Hertha gewinnt in Frankfurt 2:1. Die Wende war das aber noch nicht, meint B.Z.-Vize-Sportchef Nahne Ingwersen.

Manchmal bin ich davon beeindruckt, wie schnell das bei einigen geht: Herthas Abstieg ist quasi längst beschlossen. Und der Aufstieg aus der 2. Liga wird schwer, siehe HSV etc …

Zurück in die Realität: Hertha hat nach 8 Spielen 9 Punkte. Das ist nicht gut. Aber eben nicht die Bilanz eines Absteigers.

Die Tendenz in Frankfurt war gut. Hertha hatte Biss, Chancen und ein bisschen Spiel- und Wechselglück. Das reicht oft schon – so kompliziert ist Fußball manchmal gar nicht.

Lesen Sie dazu auch

► Essen und Applaus für Herthas Bobic und Boateng 

ABER: Die Trendwende war das noch nicht! Frankfurt war unerklärlich schwach, wirkte verunsichert und lustlos.

Nur, wenn Hertha in den kommenden Spielen nachlegt und sich weiter steigert, angefangen mit Gladbach in einer Woche, finden das Team und Trainer Dardai aus dem Tabellenkeller.