Germany

Wahlforum: SPD-Kandidat gegen Ungleichgewicht zwischen Städten und Dörfern

WAHLFORUM

Dass in einer Region, in der viel regenerativer Strom erzeugt wird, die Menschen hohe Strompreise zahlen müssen, stört Stefan Zierke (SPD).

Stephan Zierke (SPD) will erneut in den Bundestag.
Stephan Zierke (SPD) will erneut in den Bundestag. Maximilian Koenig
Prenzlau ·

Stefan Zierke will erneut für die SPD in den Bundestag einziehen. „Ich kämpfe gern dort für die Uckermark, weil es die Menschen einfach verdient haben, dass etwas mehr Geld in die Region kommt, aber vor allem auch, damit die Menschen hier besser leben. Das ist für mich das Wichtigste. Es muss immer etwas besser werden, für alle, die hier arbeiten, die hier tätig sind, auch im Ehrenamt, und viel für diese Region tun“, sagte der Direktkandidat der Sozialdemokraten. Zierke sieht derzeit ein Ungleichgewicht...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.

monatlich 12€

Die Sonntagsfrage - unser kostenloser Wahl-Newsletter

Von aktuellen Umfrage-Ergebnissen über scharfe Analysen bis zu kuriosen Wahlkampf-Pannen: Mit dem neuen Nordkurier-Newsletter "Die Sonntagsfrage" erhalten Sie wöchentlich alle relevanten Informationen zur anstehenden Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern.

Keine Sorge, das Angebot ist für Sie kostenlos und mit keinerlei Verpflichtungen verbunden.

zur Homepage

Meistgelesen

Football news:

Inzaghi über 1:3 gegen Lazio: Inter darf nicht den Kopf verlieren. Das war das Beste aus unseren letzten Auftritten. Aber eine Mannschaft wie unsere, die beim 1:0 führt, muss nicht so viele Fehler machen und versuchen, ein zweites Mal zu punkten
Neville über Manchester United: Ich möchte nicht der Verteidiger der Mannschaft sein, die auf dem Feld Ronaldo, Pogba, Brune, Sancho und Greenwood
Barcelona will Vlahovic vom AC Florenz unterschreiben, wenn er nicht Holland (Gerard Romero) kauft
Die neue Krise von Manchester United: Verlieren auch mit Ronaldo, Pogba gibt die Verteidigung die Schuld, Sulscher gibt Fehler zu
Trainer Brentford: Chelsea ist sehr glücklich. Wir haben die letzten 30 Minuten dominiert. Er hat 5 Schläge!
Tuchel über das 1:0 gegen Brentford: Chelsea war in den ersten 70 Minuten stark und hatte in den letzten 20 Glück
Ronaldo hat in drei Spielen in Folge keine Torchancen. Der 36-jährige Portugiese war in den letzten drei Premier-League-Spielen nach 3 Toren in den ersten beiden Spielen nach seiner Rückkehr nicht in der Lage, in den letzten drei Spielen der Premier League erfolgreich zu sein