Germany

Kanzlerkandidatin der Grünen: Benachteiligungen für Ungeimpfte für Baerbock legitim

Kanzlerkandidatin der Grünen : Benachteiligungen für Ungeimpfte für Baerbock legitim

Die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, hält eine Benachteiligung von Ungeimpften für legitim, um damit die Impfquote zu erhöhen. Zudem appellierte sie an Erwachsene, sich impfen zu lassen.

"Wenn alle ein Impfangebot bekommen haben, ist jedenfalls nicht auszuschließen, dass Geimpfte mehr Dinge tun können als die, die sich trotz der Möglichkeit nicht impfen lassen", sagte die Kanzlerkandidatin der Grünen dem "Tagesspiegel" (Sonntag).

"Es kann ja nicht sein, dass die Freiheitsrechte aller eingeschränkt werden, weil sich ein Teil nicht impfen lassen will", erläuterte sie. Wie sie zu einer Impfplicht steht, wie sie aktuell diskutiert wird, ließ Baerbock trotz Nachfragen offen. Die Grünen-Politikerin appellierte jedoch an die Erwachsenen, sich impfen zu lassen, und forderte stärkere Anstrengungen bei der Impfkampagne: "Wir müssen jetzt, wo das Impftempo nachlässt, die Anstrengungen verstärken." Ungeimpfte müsse man direkt ansprechen und vor Ort von einer Impfung gegen das Coronavirus überzeugen.

"Mit mobilen Impfteams und Impfangeboten direkt in Stadtteilzentren und Hochschulen, auf Marktplätzen und vor Supermärkten erreichen wir unentschlossene Menschen am besten." In diesem Zusammenhang forderte sie Bund und Länder auf, die Finanzierung der mobilen Impfteams "umgehend" sicherzustellen.

Derweil sollte eine mögliche Kostenpflicht für Corona-Tests nach Ansicht von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz frühzeitig angekündigt werden. „Ich bin dafür, dass wir da durchaus großzügig sind, also den Zeitraum rechtzeitig und lange vorher festlegen, aber dass man weiß, das kommt“, sagte der Bundesfinanzminister bei einer Wahlkampfveranstaltung am Samstag in Ueckermünde in Mecklenburg-Vorpommern.

Er sprach sich erneut dafür aus, dass der Staat ab einem bestimmten Zeitpunkt die Tests für diejenigen, die sich gegen das Coronavirus impfen lassen können, nicht mehr zahlt. Das gelte nicht etwa für Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können und auch nicht für junge Menschen, für die die Impfung derzeit nicht empfohlen wird. „Aber für alle anderen muss dann irgendwann in ein paar Wochen gelten, dass sie die Tests dann selber bezahlen müssen“, sagte er.

Das Bundesgesundheitsministerium hatte am Samstag mitgeteilt, dass es schon länger derartige Überlegungen gebe.

Football news:

Kules, ich bin bereit. Barcelona kündigte die Rückkehr von Fati an, der wegen einer Verletzung fast ein Jahr nicht spielte
Pep Guardiola: Natürlich ist Chelsea jetzt besser als letzte Saison. Mit Lukaku wurden sie noch stärker
Die musikalische Ausgabe unserer Reise-Show - aus der Heimat von Tschaikowsky! Hier Volkslieder und Remake der Feier von Daniel Medwedew
Dybala erhält durch einen neuen Vertrag 10 Millionen Euro pro Jahr. Mehr bei Juve nur bei de Ligt
Ince kritisierte Sancho und Lingard: Sie überbieten sich, das ist nicht die FIFA. Man muss nur echten Fußball spielen
Zlatan Ibrahimovic: Nach meiner Rückkehr nach Mailand habe ich gefragt: Wer hat wenigstens ein Spiel in der Champions League gespielt? Die beiden hoben die Hand. Ich dachte, es ist ein Witz
Messi und Verratti werden bei PSG für das Spiel gegen Man City (L ' Équipe) sein