Germany

Mit Domains zum Luxus-Leben: So wurde Selfmade-Millionär Walter Temmer reich

Walter Temmer

Mit Domains zum Luxus-Leben: So wurde Selfmade-Millionär Walter Temmer reich

Leibnitz (ots)

Dass Bill Gates, Albert Einstein und Mark Zuckerberg keine Überflieger in der Schule waren, ist hinreichend bekannt. Doch auch Walter Temmer ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie trotz schlechter schulischer Leistungen eine große Karriere gelingen kann. Der 42-jährige Österreicher ist heute Multimillionär. Sein Geschäftskonzept: Der Handel mit Internetadressen. Sein Wissen gibt er in einer Masterclass an Neulinge im Domain-Business weiter.

Ausgesorgt mit Mitte 20

Das Modell hört sich simpel an: Walter Temmer kauft Domains günstig ein, um sie dann teuer weiterzuverkaufen. 30 Jahre nach Erfindung des Internets sind alle guten Internetadressen vergeben, es entsteht ein reger Handel um die verbleibenden Adressen. Und genau das ist das Business-Konzept von Walter Temmer. Seine Kunst ist es, auch heute noch gute freie oder vergebene Domains zu finden. Da eine simple, einprägsame und eindeutige Internetadresse im Konkurrenzkampf und für den Erfolg im Google-Ranking essenziell ist, ist der Handel mit diesen WWW-Goldstücken so gewinnbringend. Selbst die vor zehn Jahren als mittelgut bewerteten und günstig eingekauften Domains können heute für horrende Preise gehandelt werden - weil Webseitenbetreiber gar keine Möglichkeit haben, an die guten Domains zu kommen.

Doch auch die wirklich umworbenen Adressen kann Walter Temmer auf seine Fahne schreiben, darunter flüge.de, handy.at und preisvergleich.com. Aber nur eigene Erfolge sind für einen guten Coach nicht entscheidend. Die Erfolge seiner Teilnehmer findet man auf waltertemmer.com. Wie schön Erfolg sein kann, sieht man in den sozialen Medien, wo der Domainkönig auf Instagram und Tiktok Hunderttausende Follower an seinem Luxusleben teilhaben lässt.

Die Erfolgsgeschichte von Walter Temmer begann vor fast 20 Jahren, als er als Jus und BWL-Student im Domain-Business seine Fühler ausstreckte. Am Anfang gestaltete sich das eher frustrierend: Die über Domain-Anbieter freigewordenen Adressen wurden ihm fast immer von einem anderen Händler vor der Nase weggeschnappt. Genau diesen Profi bat Temmer dann um Tipps für den Domain-Handel. Nach wenigen Jahren hatte Temmer mit Mitte 20 seine erste Million auf dem Konto. Durch den Immobilienhandel und 34 Unternehmen, an denen der Leibnitzer beteiligt ist, sind noch einige Posten auf der persönlichen Haben-Seite dazugekommen.

Durch Corona boomt das Business

Die Pandemie konnte dem Domain-Handel noch mal einen Schub verleihen. Die Digitalisierung ist beschleunigt worden, immer mehr Unternehmen suchen Möglichkeiten des Marketings und Verkaufs im Internet. Selbst "mittelgute" Domains seien jetzt sehr profitabel, so der Experte aus der Steiermark. Jetzt ist also die beste Zeit, um selbst in das Domain-Business einzusteigen und damit reich zu werden.

Mit Coachings vom Besten lernen

Der Anspruch an sich selbst ist hoch: Walter Temmer vermittelt seinen Schülern wichtige wirtschaftliche Grundlagen und hilft ihnen dabei, ihren Job kündigen und ihr Traumleben verwirklichen zu können. Wie genau funktioniert das? Nach fast 20 Jahren im Business gibt Temmer seine Expertise im Domain-Business weiter. In seinen Coachings zeigt er, wie Neueinsteiger ein seriöses und vor allem nachhaltiges Business aufbauen können. Seine Mentees müssen dabei weder ein großes Startkapital mitbringen, noch Experten in der IT oder im Marketing sein. Eine .de-Adresse können Anfänger bereits für sechs Euro registrieren und dank Expertenwissen, für 250 Euro weiterverkaufen. Die Kunst ist es, besonders beliebte Domains einzukaufen und Kunden zu finden, die bereit sind, eine hohe Summe zu zahlen.

Klingt simpel. Warum schaffen das Anfänger nicht auch allein? Nun - ohne einen Mentor an ihrer Seite scheitern viele junge Domain-Händler kläglich in diesem Business. Selbst Walter Temmers Karriere hat ein Profi den entscheidenden Schubser gegeben. Seine schmerzhaften Anfänger-Fehler möchte er seinen Schülern ersparen. Das eigene Business kaputt macht sich der Österreicher mit dem Heranzüchten neuer Profis nicht, wie er sagt. Der Markt reiche für viele Tausende erfolgreiche Händler. Bisher gebe es jedoch nur ganz wenige professionelle Domain-Händler.

Verkaufen ohne Lehrgeld: Die "Temmer-Methode"

In seiner Masterclass "Geld verdienen mit Domains" lernen Temmers Schüler in einem Onlinekurs Schritt für Schritt alles zum erfolgreichen Domain-Handel. Der Experte bietet zudem regelmäßige Onlinegruppencoachings an. In einer geschlossenen Facebook-Gruppe können sich die Teilnehmer austauschen und Fragen stellen, die Walter Temmer oder sein Team beantworten. Seine Schüler erhalten außerdem Zugriff auf eine geheime Liste mit Top-Domains und eine professionelle Internetseite für jede zu verkaufende Domain, über die Kunden unkompliziert Kontakt aufnehmen können oder sogar die Domains kaufen können, während der Teilnehmer noch schläft. Ein tolles Gefühl, wenn man gerade aufsteht, zum Handy greift und man feststellt, dass man im Schlaf Geld verdient hat.

Wie wertvoll die Temmer-Masterclass ist, beweisen die Erfolge seiner Mentees. Ein engagierter Teilnehmer habe zum Beispiel innerhalb von 24 Stunden das komplette Coaching im Schnelldurchlauf absolviert und die Tipps direkt angewendet. Das Ergebnis: fast 2.000 Euro Gewinn mit einem Einsatz von 100 Euro innerhalb eines Tages.

Pressekontakt:

WALTERTEMMER.COM GMBH
Geschäftsführer: Walter Temmer

Hauptplatz 7/2


8430 Leibnitz
Österreich
0049 1520 4907120

Original-Content von: Walter Temmer, übermittelt durch news aktuell

Football news:

Shevchenko hat das Recht, 3 Millionen zu wollen, aber ich denke, dass er ein Ganove ist. Hu. Präsident der Basketball-Föderation der Ukraine über den Trainer
Tottenham will 150 Millionen Pfund für Kane. An einen Klub aus England will Tottenham keinen Stürmer Harry Kane an Manchester City verkaufen. Der Londoner Klub könnte ein Kane-Angebot von nicht-englischen Klubs prüfen und fordert für den Stürmer 150 Millionen Pfund
Kane wird nicht zu Tottenham zurückkehren, bis er einen Transfer zu Man City garantiert
Tottenham bestraft Kane wegen fehlenden Trainings. Levy wird mit ihm über die Zukunft verhandeln
ROMA-Generaldirektor: Shomurodov hat ein riesiges Potenzial. Seine Qualitäten passen zu Mourinho
Joan Laporte: Moriba wird nicht für Barça spielen und dann gehen. Wir akzeptieren sein Verhalten nicht
Agent Shomurodova: Der Übergang von Eldor zu Roma ist kein Märchen. Für 90% ist es das Ergebnis seiner Arbeit, für 10% - unsere qualitative Arbeit