Germany

Riesen-Komet auf dem Weg zur Sonne – und größer als angenommen

Der Komet Bernardinelli-Bernstein (C/2014 UN271) ist auf dem Weg vom Rand des Sonnensystems in dessen Zentrum. (Künstlerische Darstellung)

Bernardinelli-Bernstein ist der größte Komet, der je entdeckt wurde - und sogar noch größer als bislang angenommen. Das ergibt eine neue Studie.

Philadelphia – Erst vor wenigen Monaten wurde die Entdeckung des größten bisher bekannten Kometen bekannt gegeben. Der Komet mit dem Namen Bernardinelli-Bernstein (C/2014 UN271) bewegt sich aus der Oortschen Wolke am Rande des Sonnensystems in Richtung Sonne. Der Komet, der nach seinen beiden Entdeckern, Pedro Bernardinelli und Gary Bernstein von der Universität Philadelphia benannt wurde, wurde zuerst auf einen Durchmesser von etwa 100 bis 200 Kilometern geschätzt. In einer neuen Studie, die die beiden Kometen-Entdecker nun veröffentlicht haben, geben Bernardinelli und Bernstein eine genauere Größeneinschätzung an.

Demnach hat der riesige Komet einen Durchmesser von etwa 150 Kilometern. Zum Vergleich: Der berühmte Komet Hale-Bopp (C/1995 O1), der 1997 mit bloßem Auge am Himmel gesehen werden konnte, hatte einen Durchmesser von etwa 60 Kilometern. Komet Bernardinelli-Bernstein habe ausgehend von seiner Oberflächenhelligkeit und seiner Größe etwa die zehnfache Masse von Hale-Bopp, schreiben die Forschenden in ihrer Studie.

Komet Bernardinelli-Bernstein ist größer als Hale-Bopp und die Mars-Monde

Ein weiterer spannender Größenvergleich ist der mit zwei bekannten Monden im Sonnensystem: Die beiden Mars*-Monde Phobos (27 Kilometer Durchmesser) und Deimos (15 Kilometer Durchmesser) sind zusammengenommen kleiner als der neu entdeckte Komet Bernardinelli-Bernstein.

Der Astronom Will Gater verdeutlicht die Größenvergleiche mit einer Grafik auf Twitter:

In ihrer neuen Studie beschreiben Bernardinelli, Bernstein und zahlreiche Kolleg:innen den Kometen als „neu“. Es gebe bisher keine Beweise dafür, dass sich der Komet früher näher als 18 astronomische Einheiten (1 AU sind etwa 150 Millionen Kilometer) an die Sonne heran bewegt habe. „Tatsächlich ist dies möglicherweise der ursprünglichste Komet, der jemals beobachtet wurde, da wir ihn entdeckt haben, bevor er in die Umlaufbahn von Uranus gelangt ist“, heißt es in der Studie weiter.

Bernardinelli-Bernstein sei der „ursprünglichste Komet, der jemals beobachtet wurde“

Derzeit befindet sich der Komet Bernardinelli-Bernstein in einer Entfernung von 20 AU von der Sonne. In Aufnahmen aus dem Jahr 2017 habe man erstmals Aktivität des Kometen feststellen können, die sich immer weiter verstärkt habe. Zuletzt berichteten Astronom:innen vom Las Cumbres Observatory von einem Ausbruch des Kometen und einer daraufhin gestiegenen Helligkeit.

Komet Bernardinelli-Bernstein wird ein „eindrucksvolles Teleskop-Objekt“

Auch wenn die Aktivität von Kometen in der Regel schwer vorherzusagen ist, versuchen sich die Studienautor:innen um Bernardinelli und Bernstein daran. Ihren Einschätzungen zufolge könnte der Komet Bernardinelli-Bernstein in Zukunft etwas schwächer als der Saturn-Mond Titan am Himmel zu sehen sein. Es sei jedoch auch möglich, dass er deutlich heller werde. Wie auch immer sich der Komet künftig verhält: Er dürfte ein „eindrucksvolles Teleskop-Objekt“ werden, schreiben die Forschenden in ihrer Studie.

Der Komet Bernardinelli-Bernstein wird den Berechnungen zufolge im Jahr 2031 seinen sonnennächsten Punkt, das sogenannte Perihel erreichen. Er wird noch 11 AU (etwa die Entfernung Sonne-Saturn) von der Sonne entfernt sein, wenn ihn sein Orbit wieder von der Sonne wegbewegt. (tab) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Weltraum-Newsletter

Was passiert im Universum, in der Astronomie* im Sonnensystem oder in der Raumfahrt*? Der FR-Newsletter rund um Astronomie und Raumfahrt* hält Sie auf dem Laufenden.

Football news:

Messi und Мбаппе verpasst Training vor dem Spiel gegen PSG Lille
Merson über Sulscher: Jeder andere hätte schon gefeuert. Der ehemalige Arsenal-Stürmer Paul Merson kritisierte Manchester-United-Trainer Ole-Gunnar Sulscher: So etwas habe ich noch nie gesehen. Nichts geht über dieses Ergebnis hinaus. Ich schämte mich, es war nicht der schönste Anblick
Ancelotti über die Entlassung von Coeman: Das ist Teil unserer Arbeit. Das ist mir schon oft passiert . Real-Trainer Carlo Ancelotti hat sich über den Rücktritt seines Barcelona-Kollegen Ronald Koeman geäußert. Hat der FC Barcelona Coeman gefeuert? Das ist Teil unserer Arbeit. Das ist mir oft passiert. Wir müssen weitermachen. Koeman hat alles gegeben, was er konnte, sagte Ancelotti
Barcelona will Luca de Jong im Winter loswerden. Nach der Entlassung von Koeman kann Stürmer Luc de Jong den FC Barcelona im Winter-Transferfenster verlassen
Müller entschuldigte sich bei den Fans für das 0:5 gegen Gladbach: Bayern spielte katastrophal schlecht
Hans-Joachim Watzke: Das Angebot von Manchester United für Holand war besser als wir, aber Raiola entschied, dass Erling bei Borussia besser wäre
Koeman zeigte, wie Barça-Trainer nicht sein sollte. Die Entlassung ist um einen Monat zu spät