Germany

Nach Spätsommer-Wochenende: Gewitter ziehen nach Bayern - DWD spricht von Unwettergefahr und Starkregen

Gewitterzellen ziehen von Südwesten auf den Freistaat zu. (Symbolbild)

Temperaturen fallen

Nach Spätsommer-Wochenende: Gewitter ziehen nach Bayern - DWD spricht von Unwettergefahr und Starkregen

Das sommerliche Wochenende endet laut aktuellen Prognosen nass für die Bayern. Gewitter ziehen auf den Freistaat zu. Der DWD sagt sogar Unwetter voraus.

München - Obwohl vor drei Tagen der Herbst offiziell begonnen hat, haben sich die Bayern noch einmal an einem schönen Spätsommer-Wochenende erfreuen dürfen. Temperaturen bis 25 Grad lockten die Menschen am Samstag vielerorts nach draußen. Auch am morgigen Sonntag, dem Tag der Bundestagswahl* 2021, soll es nochmal warm werden. Nach aktuellen Wetter*-Prognosen ziehen jedoch schon am Abend Gewitter* auf. Vereinzelt sind sogar Unwetter im Freistaat möglich.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus dem Freistaat – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus Bayern.)

Spätsommer-Wochenende endet in Bayern mit Gewittern - sogar Unwetter möglich

Laut Meteorologin Veronika Krieger von The Weather Channel liegt Deutschland aktuell unter einem Hochdruckeinfluss. Dieser nehme jedoch zum Sonntag ab und dann „können sich von Südwesten her Gewitter ausbreiten“, so Krieger. Da die Gewitterzellen langsam ziehen werden, können innerhalb weniger Stunden bis zu 50 Liter Regen pro Quadratmeter fallen.

Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt für Sonntagabend Gewitter mit Starkregen* voraus. Vereinzelt seien „UNWETTER mit Mengen bis 40 l/qm und Hagel um 2 cm“ möglich, heißt es im Wetterbericht. In der Nacht zum Montag sei Starkregen auch ohne Gewitter mit 20 und 40 Liter pro Quadratmeter nicht ausgeschlossen.

Temperaturen sinken auf klassische Herbstwerte in der kommenden Woche

Durch die Gewitter müssen die Bayern sich auch wieder von den sommerlichen Temperaturen verabschieden. Jeden Tag wird es etwas kühler. Bis die Werte Mitte nächster Woche mit höchstens 16 Grad im ganzen Freistaat klassischem Herbstwetter entsprechen. Gewitter und Regenschauer soll es nach den momentanen Prognosen allerdings nur am Sonntag und vereinzelt noch am Montag geben. Die restliche Woche zeigt sich die Herbst-Sonne dann wieder. (tkip) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Football news:

Jamie Carrager: Manchester United braucht einen neuen Trainer. Der ehemalige Liverpool-Verteidiger Jamie Carrager meinte, Manchester United müsse den Trainer wechseln, um sich für die Trophäen zu qualifizieren
Antonio Cassano: Ronaldo gehört nicht einmal zu den Top 5 der Geschichte. Messi, Pelé, Maradona, Cruyff und Ronaldo auf einer anderen Ebene
Joaquin ist der erste Spieler des 21. Jahrhunderts, der mit 40+ Jahren in La Liga ein Tor erzielte. Betis-Mittelfeldspieler Joaquin Sanchez erzielte in der 9. Runde von La Liga einen Treffer gegen Alaves. Er assistierte Borja Iglesias, der in der 89. Minute das einzige Tor erzielte
Erinnern Sie sich, welche Hölle die Fans beim Euro-Finale gemacht haben? 3 Monate später hat die UEFA die englische Nationalmannschaft wegen der Ausschreitungen im Wembley-Stadion während des Euro-Finales bestraft: Ein Heimspiel spielen die Engländer ohne Zuschauer. Allerdings muss man abwarten: Es geht um die Spiele unter dem Dach der UEFA, das nächste ist im Juni 2022 in der Nations League. Ein mehr - wird bedingt mit einer Probezeit von zwei Jahren entlassen
Gary Lineker: Ich verstehe nicht, warum Lacazette nicht mehr spielt. Vielleicht sollte es einen Grund geben, aber ich sehe ihn nicht
Infantino über die WM alle 2 Jahre: Die Vorteile liegen auf der Hand. Als man sich entschied, es alle vier Jahre zu veranstalten, gab es 40 Mannschaften, und jetzt 211
Arteta über das 2:2 gegen Crystal Palace: Arsenal dominierte zu Beginn, verlor aber die Kontrolle über das Spiel