Gute Nachrichten! Ab dem kommenden Hertha-Heimspiel gegen Leverkusen am 7. November (Sonntag, 15.30 Uhr) dürfen mehr Zuschauer ins Olympiastadion kommen.

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie darf der Klub das Stadion für 37.500 Fans öffnen. Das entspricht rund 50 Prozent der maximalen Auslastung (74.475 Zuschauer).

Grundlage dafür ist der Wegfall der 25.000-Personen-Obergrenze bei Großveranstaltungen, den der Senat am Dienstag beschlossen hatte.

Ein Sprecher zu B.Z.: „Gemäß Änderung der Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung, die voraussichtlich am 30. Oktober in Kraft tritt, dürfen im Olympiastadion die Hälfte der rund 74.000 Zuschauerplätze bei Heimspielen von Hertha BSC besetzt werden.“

Tickets gibt es bereits im Verkauf, es gilt die 3G-Regel (getestet, geimpft oder genesen).