So sieht der neue Plan von Teslas Autowerk in Grünheide aus, der am Freitag veröffentlicht wurde.

Der neue Lageplan für die Tesla-Fabrik in Grünheide (Foto: Tesla)
Der neue Lageplan für die Tesla-Fabrik in Grünheide (Foto: Tesla)

Größte Neuerung ist die Batteriezell-Produktion (blau, unten rechts) mit 50 Gigawattstunden Jahreskapazität. Der E-Auto-Konzern beschreibt dabei nur grob die Produktion seiner neuen Li-Ion-Trockenzellen. Herstellungsprozess und Kosten sind im 11.000-Seiten-Antrag geschwärzt.

Der Konzern will zudem weitere Vorab-Genehmigungen für die Gigafactory und begründet diese mit öffentlichem Interesse an 12.000 neuen Jobs und „Beschleunigung der Energie- & Verkehrswende“.

Viele Details wurden in Teslas neuem Plan geschwärzt (Foto: Tesla)
Viele Details wurden in Teslas neuem Plan geschwärzt (Foto: Tesla)

Bis zum 18. Juli kann jeder Einwände gegen das Projekt erheben. Am 13. September findet eine öffentliche Anhörung in der Stadthalle Erkner statt.