Germany

Seit sieben Jahren erstmals nur Mädels unter den Besten

Haßfurt

Zusammen mit stellvertretende Schulleiterin Christine Gehringer (links) freuen sich diese Schülerinnen und Schüler über die Preise der Sponsoren für die besten Leistungen in den einzelnen Fächern.
Zusammen mit stellvertretende Schulleiterin Christine Gehringer (links) freuen sich diese Schülerinnen und Schüler über die Preise der Sponsoren für die besten Leistungen in den einzelnen Fächern.
Foto: Christian Licha | Zusammen mit stellvertretende Schulleiterin Christine Gehringer (links) freuen sich diese Schülerinnen und Schüler über die Preise der Sponsoren für die besten Leistungen in den einzelnen Fächern.

96 Schülerinnen und Schüler wurden mit der Mittleren Reife am Donnerstag aus der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt entlassen. Wie im Vorjahr musste aufgrund der Corona-Pandemie die Abschlussfeier im "Silberfisch" ohne die Eltern erfolgen. Dennoch konnten Mama, Papa und Geschwister den großen Moment für ihren Nachwuchs live mitverfolgen. Per Videolivestream wurde das Event in das heimische Wohnzimmer übertragen. Mit vier Kameras und zahlreichen Helfern sorgte der Schweinfurter Filmemacher Rüdiger Wolf dafür, dass die Übertragung aus verschiedenen Blickwinkeln möglich war. Lehrerin Ulrike Wild, die der erweiterten Schulleitung angehört, war es, die im vergangenen Jahr die Idee einer Übertragung der Abschlussfeier geboren hatte.

"Seit sieben Jahren erstmals nur Mädels", waren dieses Jahr die Schul- und Klassenbesten, wie die Elternbeiratsvorsitzende Melanie Geuppert hervorhob. Vom Förderverein der Realschule, dessen Vorsitzender Bürgermeister Günther Werner Grußworte per Videobotschaft sprach, erhielt Johanna Strobel den Preis für den besten Abschluss an der Schule. Gleichzeitig wurde Johanna Strobel auch Klassenbeste in der 10a. Zusammen mit den Klassenbesten Sofia Elena Mayorga (10b), Nova Rottmann (10c) und Lina Fleischmann (10d) erhielt Johanna Strobel auch den Preis des Elternbeirates.

Von den Sponsoren erhielt Louis Vollert den Preis für die beste Leistung in Physik (Uponor) und für sein soziales Engagement (Raiffeisenbank Haßberge). Von den Fränkischen Rohrwerken gab es ein Präsent für die besten Mathe-Leistungen an Johanna Pecht, Moritz Hofmann und Lina Fleischmann. Die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge verlieh den Preis im Fach BWR/WIR an Tizian Rettner. Jakob Götz, der Beste in Sport, erhielt einen Preis von Expert Schlegelmilch, während Nova Rottmann von Spielwaren Sulzer (Hofmanns Pfifikus) eine Anerkennung für die beste Französisch-Arbeit bekam. Jule Rudolph freute sich über den Preis der Goldschmiede Bulheller im Fach Werken. Für ihren Einsatz für die Schulgemeinschaft erhielten Hannah Häfner und Jakob Eck vom IT-Service Thomas Grimm ebenfalls ein Geschenk.

"Ihr seid im Jahr 2015 gemeinsam mit unserem Chef und Schulleiter Hartmut Hopperdietzel neu an unsere Schule gekommen", hob die stellvertretende Schulleiterin Christine Gehringer hervor. Mit einem interessanten Fotorückblick wurden die Höhepunkte der vergangenen Schuljahre digital präsentiert. Hatten die Schüler damals an ihrem ersten Schultag eine Blume bekommen, so war es jetzt bei der Entlassfeier ein Päckchen Samen, das sie überreicht bekamen. "Jetzt ist es an Euch, Euren Samen zu sähen", sagte Gehringer und mahnte sinnbildlich an, Unkraut fern zu halten. Für den neuen Lebensweg gab die stellvertretende Schulleiterin den Schülern mit auf den Weg: "Egal was Ihr tut, seid immer mit dem Herzen dabei!"

"Die Mittlere Reife ist ein wertvolles Qualitätssiegel, das hochgeschätzt ist", sagte Landrat Wilhelm Schneider in seinem digital übertragenen Grußwort. Mit dem Rüstzeug für eine gute Startposition versehen, forderte Schneider die Entlassschüler auf, ihre Heimat nicht zu vergessen, hier zu bleiben oder eines Tages zurückzukehren: "Wir und unsere Betriebe brauchen Sie hier im Landkreis Haßberge".

Hannah Häfner und Selina Ansel sprachen im Namen ihrer Mitschüler dem Lehrerkollegium ihren Dank für die Schulausbildung aus. Musikalisch untermalte Linus Rudolph mit dem Stück "Bonfires" am Vibraphon die Feier.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen

Haßfurt

Christian Licha

Abschlussfeiern

Covid-19-Pandemie

Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt

Elternbeirat

Günther Werner

Mütter

Realschulen

Schulen

Schulleitungen

Schulrektoren

Schülerinnen und Schüler

Tizian

Väter

Wilhelm Schneider

Aktuellste Älteste Top

Football news:

Gian Piero Gasperini: Atalante ist nutzlos, den Scudetto zu betrachten. Inter Mailand, AC Mailand und Napoli
Lewandowski hat die Torjägerserie von 19 Spielen für die Bayern unterbrochen. München-Stürmer Robert Lewandowski war seit Februar für die gesamten 90 Minuten gesperrt, konnte aber keinen Treffer erzielen. Damit hat der polnische Stürmer die Torjägerserie unterbrochen, die 19 Spiele betrug, davon 15 in der Bundesliga. Zuletzt war Lewandowski am 11.Februar dieses Jahres ohne Gegentor vom Platz gegangen. In den nächsten sieben Monaten hat er immer in den Spielen für den FC Bayern geschossen
Müller lag vor Rummenigge und kam mit 218 Toren auf Platz 3 in der Liste der besten Bayern-Torschützen: Thomas Müller erzielte im Bundesliga-Spiel gegen Greuther Fürth das Tor. Dieser Ball wurde für den 32-jährigen Deutschen im Münchner Kader zum 218. Damit lag Müller vor Karl-Heinz Rummenigge und kam auf den dritten Platz in der Liste der besten Bayern-Torschützen. Mehr für den Verein erzielten nur Robert Lewandowski (305) und Gerd Müller (523)
Trainer Reims Garcia könnte Coeman in Barcelona ersetzen
Tebas über die WM alle 2 Jahre: Totaler Wahnsinn und Irrtum. Verletzung des Fußballökosystems
Gegen Präsident Anger laufen zwei neue Ermittlungen im Fall des sexuellen Missbrauchs
Wenn Mbappe eine Qualität hat, dann ist das Bescheidenheit. Pochettino über die Worte von Trainer Metz über Kilian