Germany

Mitgliederversammlung des TSV Karlburg

Michael Rösch löst Uwe Binner als 1. Vorsitzenden ab

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des TSV Karlburg, die coronabedingt auf der Terrasse des Sportheims stattfand, konnte der 1. Vorsitzende Dr. Uwe Binner rund 60 Vereinsmitglieder begrüßen.

In seinem Jahresbericht gab er einen Überblick über die Entwicklungen in den Verwaltungs- und Sportressorts, von denen vor allem die Sportabteilungen sowie der Veranstaltungsbereich die Corona-Pandemie am härtesten zu spüren bekamen. „Dennoch haben wir diese schwierigen Monate gut überstanden und konnten das Sportangebot dank unserer engagierten Übungsleiter mittlerweile wieder voll hochfahren“, so Binner. „Aufgrund neuer Sportangebote vor allem im Turnbereich können wir für das Jahr 2020 sogar einen leichten Mitgliederzuwachs auf 767 verzeichnen und auch der Lockdown zu Beginn dieses Jahres hatte keine negativen Auswirkungen in Form von Austritten.“ Ebenso positiv zu bewerten sei die finanzielle Lage des Vereins.

Da Uwe Binner für die Position des 1. Vorsitzenden sowie des Vorstands Finanzen nicht mehr zur Verfügung steht, zog er auch eine persönliche Bilanz seiner 10-jährigen Amtszeit. „Natürlich gab es schwierige Situationen wie etwa die Umstellung des Sportheimbetriebs vom Pachtverhältnis auf den Eigenbetrieb, Konflikte im Fußballbereich oder vereinzelte persönliche Reibereien. Letztlich überwiegt für mich aber das Positive und alle, die sich in den letzten Jahren für den TSV Karlburg ehrenamtlich engagiert haben, können stolz auf das Erreichte sein.“

Anschließend dankten die beiden weiteren vertretungsberechtigten Vorsitzenden Sebastian Kühl und Dr. Michael Rösch Uwe Binner für sein langjähriges Engagement an der Spitze des TSV Karlburg. „Mit Deiner Professionalität, strategischen Weitsicht und Leidenschaft für das Ehrenamt hast Du den TSV Karlburg dorthin geführt, wo er jetzt steht, hinterlässt einen kerngesunden Verein und kannst auf erfolgreiche 10 Jahre zurückblicken. Angefangen von der Ausweitung des Breitensportangebots, über die Etablierung einer 3. Fußballmannschaft und den Erfolgen der 1. Mannschaft bis hin zu den zahlreichen baulichen Maßnahmen auf dem Sportgelände und der positiven finanziellen Entwicklung.“

Neben Uwe Binner hatten aus dem achtköpfigen Vorstandsteam auch Felix Gold (Personal), Anni Kühl-Johannes (Sponsoring) und Michael Gehret (Fußball) erklärt, nicht mehr für ihre jeweiligen Ämter zu kandidieren. Gehret wird künftig als Geschäftsführer fungieren und aus dieser Position heraus die Vorstandschaft verstärkt sowohl in der Vereinsverwaltung als auch in sportlichen Themen unterstützen. Bislang hatte Günter Rudolph die Geschäftsstelle geleitet, steht für diese Position aber nicht mehr zur Verfügung. Mit der angestrebten Kompetenzausweitung der Geschäftsstelle trägt der TSV Karlburg den immer komplexer werdenden Anforderungen in der Vereinsarbeit Rechnung.

Unter Leitung des Wahlvorstands wurden folgende Personen in den geschäftsführenden Vorstand gewählt: Dr. Michael Rösch (1. Vorsitzender/Vorstand Personal), Sebastian Kühl (2. Vorsitzender/ Vorstand Marketing), Manuel Steigerwald (Vorstand Fußball), Julia Binner (Vorstand Breitensport), Bernd Feeser (Vorstand Liegenschaften), Johannes Gold (Vorstand Sponsoring) sowie Christian Gold (Vorstand Veranstaltungen).

Vorerst vakant bleibt der Posten des Vorstands Finanzen. Zwar zeichnet sich hier ein Unterstützerkreis zu den vielfältigen Themen des Ressorts ab, ein Kandidat für das Vorstandsamt konnte bislang aber nicht gefunden werden. Michael Rösch und Sebastian Kühl appellierten daher nochmals an die Mitgliederversammlung, dass bis  Einstimmig beschlossen wurde außerdem eine Satzungsänderung, wonach die Mitgliederversammlung künftig nicht mehr im Januar, sondern im 1. Quartal stattfinden muss sowie eine anteilige Reduzierung der Mitgliedsbeiträge 2021 für die Lockdown-Monate Januar bis Mai.

Als neue Kassenprüfer wurden Petra Albert, Michael Schmitt und Gabriel Nunn bestellt.

Von: Sebastian Kühl, 2. Vorsitzender und Vorstand Marketing

Football news:

Gian Piero Gasperini: Atalante ist nutzlos, den Scudetto zu betrachten. Inter Mailand, AC Mailand und Napoli
Lewandowski hat die Torjägerserie von 19 Spielen für die Bayern unterbrochen. München-Stürmer Robert Lewandowski war seit Februar für die gesamten 90 Minuten gesperrt, konnte aber keinen Treffer erzielen. Damit hat der polnische Stürmer die Torjägerserie unterbrochen, die 19 Spiele betrug, davon 15 in der Bundesliga. Zuletzt war Lewandowski am 11.Februar dieses Jahres ohne Gegentor vom Platz gegangen. In den nächsten sieben Monaten hat er immer in den Spielen für den FC Bayern geschossen
Müller lag vor Rummenigge und kam mit 218 Toren auf Platz 3 in der Liste der besten Bayern-Torschützen: Thomas Müller erzielte im Bundesliga-Spiel gegen Greuther Fürth das Tor. Dieser Ball wurde für den 32-jährigen Deutschen im Münchner Kader zum 218. Damit lag Müller vor Karl-Heinz Rummenigge und kam auf den dritten Platz in der Liste der besten Bayern-Torschützen. Mehr für den Verein erzielten nur Robert Lewandowski (305) und Gerd Müller (523)
Trainer Reims Garcia könnte Coeman in Barcelona ersetzen
Tebas über die WM alle 2 Jahre: Totaler Wahnsinn und Irrtum. Verletzung des Fußballökosystems
Gegen Präsident Anger laufen zwei neue Ermittlungen im Fall des sexuellen Missbrauchs
Wenn Mbappe eine Qualität hat, dann ist das Bescheidenheit. Pochettino über die Worte von Trainer Metz über Kilian