Germany

Große Änderung bei Rewe – Was Kunden jetzt wissen müssen

Rewe stellt einen beliebten Service ein: Der Online-Marktplatz des Supermarkts wird künftig eingestellt.

Der Supermarkt Rewe verzichtet künftig auf einen beliebten Service. Die Entscheidung betrifft Kunden, aber auch Mitarbeiter.

Kassel – Der Supermarkt-Riese Rewe stellt künftig einen beliebten Service ein. Dabei handelt es sich um den Online-Markt, der Ende des Jahres eingestellt werden soll. Doch was bedeutet das für die Kunden?

Der Online-Marktplatz von Rewe bot eine Plattform für Drittanbieter, die so ihre Produkte an die Kunden bringen konnten. Zur Auswahl stand ein breites Sortiment rund um Küchen- und Haushaltswaren sowie Lebensmittel. Entsprach ein Produkt nicht den Vorstellungen der Verbraucher, konnte es einfach zurückgeschickt werden – ganz ohne Kosten.

Rewe verzichtet auf beliebten Service: Bestellungen noch bis Ende des Jahres möglich

Doch damit ist bald Schluss. Wie Rewe nun der Lebensmittelzeitung mitteilte, wird der Service des Supermarkts bis zum Ende des Jahres 2021 eingestellt. Bis dahin haben Verbraucher also noch die Möglichkeit, Bestellungen über die Plattform aufzugeben. Bis Ende Januar 2022 werden dann die letzten Aufträge bearbeitet. Danach müssen sich Kunden also endgültig von dem Service verabschieden.

Rewe-Markt GmbH
Gründung1927
SitzKöln
LeitungLionel Souque

Die genauen Gründe für die Einstellung des Rewe-Marktplatzes verrät das Unternehmen nicht. Laut Lebensmittelzeitung sei der Marktplatz nie an die angestrebten Gewinne herangekommen. Ein Sprecher des Supermarkts hingegen erklärte, dass man die gesetzten Ziele stets erreicht hätte. Vielmehr plane das Unternehmen künftig eine neue „Gewichtung innerhalb der Digitalisierungsstrategie“. Offenbar sollen also andere digitale Angebote den Marktplatz ersetzen. Welche das genau sein werden, ist aber nicht bekannt.

Weitere interessante Verbraucher-News gibt es regelmäßig ins Mail-Postfach – einfach den kostenlosen Verbraucher-Newsletter der HNA abonnieren.

Die Drittanbieter scheinen jedenfalls nicht begeistert von der Entscheidung zu sein. Die Inhaberin eines Anbieters für Innendekoration bedaure den Schritt. „Wir glauben grundsätzlich sehr, dass das Modell mit der Rewe-Zielgruppe hätte funktionieren können. Als Rewe-Kunde hatten mich aber das Marktplatz-Sortiment, die Bewerbung und die Lieferkonditionen noch nicht überzeugt“, erklärte sie weiter.

Video: Discounter Penny startet mit eigenem Lieferservice

Rewe stellt Service ein: Schließung wirkt sich auch auf Mitarbeiter aus

Das deute zumindest darauf hin, dass die Umsätze mit dem Rewe-Marktplatz doch nicht so gut ausfielen, wie erhofft. Genaue Zahlen habe Rewe laut Medienberichten aber nicht veröffentlicht.

Die Einstellung des Marktplatzes soll laut dem Verbraucherportal chip.de auch einige Mitarbeiter im Unternehmen betreffen. Wie viele betroffen sind und welche Auswirkungen die Schließung haben könnte, ist aber nicht bekannt. Zumindest will das Unternehmen aber jedem Mitarbeiter anbieten, an einer anderen Position bei Rewe weiterzuarbeiten. (kas)

In Deutschland hat die vierte Corona-Welle begonnen. Die steigenden Zahlen könnten sich auf die Regeln beim Einkaufen und im Supermarkt auswirken.

Football news:

Barcelona hat mit Fati einen neuen Vertrag bis 2027 vereinbart. Der FC Barcelona hat sich mit Mittelfeldspieler Ansu Fati auf einen neuen Vertrag geeinigt
Icardi wird heute nicht gegen Leipzig in der Champions League spielen. Stürmer Mauro Icardi wird in der kommenden Gruppenphase der Champions League nicht für PSG spielen
Sergio Agüero: Als Piqué und andere mit mir über die 10. Nummer sprachen, habe ich schon nach der 19. Gefragt. Barcelona-Stürmer Sergio Agüero hat erklärt, warum er nach dem Abgang von Lionel Messi auf die Nummer 10 des katalanischen Klubs verzichtet und auch erklärt, warum er die Nummer 19 genommen hat
Der Sheriff - der Anführer der Gruppe D - reist zu Inter. Kann er noch eine Sensation schaffen und gewinnen?
Sulscher über die Situation bei Manchester United: Natürlich ist die Lage unglücklich. Aber die Fortschritte sind sichtbar . Trainer Ole-Gunnar Sulscher: Natürlich ist die Situation in der Mannschaft nicht fröhlich und nicht fröhlich. Wir sind konzentriert und entschlossen. Vier Gegentore haben uns die Augen geöffnet
Aus der Dampflok wollen wir einen Wanderfalken machen. Lok erklärte Rangnicks Status, wie man Spieler sucht und verkauft, warum auf der Bank Zorn
Der Chef der FIFA für die globale Entwicklung des Fußballs, Arsène Wenger, sprach über die von ihm vorgeschlagenen Reformen des Fußballplans