Germany

Profis sollen früh anreisen: Brasilien wappnet sich gegen nächsten Eklat

Profis sollen früh anreisen Brasilien wappnet sich gegen nächsten Eklat

243385155.jpg

Thomas Tuchel muss sich wohl früh von seinem Verteidiger Thiago Silva trennen.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Wenn Brasilien um die Qualifikation für die Fußball-WM in Katar spielt, gibt es zuletzt reichlich Irritationen auf und neben dem Platz. Diesmal soll alles besser und entspannter werden. Auch, um Ärger mit den Klubtrainern zu vermeiden. Auch den gab es nämlich jüngst.

Nach England-Veto und Corona-Eklat bei den vergangenen WM-Qualifikationsspielen in Südamerika hat Brasiliens Fußball-Nationaltrainer Tite den Kader für die kommenden Partien bereits rund zehn Tage vor dem Anreisedatum berufen. Damit solle eine mögliche Quarantäne garantiert werden, berichtete das Portal "UOL".

Zu dem 25 Spieler umfassenden Kader gehören laut einer Mitteilung des brasilianischen Fußballverbandes CBF außer acht England-Profis unter anderem Superstar Neymar (Paris Saint-Germain), der wegen zweier gelber Karten für die erste Partie gesperrt ist, und Neuling Antony von Ajax Amsterdam.

Es wird laut dem Sportportal "Globoesporte" erwartet, dass die brasilianischen Nationalspieler in der Premier League diesmal freigestellt werden. Demnach müssten dem Fußballverband CBF zufolge allerdings noch Details geklärt werden. Der Verband habe bei der Regierung bereits eine Ausnahmeregelung für die Einreise der Spieler gestellt. Großbritannien steht auf der Roten Corona-Liste Brasiliens.

Im August hatten sich die Premier-League-Klubs geweigert, Spieler in Länder auf der Roten Corona-Liste der britischen Regierung abzustellen, woraufhin Tite neun weitere Spieler berief. Das Spiel Brasilien gegen Argentinien war nach wenigen Minuten abgebrochen worden, weil Beamte der Gesundheitsbehörde Anvisa drei für englische Klubs spielende Argentinier wegen angeblicher Verstöße gegen die Corona-Bestimmungen vom Platz holen wollten. Brasilien trifft in den Ausscheidungen auswärts am 7. Oktober auf Venezuela und am 10. Oktober auf Kolumbien sowie in Manaus am 14. auf Uruguay. Die Qualifikation in Südamerika für die WM in Katar 2022 führt Brasilien vor Argentinien, Uruguay und Ecuador an.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

THEMEN

Football news:

Ronaldo über Solskjaers Kritik: Die Spieler von Manchester United müssen Verantwortung übernehmen. Alle im selben Boot: Manchester-United-Stürmer Cristiano Ronaldo hat Kritik an Cheftrainer Ole-Gunnar Sulscher geäußert
Sulscher über Manchester United: Wir sind nicht froh, dass wir Punkte verloren haben. Aber Ronaldo ist erst einen Monat bei uns, Sancho zwei. Trainer Ole-Gunnar Sulscher hat sich vor dem 9. Spieltag gegen den FC Liverpool über die Lage der Mannschaft geäußert
Müller über Kimmich: Als Teamkollege bin ich für eine Impfung, wenn ich an andere denke, als Freund - ich kann seine Entscheidung treffen
Chelsea wird Saul nicht zurückkaufen. Der FC Chelsea wird den kompletten Transfer von Mittelfeldspieler Saul, der für die Blauen auf Leihbasis von Atlético Madrid spielt, nicht vollziehen
Pioli über das 4:2 gegen Bologna: Milan hatte den Fehler gemacht, das Spiel beim 2:0 zu entscheiden, fand aber die Kraft zum Sieg
Steve McManaman: Rüdiger ist besser als Real-Verteidiger und wird ihn stärker machen. Der frühere Mittelfeldspieler von Real Madrid, Steve McManaman, hat sich über einen möglichen Wechsel von Chelsea-Verteidiger Antonio Rüdiger zu Real Madrid geäußert
Milan gewann 8 der ersten 9 Meisterschaftsspiele zum ersten Mal seit der Saison 1954/55