken haben sich genauso wie Dominik Schander in der Vorbereitung sehr gut ins Team integriert, berichtet Englbrecht, könnten aber sicher noch mehr, als sie in den Testspielen gezeigt haben.

Miloslav Horava: Der Top-Stürmer wird in den ersten Wochen wegen einer Verletzung fehlen.

Generell war der 63-jährige Übungsleiter mit der Vorbereitung zufrieden. Teilweise hatte ihm das Abwehrverhalten nicht so gefallen, was aber nach einem Jahr Spielpause nicht überraschend sei. Trotzdem wurde daran in den letzten zwei Trainings-Wochen nochmal intensiv gefeilt. Mit dabei war auch ein weiterer EVM-Neuzugang. Denn mit Jonas Seitz hat sich den Grün-Gelben ein Stürmer aus Lechbruck angeschlossen. Der 23-Jährige hat kürzlich sein Studium in Landshut aufgenommen und war auf der Suche nach einem neuen Verein. Etwas kürzer treten wollen dagegen Tobias Hanöffner, Christian Seidlmayer und Kevin Steiger. Doch alle drei bleiben dem EV Moosburg als Teilzeit-Spieler erhalten. Gut möglich also, dass schon am Wochenende jeweils einer der drei Standby-Akteure im Kader stehen wird.

Ein wichtiger Faktor für einen guten Start wird auch der Englbrecht-Vertreter Johannes Probst im Tor sein. Sollte der 28-jährige eine solide Leistung zwischen den Pfosten abliefern, haben die Grün-Gelben einen sicheren Rückhalt. Der ist Voraussetzung, um defensiv besser zu stehen als in den Vorjahren. Und das sei das große Ziel in dieser Saison, erklärt Trainer Englbrecht, der glaubt, dass sein Team weniger Tore erzielen wird und deshalb sei es wichtig, hinten auch weniger zu kassieren.

Sepp Fuchs

Football news:

Maguire nach dem 0:5: Es gibt noch viele Spiele, in der Champions League haben wir eine gute Position. Das war natürlich eine schwierige Woche, sagte Manchester-United-Kapitän Harry Maguire über die Gefühle, die er nach der Niederlage gegen Liverpool hatte. Das kann man nicht einfach abwenden, vor allem, wenn man einen wichtigen Gegner verliert. Die Niederlage in diesem Stil hat uns sehr enttäuscht
Das erste Spiel von Xavi an der Spitze von Barça wird das Spiel mit Celta am 6. November sein. Der Spanier wird sechs Assistenten haben
Inter bestätigte, dass er seinen Vertrag mit Lautaro bis Juni 2026 verlängert hat. Das Gehalt beträgt 6 Millionen Euro im Jahr ohne Boni
Javi über Barça: Ich konzentriere mich auf die Arbeit in Al-Sadda. Ich kann nichts anderes sagen, Trainer Al-Sadda hat auf die Information reagiert, dass er den FC Barcelona anführen wird
Pochettino über Tuchels Worte über PSG: Bildung und Respekt liegen in meiner Kultur. PSG-Trainer Mauricio Pochettino reagierte auf die Worte von Thomas Tuchel über die Arbeit im Verein
Das Wunderkind aus Dänemark wollte alle Top-Klubs, aber sein Schicksal ist eine Tragödie. Er beendete seine Karriere mit 19 (nach Ajax und Chelsea) und starb mit 32
Viel Glück in der Zukunft. Umarmung, Mister. Piqué, Pedri und Busquets verabschiedeten sich von Couman