Germany

Tote bei Schießerei in NRW: SEK-Einsatz: Mann (52) festgenommen, Motiv rätselhaft

Espelkamp -

Erfolgreicher Zugriff: Nach den Schüssen mit zwei Toten in Espelkamp in Nordrhein-Westfalen hat die Polizei den Täter im Kreis Nienburg gefasst. Die Einsatzkräfte hatten zuvor das Haus des 52-Jährigen umstellt.

Nach Angaben der Ermittler ist der Verdächtige 52 Jahre alt und stammt aus Diepenau, das etwa 13 Kilometer von Espelkamp entfernt liegt.

Dort zog die Polizei am Donnerstagnachmittag (17. Juni) zahlreiche Kräfte zusammen. Wie ein dpa-Reporter vor Ort berichtete, waren auch Spezialkräfte der Polizei vor Ort.

Gegen 18 Uhr konnte der Mann dann festgenommen werden. Der Zugriff sei ohne Komplikationen verlaufen.

Zwei Tote bei Schießerei in Espelkamp

Zu der Schießerei mit Verletzten und Toten ist es am Donnerstagmittag (17. Juni) in Espelkamp im Kreis Minden-Lübbecke gekommen. Der mutmaßliche Täter war zunächst noch auf der Flucht.

Derzeitigen Informationen zufolge waren zwei Menschen schwer verletzt worden. Wie gegen 13.43 Uhr bekannt wurde, sind beide Personen dann an ihren Schussverletzungen gestorben.

Polizei und Spurensicherung am Tatort in Espelkamp nach den tödlichen Schüssen.

Polizei und Spurensicherung am Tatort in Espelkamp nach den tödlichen Schüssen.

Das berichteten mehrere Medien nach Berichterstattung von vor Ort. Die Polizei bestätigte kurz darauf auf Anfrage des EXPRESS den Polizeieinsatz.

Polizei auf der Spur des mutmaßlichen Täters

Die Polizei war im Großeinsatz. Auch das Sondereinsatzkommando war auch in Espelkamp vor Ort angerückt.

Der mutmaßliche Täter war am Donnerstag nach den tödlichen Schüssen zunächst auf der Flucht. Nach ihm fahndete die Polizei mit einem Großaufgebot. Auch Einsatzkräfte aus der Region seien dafür hinzugezogen worden.

Mit Erfolg: Offenbar ist es gelungen, einen mutmaßlichen Täter zu identifizieren. Das Haus des 52-Jährigen in Diepenau wurde am Donnerstagnachmittag (17. Juni) umstellt. Wenig später erfolgte der Zugriff und der Mann konnte festgenommen werden.

Weitere Verletzte gab es ersten Angaben zufolge dabei nicht.

Opfer der Schießerei in Espelkamp sind ein Mann und eine Frau

Bei den Opfern in Espelkamp handelt es sich laut Polizei um einen 48-jährigen Mann und eine Frau, zu der zunächst keine weiteren Details genannt wurden. Auf eine der beiden Personen wurde demnach in einem Haus geschossen, auf die andere Personen wurden die Schüsse in einer Seitenstraße in der Nähe des Hauses abgegeben.

Der Tatort liegt den Angaben zufolge in der Innenstadt von Espelkamp, einer 25.000-Einwohner-Stadt im Nordosten von NRW.

Keine Amoklage, aber Hintergründe für Schießerei noch unklar

Über die Hintergründe der Tat gab es bislang noch keine offiziellen Angaben. Medienberichte, wonach es sich um eine Amoklage handelt, bestätigte die Polizei nicht. Nach offiziellen Angaben der Bielefelder Polizei vom Donnerstag handelte es sich demnach um ein Tötungsdelikt.

Ob und in welcher Beziehung der mutmaßliche Täter und die beiden Opfer standen, blieb zunächst unklar. (jv/dpa)

Football news:

De Bruyne hatte Guardiola bereits im November gesagt, City solle Grillisch kaufen
Liverpool will 12,75 Millionen Pfund für Shaqiri holen-Liverpool hat die Summe angegeben, die er für den Transfer von Mittelfeldspieler Jerdan Shaqiri erhalten möchte. Der englische Klub schätzt den 29-Jährigen auf 12,75 Millionen Pfund. Der Spieler ist bereit, das Team zu wechseln
Grilisch in der Stadt für 100 Millionen-der teuerste Transfer in der Geschichte der APL. Mit Pep hat der Klub eine Milliarde Euro ausgegeben
Grilisch hat bereits bei Man City unterschrieben und sich mit Guardiola unterhalten
Reformen in der APL: Abseitslinien machen dicker, vergeben keinen Elfmeter bei kleinem Kontakt (wie bei Sterling gegen Dänemark)
Schauen Sie sich Man United an-ihr Geschäft ist schrecklich. Der Brite schafft ein Imperium, in dem sich Fachleute aus verschiedenen Sportarten gegenseitig helfen. Der 40-jährige Chemieingenieur Jim Ratcliffe hat im belgischen Antwerpen das Unternehmen, das früher dem transnationalen Öl-und Gasunternehmen British Petroleum gehörte, gemietet. 2005 erwarb der von Ratcliffe gegründete Chemieriese Ineos Innovene (eine Tochter von British Petroleum) für neun Milliarden Pfund. Wir mussten der Bank of England mitteilen, dass sie jetzt den größten Scheck ihres Lebens erhalten würden, erinnerte sich Jim an den Deal
Tottenham kann Coutinho und weitere Spieler im Falle eines Kane-Verkaufs unterschreiben