Germany

Vorpommern-Greifswald: Diana Räder-Krause ist neue Chefin im Fußballkreis

Beim Fußballverband Vorpommern-Greifswald gibt es einen historischen Führungswechsel. Diana Räder-Krause (50) ist die erste Frau in dieser Position.

Das ist der neue Vorstand des FVVG:

1. Vorsitzende: Diana Räder-Krause

2. Vorsitzender: Manfred Lübke

Spielausschuss: Björn Wudke

Schiedsrichterausschuss: Christian Lieckfeldt

Jugendausschuss: Roland Bindemann

Mädchen-/Frauenfußball: Sandra Gutmann-Tank

Sicherheit und Integration: Marko Bieck

Schatzmeister: Matthias Falk

Vorpommern ·

Der Fußballverband Vorpommern-Greifswald (FVVG) hat ein neues Oberhaupt: Diana Räder-Krause, bislang stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes, ist auf dem vierten Verbandstag des FVVG am Freitagabend zur neuen Fußballchefin gewählt worden. Bei der Veranstaltung im Spantekower Bürgerhaus setzte sich die 50-jährige aus Rebelow (bei Spantekow) mit knapper Mehrheit gegen ihren 23-jährigen Mitbewerber Jonas Dietrich (Staffelleiter Kreisliga I und Kreispokal) aus Alt-Tellin durch. Räder-Krause gewann die Wahl mit 26 Wählerstimmen, Dietrich kam auf 23 Stimmen.

Erste Frau an der Spitze

Räder-Krause, bis zuletzt auch als Vorsitzende der Schiris im Kreis aktiv, tritt damit die Nachfolge des Greifswalders Manfred Lübke an, der sich nach zweieinhalb Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl stellte, dem Verband aber als zweiter Vorsitzender erhalten bleibt. Die 50-jährige Rebelowerin ist die erste Frau an der Spitze des FVVG.

Schiris, Frauen und Digitalisierung

Nach ihrer Wahl kündigte sie an, den Kontakt zu allen Vereinen im Fußballkreis suchen zu wollen, um sich von der jeweiligen Situation vor Ort ein Bild zu machen und Probleme zu besprechen. Unter anderem liege ihr die Gewinnung von Schiedsrichtern sehr am Herzen, ebenso wie der Mädchen- und Frauenfußball. Zudem wolle sie die Digitalisierung im Verband entscheidend vorantreiben. „Die Wege in Vorpommern-Greifswald sind weit, die Lösung liegt im Digitalen”, sagte sie. Ihr Appell an die Vereinsvertreter: „Sprechen Sie mich an, greifen Sie zum Hörer, schreiben Sie mir eine Mail – nerven Sie mich!”

Laufbahn als Schiri vor dem Ende

Räder-Krause machte sich 30 Jahre lang als Schiedsrichtern in Vorpommern-Greifswald und im Land einen Namen. Nach ihrer Wahl am Freitag gab sie bekannt, ihre Schiri-Laufbahn im kommenden Jahr beenden zu wollen. „Ich habe mich bewusst für diesen Weg entschieden und möchte mich auf meine neue Position als Vorsitzende konzentrieren”, erklärte sie. Ihre Nachfolge an der Spitze des Schiri-Ausschusses tritt Christian Lieckfeldt vom SV Eintracht Ahlbeck an.

Weniger als die Hälfte gekommen

Von insgesamt 122 geladenen Delegierten folgten lediglich 52 Vereinsvertreter und damit weniger als die Hälfte der Einladung zum vierten Verbandstag nach Spantekow. Der Fußballverband Vorpommern-Greifswald ist 2009 aus der Fusion der beiden Kreisverbände Uecker-Randow und Vorpommern Ost entstanden.

Football news:

Tuchel über den Ligapokal: Jedes Turnier ist wichtig, wir priorisieren nicht. Chelsea spielt immer auf Sieg
Miranchuk sieht aus wie ein Fremdkörper. Es wäre besser, ihn zurück nach Russland zu lassen. Der italienische Journalist über den Mittelfeldspieler von Atalanta
Die Priorität von Barcelona ist die Ernennung von Klopp. Sein Vertrag beim FC Liverpool läuft noch bis 2024, Liverpool-Trainer Jürgen Klopp macht noch immer auf den FC Barcelona aufmerksam, der sich von Ronald Koeman trennen könnte
Milan ist bereit, das Gehalt von Theo um mehr als die Hälfte zu erhöhen — auf 3,5 Millionen Euro pro Jahr
Al-Sadd Javi hat 34 Spiele in der Qatar League nicht verloren - das ist Vereinsrekord. Liga-Rekord - 41 Spiele
Nagelsmann über Hernandez: Er hat gute Laune, kein Gefühl, dass er sich wegen des Gefängnisses Sorgen macht
Tuchel über den Sieg gegen Southampton: Ein intensives Spiel. Es war ein intensives Spiel, die Zuschauer sollten es mögen, fasste Chelsea-Trainer Thomas Tuchel die Partie, in der sein Team den FC Southampton durchlief, zusammen. Offener Kampf, intensives Spiel