Augsburg – Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat Anklage gegen einen Mann (49) erhoben. Er soll absichtlich einen Autounfall verursacht haben, um seine Ehefrau (35) zu töten. Der Grund: Die Frau habe sich nach 13 Jahren Ehe trennen wollen.

Sie soll die Scheidung verlangt haben. Daraufhin soll ihr Mann beschlossen haben, sie zu töten. Der Anklage zufolge soll er so getan haben, als würde er die Trennung akzeptieren, um bei seiner Frau keinen Verdacht auszulösen.

Im März fuhr er mit seiner Frau zum gemeinsamen Arbeitsplatz. Auf der Bundesstraße 17 soll er dann den Wagen ungebremst an einen Baum gefahren haben. Und zwar so, dass nur der Beifahrersitz getroffen wurde. Auf dem saß seine Frau.

Die Frau wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und auch der Mann musste in die Klinik gebracht werden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann versuchten Mord, gefährliche Körperverletzung und einen vorsätzlichen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr vor.

Er sitzt in Untersuchungshaft. Über die Eröffnung des Verfahrens entscheidet nun das Landgericht Augsburg.