Germany

Urlaub in der Türkei: Das sollten Touristen aktuell unbedingt beachten

Hagia Sophia in Istanbul: Urlaub in der Türkei ist trotz Corona möglich, ein paar Dinge müssen aber beachtet werden. (Symbolbild)

Die Türkei war von Corona sehr stark betroffen, derzeit sinkt die Zahl der Neuinfektionen aber wieder. Ein Urlaub ist trotzdem aktuell riskant.

In vielen Regionen ist die Corona-Infektionsgefahr* Berichten von echo24.de* zufolge extrem hoch. Urlauber sollten sich daher sehr genau informieren, welche Corona-Regeln im Urlaubsland beachtet werden müssen. Über alle Corona-Regeln in Kroatien und die Einreisebestimmungen für Touristen in Dänemark* hatte echo24.de* berichtet. Im Folgenden geht es um alle Corona-Regeln in der Türkei, die Urlauber bei der Einreise und während ihres Aufenthalts beachten müssen.

Unabhängig vom Verkehrsmittel muss eines der folgenden Dokumente bei der Einreise in die Türkei vorgelegt werden:

Wer per Flugzeug in die Türkei einreist, muss die Nachweise während des Check-ins vorlegen. Und: Alle Flugreisenden über sechs Jahre müssen innerhalb von 72 Stunden vor der Einreise ein elektronisches Formular des türkischen Gesundheitsministeriums mit Kontaktdaten sowie Reisedaten ausfüllen. Im Anschluss erhält der Reisende einen Genehmigungscode („HES-Code“), welcher bei Kontrollen innerhalb der Türkei vorgezeigt werden muss.

Urlaub in der Türkei: Maskenpflicht und Co. – die Corona-Regeln gelten

Nach Informationen des Auswärtigen Amts kann der Code auch per SMS oder mittels der HES-Code-App erlangt und vorgezeigt werden. Alle Urlauber sollten sich zudem darüber im Klaren sein, dass speziell bei der Einreise in die Türkei stichprobenartige PCR-Tests angeordnet werden können. Und auch mit Temperaturmessungen müssen Einreisende – speziell an Flughäfen – rechnen. Wer innerhalb der Türkei weiterreist, muss laut Auswärtigem Amt keine speziellen Vorschriften beachten.

Was Urlauber allerdings im Hinterkopf behalten sollten, sind die Corona-Beschränkungen innerhalb der Türkei. Nach Informationen des Auswärtigen Amts gibt es in der Türkei seit 1. Juli 2021 kaum noch Beschränkungen. Aber: Die können jederzeit neu angeordnet werden, wenn es das Infektionsgeschehen in der Türkei erfordert. Alle Urlauber sollten sich deshalb auch während des Aufenthalts über die geltenden Corona-Regeln vor Ort informieren.

Urlaub in der Türkei: Auswärtiges Amt warnt vor heftigen Waldbränden

Im gesamten öffentlichen Raum, in Supermärkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln in der Türkei ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Auch ein Abstand von mindestens drei Schritten sollte zu fremden Personen eingehalten werden. Wer sich nicht an die Corona-Hygienevorschriften in der Türkei hält, muss mit einer Geldstrafe rechnen. Unterm Strich sind die Corona-Beschränkungen in der Türkei aber überschaubar, Sorgen bereitet ein anderes Problem.

An der türkischen Mittelmeer- und Ägäisküste kommt es aktuell zu großflächigen Waldbränden, die durch starke Winde weiter angefacht werden. Davon betroffen sind auch unter Deutschen Urlaubern sehr beliebte Urlaubsregionen wie die Provinzen Antalya, Mugla und Aydin. Das Auswärtige Amt weist auf einer Homepage ausdrücklich daraufhin, dass auch Hotelanlagen in der Türkei von Bränden betroffen sind, die zum Beispiel vor Ort Evakuierungen notwendig machen.

Urlaub in der Türkei: Das müssen Reiserückkehrer in Deutschland beachten

Einiges beachten müssen Urlauber auch, wenn sie von der Türkei aus nach Deutschland zurückreisen. Der Grund: Seit 1. August 2021 gelten in Deutschland strengere Regeln für Reiserückkehrer*, über die echo24.de* in einem separaten Artikel ausführlich berichtet. Unter anderem ist ein negativer Test bei der Einreise Pflicht, sofern man nicht vollständig geimpft oder von einer Corona-Infektion genesen ist. Ihren Impfpass, beziehungsweise digitalen Impfpass* sollten Reisende unbedingt dabei haben.

Während in der Türkei die Corona-Beschränkungen im Inland überschaubar sind, müssen Urlauber in anderen Ländern zum Teil sehr strenge Corona-Regeln beachten. Wer zum Beispiel Urlaub im Hochinzidenzgebiet Spanien* macht, muss auch im Inland Corona-Einschränkungen beachten, die zum Teil strenger sind, als in Deutschland. Wer also in der Corona-Zeit Urlaub im Ausland* macht, muss zumindest 2021 einiges beachten. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Football news:

Emery über das 0:0 bei Real: Villarreal hat richtig gespielt. Wir haben sie entschärft
Butrageño über das 0:0 gegen Villarreal: Es gab einen Elfmeter für Nacho, der Kontakt zu Albiol ist offensichtlich
Courtois über das 0:0 gegen Villarreal: Ein Punkt reicht Real nicht. Das Unentschieden hinterlässt einen bitteren Beigeschmack, weil wir zu Hause gespielt haben und wenn der direkte Konkurrent (Atlético Madrid-ca. Showsport) verliert sein Spiel, dann wollen wir alle drei Punkte holen. Ein Punkt reicht uns nicht
Hast du Hey Jude bei Brentfords Spielen gehört? Vor 50 Jahren drehte der Ansager ein Lied für den Liebsten - die Fans verwandelten die Liverpool - Hymne zum 3:3 in Brentford. Klopps Team verpasste die erste, machte dann das 3:2, verpasste aber in der 82.Minute noch den Sieg
Inzaghi über das 2:2 gegen Atalanta: Es blieb ein bitterer Beigeschmack. Inter hat den Sieg verdient
Klopp über 3:3 gegen Brentford: Ein verrücktes Spiel. Sie gaben Liverpool den Kampf und verdienten einen Punkt, Respekt
Sulscher beklagt, dass Manchester United seltener Elfmeter kassiert. Er macht Klopp vergeblich die Schuld.[](images/4/1/1632596896514_r.Jpg Manchester United hat die Saison gut begonnen, aber in den letzten Spielen hatte das Team von Ole-Gunnar Sulscher Probleme: Durch ein Wunder hielten sie den Sieg gegen West Ham (danke, De Gea), flogen dann vom gleichen Gegner im Ligapokal ab und verloren zu Hause 0:1 gegen Aston Villa. Der Trainer von Manchester United klagte enttäuscht über den Schiedsrichter: Wir müssen nur hoffen, dass wir verdient gewonnen haben. In den letzten beiden Spielen mussten zu unseren Gunsten drei Elfmeter vergeben werden