Germany

Letzte Umfragen zur Bundestagswahl: Überholt Laschet Scholz auf den letzten Metern?

Die richtungsweisende Bundestagswahl 2021 steht bevor. Was sagen die Umfragen kurz vor dem entscheidenden Sonntag? Eine Übersicht.

Der Kampf ums Kanzleramt ist nach wie vor völlig offen. Zwar liegt die SPD in einigen Umfragen mit bis zu vier Punkten vor der Union, doch nicht alle Meinungsforschungsinstitute sind sich einig. So ist die Union in einer neuen Erhebung bis auf einen Punkt an die SPD herangerückt.

Die Sozialdemokraten verlieren in der Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach einen Prozentpunkt und kämen auf 26 Prozent, CDU/CSU unverändert auf 25 Prozent. Die Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat die Umfrage in Auftrag gegeben. Die Grünen legen darin um 0,5 Punkte auf 16 Prozent zu, die FDP um einen Punkt auf 10,5 Prozent. Verluste gibt es bei der AfD, die von elf auf zehn Prozent fällt. Die Linke käme auf 5 Prozent und müsste um den Einzug in den Bundestag bangen.

Für die repräsentative Umfrage wurden zwischen dem 16. und 23. September 1554 Personen mündlich-persönlich befragt.

Umfrage zur Bundestagswahl 2021: Welche Partei würden die Deutschen wählen?

Bundestagswahl 2021SPDUnionGrüneFDPAfDLinkeSonstige

Umfrage zur Bundestagswahl 2021: SPD weiter knapp vor Union

Der Vorsprung der SPD vor der Union verkleinerte sich im neuen Politbarometer des ZDF* leicht. CDU/CSU kämen in der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen auf 23 Prozent - ein Prozentpunkt mehr im Vergleich zur Vorwoche. Die SPD liegt unverändert bei 25 Prozent. Die Grünen kämen demnach auf 16,5 Prozent (plus 0,5). Die AfD liegt in der Umfrage derzeit bei 10 Prozent (minus 1), die FDP bei 11, die Linke bei 6 Prozent (beide unverändert).

Bei der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov* bleibt die SPD mit ihrem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz weiter mit 25 Prozent der Stimmen an der Spitze. Die Union von CDU/CSU mit ihrem Kandidaten Armin Laschet erhält demnach 21 Prozent der Stimmen. Immerhin konnte die Union den Abstand um einen Punkt im Vergleich zur Vorwoche verringern.

Eine aktuelle Umfrage zur Bundestagswahl 2021 sieht die SPD und Kanzlerkandidat Olaf Scholz ganz vorn*. Im Auftrag von RTL Deutschland fragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa zwischen dem 17. und 20. September 1001 Personen, welche Partei am Wahltag die meisten Stimmen erhalten und wer die nächste Bundesregierung als Kanzler oder Kanzlerin anführen würde. Das Ergebnis ist überwältigend, die Konkurrenz ist weit abgeschlagen.

Umfrage zur Bundestagswahl 2021: SPD weiter vor Union und Grüne

Frankfurt/Berlin – So eng war eine Bundestagswahl lange nicht mehr. Eine Tendenz war schon seit geraumer Zeit zu erkennen: Die SPD liegt vor Union und Grüne*. Wenige Tage vor der Wahl, so scheint es, machen CDU/CSU nach einer Talfahrt im August wieder etwas an Boden gut, wie das Ergebnis der Forsa-Umfrage vom 21.09.2021 zeigt. Im Trendbarometer von RTL/NTV liegt die SPD* demnach drei Prozentpunkte vor der Union.

Anders sieht es in der „K-Frage“ aus. Könnte Deutschland den Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin* direkt wählen, würde sich SPD-Kandidat Olaf Scholz aller Voraussicht nach deutlich durchsetzen. Laut Politbarometer des ZDF* vom 17.09.2021 würden ihn sich 48 Prozent der Befragten als Regierungschef wünschen, wenn sie die Wahl hätten. Weit abgeschlagen an zweiter Stelle folgt Armin Laschet mit 22, dahinter Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock* mit 15 Prozent.

Die SPD hält sich in Umfragen aktuell auf einem Wert von 25 Prozent, die Union aus CDU/CSU bewegt sich zwischen 20 und 22 Prozent. Die Grünen liegen zwischen 15 und 16 Prozent. Noch stabiler sieht es aktuell bei FDP, AfD* und Linke aus,

Umfrage zur Bundestagswahl 2021: SPD vor der Union – Welche Koalitionen sind möglich?

Mit Hinblick auf eine Regierungsbildung nach der Bundestagswahl stellt sich auch die Frage nach möglichen Koalitionen* der Parteien. Das einzige rechnerisch mögliche Zweier-Bündnis wäre eine Neuauflage der Großen Koalition aus SPD und Union, diesmal mit CDU/CSU als Juniorpartner. Die sogenannte Ampel aus SPD, FDP* und Grüne wäre möglich und würde bedeuten, dass die Union erstmals seit 16 Jahren wieder in die Opposition müsste. Allerdings ist auch ein „Jamaika-Bündnis“ aus CDU/CSU, Grüne und FDP denkbar.

Eine Mehrheit hätte auch eine „Deutschland-Koalition“ aus Union, SPD und FDP sowie ein rot-grün-rotes Bündnis aus SPD, Grüne und Linke*. Allerdings sind laut der repräsentativen Allensbach-Umfrage zwischen dem 1. und 7. September 2021 fast 40 Prozent der Wahlberechtigten* unentschlossen, wen sie am kommenden Sonntag (26.09.2021) unterstützen werden. Demnach finden 63 Prozent der Befragten, dass die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der Parteien allesamt nicht überzeugend seien.

Umfrage zur Bundestagswahl 2021: Wen wünschen sich die Deutschen als Bundeskanzler/Bundeskanzlerin?

Bundestagswahl 2021Olaf Scholz (SPD)Armin Laschet (CDU)Annalena Baerbock (Grüne)
Quelle: Forschungsgruppe Wahlen

Umfrage zur Bundestagswahl 2021: Wer ist als Bundeskanzler/Bundeskanzlerin geeignet?

Bundestagswahl 2021Olaf Scholz (SPD)Armin Laschet (CDU)Annalena Baerbock (Grüne)
Quelle: Forschungsgruppe Wahlen

(lrg) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Football news:

Sulscher über 3:2 gegen Atalanta Bergamo: Manchester United hat Tradition, Spiele umzudrehen. Trainer Ole-Gunnar Sulscher hat die Partie gegen Atalanta Bergamo in der Champions League für sich entschieden
Die Klubs von APL haben alle 4 Champions-League-Spiele in dieser Woche gewonnen. Die spanischen Teams haben 10 Punkte in 5 Spielen, die italienischen Teams haben 6 Punkte in 4 Spielen, die Bundesliga-Klubs haben 1 Sieg und 3 Niederlagen
Maguire über das Siegtor von Ronaldo Atalante: Das sieht man jeden Tag im Training. Wir haben in der ersten Halbzeit zwei abscheuliche Tore kassiert. Erst haben sie uns erwischt und dann die Standardsituation genutzt. Wir haben in der ersten Halbzeit viele Punkte gemacht und in der Pause gemerkt, dass das nächste Tor entscheidend sein wird
Thomas Tuchel: Lukaku hat sich das Sprunggelenk ausgerenkt, Werner hat sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen
Ronaldo traf im Spiel gegen Atalanta zweimal aus dem Strafraum: Manchester United-Stürmer Cristiano Ronaldo schoss in der Champions League zwei Freistöße, der Portugiese schoss in der 56. Minute am Tor vorbei
Bruna Fernandes erzielte in der 3. Runde der Gruppenphase der Champions League den Treffer für den Stürmer Marcus Rachford in der 53. Minute, als Mittelfeldspieler Bruna Fernandes mit Atalanta Istanbul traf
Ronaldo erzielte in allen drei Spielen für Manchester United in der Champions League. In der 81. Minute schoss der eingewechselte Cristiano Ronaldo einen Kopfball von Verteidiger Luke Shaw von der linken Seite und schloss das Comeback ab