Germany

„Level von Disneyland“: Campino bedauert streit zwischen Harry und Königshaus

München -

Sänger Campino (59) bedauert als Halb-Brite den Streit um Harry und Meghan im Königshaus. „Ich bin unglücklich über die Art und Weise, wie die beiden ihr Leben in der Presse ausbreiten. Die Inszenierung ihres Unglücks zur Hauptsendezeit im amerikanischen Fernsehen hebt die britische Monarchie auf ein Level von Disneyland“, sagte der Frontmann der Toten Hosen der „Süddeutschen Zeitung“. „Das hat diese Institution nicht verdient.“ Der gebürtige Düsseldorfer hat seit 2019 auch die britische Staatsbürgerschaft.

Prinz Harry und seine Frau Meghan hatten in einem aufsehenerregenden Interview der Königsfamilie unter anderem Rassismus und mangelnde Unterstützung vorgeworfen.
Das Königshaus sei der Neutralität verpflichtet und dürfe auf solche Dinge nicht reagieren, sagte Campino. „So konnte die Queen am entscheidenden Tag des Brexit zum Beispiel auch nichts anderes machen, als sich einen blauen Hut aufzusetzen mit gelben Sternen. Trotzdem war diese Geste für alle sofort klar lesbar.“ (dpa)

Football news:

Emery über das 0:0 bei Real: Villarreal hat richtig gespielt. Wir haben sie entschärft
Butrageño über das 0:0 gegen Villarreal: Es gab einen Elfmeter für Nacho, der Kontakt zu Albiol ist offensichtlich
Courtois über das 0:0 gegen Villarreal: Ein Punkt reicht Real nicht. Das Unentschieden hinterlässt einen bitteren Beigeschmack, weil wir zu Hause gespielt haben und wenn der direkte Konkurrent (Atlético Madrid-ca. Showsport) verliert sein Spiel, dann wollen wir alle drei Punkte holen. Ein Punkt reicht uns nicht
Hast du Hey Jude bei Brentfords Spielen gehört? Vor 50 Jahren drehte der Ansager ein Lied für den Liebsten - die Fans verwandelten die Liverpool - Hymne zum 3:3 in Brentford. Klopps Team verpasste die erste, machte dann das 3:2, verpasste aber in der 82.Minute noch den Sieg
Inzaghi über das 2:2 gegen Atalanta: Es blieb ein bitterer Beigeschmack. Inter hat den Sieg verdient
Klopp über 3:3 gegen Brentford: Ein verrücktes Spiel. Sie gaben Liverpool den Kampf und verdienten einen Punkt, Respekt
Sulscher beklagt, dass Manchester United seltener Elfmeter kassiert. Er macht Klopp vergeblich die Schuld.[](images/4/1/1632596896514_r.Jpg Manchester United hat die Saison gut begonnen, aber in den letzten Spielen hatte das Team von Ole-Gunnar Sulscher Probleme: Durch ein Wunder hielten sie den Sieg gegen West Ham (danke, De Gea), flogen dann vom gleichen Gegner im Ligapokal ab und verloren zu Hause 0:1 gegen Aston Villa. Der Trainer von Manchester United klagte enttäuscht über den Schiedsrichter: Wir müssen nur hoffen, dass wir verdient gewonnen haben. In den letzten beiden Spielen mussten zu unseren Gunsten drei Elfmeter vergeben werden