Germany

Musikerin hadert mit neuer Rolle: Musks Sohn nennt Grimes nicht "Mama"

Musikerin hadert mit neuer Rolle Musks Sohn nennt Grimes nicht "Mama"

106760996.jpg

Elon Musk und Grimes, die mit bürgerlichem Namen Claire Boucher heißt.

(Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com)

Ihr gemeinsames Kind mit Elon Musk auf die Welt zu bringen, war für die Musikerin Grimes eine "künstlerische Wiedergeburt". Es fühle sich jedoch komisch an, als Mutter bezeichnet zu werden, sagt sie. Ihr einjähriger Sohn mit dem ungewöhnlichen Namen X Æ A-Xii spüre das bereits.

Die Musikerin Grimes und Unternehmer Elon Musk haben alles andere als eine konventionelle Familie. Nicht nur trägt ihr einjähriger Sohn den ausgefallenen Namen X Æ A-Xii, der Kleine nennt seine Mutter auch nicht "Mama". In einem "Vogue"-Video, in dem Grimes sich auf die Met Gala vorbereitet, verrät sie, dass ihr Sohn sie bei ihrem Vornamen nennt. Mit bürgerlichem Namen heißt Grimes Claire Boucher.

Ein Baby zu bekommen sei für sie wie eine "künstlerische Wiedergeburt" gewesen, erklärt die Sängerin in dem Clip. "Es fühlt sich komisch an, zu sagen, dass ich eine Mutter bin. Ich identifiziere mich nicht mit diesem Wort." Sie glaube, ihr Sohn könne ihre Abneigung gegen das Wort "Mutter" spüren. "X nennt mich Claire, aber er sagt nicht 'Mama'."

X Æ A-Xii ist das erste gemeinsame Kind von Grimes und Elon Musk, der zudem fünf Kinder aus einer vorangegangenen Ehe mit Justine Musk hat. Der Junge kam 2020 zur Welt. Zunächst wollten sie ihn X AE A-12 taufen, ausgesprochen "X Ash A Twelve". Weil Nummern und andere Symbole in Vornamen nach kalifornischem Gesetz verboten sind, mussten die Eltern den Namen jedoch leicht abändern. So entstand X Æ A-Xii.

Quelle: ntv.de, mdi/spot

THEMEN

Football news:

Rooney ist an Newcastle Interessiert. Der frühere Stürmer von Manchester United und Englands Nationalspieler Wayne Rooney ist an Newcastle Interessiert
Real, Atletico und Inter Mailand Interessieren sich für Österreichs Top-Torjäger Adeyemi
Der Präsident des italienischen Fußballverbandes (FIGC), Gabriele Gravina, glaubt, dass Cristiano Ronaldo nicht die beste Entscheidung für Juventus war
Samuel Umtiti: Ich liebe Barça, ich will hier erfolgreich sein. Ich kann mir keinen anderen Klub vorstellen
Jamie Carrager: Manchester United braucht einen neuen Trainer. Der ehemalige Liverpool-Verteidiger Jamie Carrager meinte, Manchester United müsse den Trainer wechseln, um sich für die Trophäen zu qualifizieren
Antonio Cassano: Ronaldo gehört nicht einmal zu den Top 5 der Geschichte. Messi, Pelé, Maradona, Cruyff und Ronaldo auf einer anderen Ebene
Joaquin ist der erste Spieler des 21. Jahrhunderts, der mit 40+ Jahren in La Liga ein Tor erzielte. Betis-Mittelfeldspieler Joaquin Sanchez erzielte in der 9. Runde von La Liga einen Treffer gegen Alaves. Er assistierte Borja Iglesias, der in der 89. Minute das einzige Tor erzielte