Germany

U18-Bundestagswahl im Landkreis Ebersberg

Unter 18 Jahren sind Menschen bei uns nicht wahlberechtigt. Die U18-Abstimmung zur Bundestagswahl fragt trotzdem: Wie würdet ihr wählen

Wie würde die Jugend wählen, wenn sie zur Bundestagswahl abstimmen könnten. Bis morgen haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben.

Bis 17. September finden im Landkreis Ebersberg die U18 Wahlen zur Bundestagswahl statt. U18 ist die Wahl für Kinder und Jugendliche, die aufgrund ihres Alters nicht an regulären Wahlen teilnehmen dürfen. Das Besondere an U18 ist, dass alle Jugendlichen unabhängig von ihrer Herkunft wählen dürfen.

Bei der diesjährigen U18-Bundestagswahl im Landkreis Ebersberg können die Jugendlichen ihre Stimme in
zehn Wahllokalen abgeben. Ein Novum im Landkreis ist, dass wir erstmals neben drei Jugendzentren (JUZ Poing, Jugendzentrum Blues und JURA Vaterstetten) auch sieben Schulen für die U18 Bundestagswahl gewinnen konnten und damit noch mehr Jugendlichen die Teilnahme ermöglichen können.

Football news:

Lille-Trainer: Benzema ist ein herausragender Spieler. Für den Goldenen Ball braucht Lille-Trainer Jocelyn Gurvennek den Goldenen Ball, den Real-Stürmer Karim Benzema in diesem Jahr bekommen soll
Sandro Wagner: Messi hat den Goldenen Ball nicht verdient. Chiellini ist der Favorit, hinter ihm kommt Lewandowski
Gary Neville: Die Stars von Manchester United pflügen nicht wie de Bruyne, Mané, Bernard und Firmino. Ihnen fehlt diese Arbeitsmoral
Salah verwandelte Messi. Lineker über Liverpool-Stürmer Gary Lineker über Liverpool-Stürmer Mohamed Salah
Wir werden diejenigen bestrafen, die Glick im Spiel gegen England unangemessen Rassismus vorgeworfen haben. Der polnische Fußballverband hat die FIFA aufgefordert, diejenigen zu bestrafen, die Polens Verteidiger Kamil Glik Rassismus vorgeworfen haben
Der 28-jährige Kroate wurde in der 36. Minute wegen einer Muskelverletzung ausgewechselt. Als er das Feld verließ, war er gestürzt
Newcastle Budget für den Winter - 50 Millionen Pfund, obwohl der Klub das Recht, 190 Millionen ausgeben, ohne die FFP