Germany

Tierisch heiß: Sommerhoch Yona haut selbst den stärksten Mops um ...

Mopsmädchen Frida „sonnt“ sich im Bad Hersfelder Schilde-Park.

30 Grad und Sonne bringen auch den Landkreis Hersfeld-Rotenburg zum Schwitzen. Nur Mopsmädchen Frida hat keine Lust auf Wasser....

Bad Hersfeld - Bei schönem Wetter tummeln sich im Bad Hersfelder Schilde-Park an der Geis eigentlich zahlreiche Menschen, um die Sonne zu genießen. Schon am Donnerstagwar es den meisten aber wohl zu heiß. Gähnende Leere herrschte am frühen Nachmittag, nur Anette Bodes und Mopsmädchen Frida waren dort unterwegs – Hunde müssen schließlich bei jedem Wetter raus.

Doch anstatt sich im flachen in der Sonne glitzernden Wasser abzukühlen, rollte die kleine Frida lieber auf den warmen Steinen am Uferrand umher und ließ die Geis einfach links liegen. Nicht mal für ein Foto hielt es sie lange im Wasser. Der Titel unseres Fotos stimmt somit also nicht, keine Sorge ... (nm)

Football news:

Rebrov über den übergang Чельстрема von Spartacus im Arsenal in 2014-m: Wir sind dann Weg: nicht mehr jung, und auch hier wieder - und in ALE
Igonin über Zenit-Sieg: Von Rostow erwartet mehr. Normalerweise bieten sie auf ihrem Platz aggressiven, schnellen Fußball
Pochettino über Pogba: Ich will nicht über andere Spieler sprechen
Erokhin zeigte sich als echter Anführer. Balakhnin über den Sieg von Zenit über Rostov
Tottenham Interessiert sich für Adam Traoré. Wolves will 45 Millionen Pfund - Wolverhampton-Flügelspieler Adam Traoré hat nicht nur Leeds, sondern auch Tottenham auf sich aufmerksam gemacht. Die Spurs erwägen, in dieser Nebensaison einen 25-jährigen spanischen Nationalspieler zu verpflichten. Traoré kennt den neuen Cheftrainer von Tottenham Hotspur, Nuno Espirito Santo, bei den Woolves gut. Laut Daily Mail wollen die Wölfe aus dem Verkauf des Fußballers rund 45 Millionen Pfund erlösen
Naumov über die Führung von Loco: Das aufgebaute Spiel erlaubt es, auch ohne Krykhovyak
Der AC Mailand steht kurz vor der Unterzeichnung des 16-jährigen Flügelspielers Parma Traoré für 1 Mio. Euro