Kuriose Razzia in der Innenstadt. Bei einer Durchsuchungsaktion in der Gartenstraße hatten Polizisten am Mittwochmorgen außergewöhnliche Lasten zu tragen: Neben Akten und Datenträgern schleppten sie auch wertvolle Teppiche...

Hintergrund der Aktion, die wie ein Umzug aussah, sind Ermittlungen des für Wirtschaftskriminalität zuständigen LKA 32.

„Es handelt sich um Maßnahmen im Zusammenhang mit einem schon länger laufenden Strafermittlungsverfahren“, so eine Polizeisprecherin zur B.Z. „Es geht um den Verdacht des Anlagebetruges.“​

In der Gartenstraße durchsuchten die Fahnder am Morgen Geschäftsräume und Wohnungen von Verantwortlichen einer GmbH. 50 Fahnder waren an der stadtweiten Razzia beteiligt.

Ermittler laden die Teppiche in einen Lkw, denn nicht nur kriminell erworbenes Geld und Immobilien können eingezogen werden​ (Foto: Jörg Bergmann)
Ermittler laden die Teppiche in einen Lkw, denn nicht nur kriminell erworbenes Geld und Immobilien können eingezogen werden​ (Foto: Jörg Bergmann)

Neben diversen Beweismitteln wurden zur Einziehung mutmaßlich kriminell erlangten Vermögens eben auch Teppiche mitgenommen.​

Laut Polizei wurden im Zusammenhang mit den Ermittlungen auch Objekte in der bayerischen Landeshauptstadt München, in Bremen und Brandenburg durchsucht.

In diesem Haus durchsuchten​ Fahnder des LKA unter​ anderem eine luxuriöse​ Wohnung im 5. Stock (Foto: Jörg Bergmann)
In diesem Haus durchsuchten​ Fahnder des LKA unter​ anderem eine luxuriöse​ Wohnung im 5. Stock (Foto: Jörg Bergmann)

Auf B.Z.-Anfrage wollte sich die Berliner Staatsanwaltschaft nicht zu den Hintergründen äußern. Auch nicht dazu, gegen wie viele Verdächtige ermittelt wird.