Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Werbegemeinschaft Battenberg aufgelöst - einstimmig im zweiten Versuch

Erinnerung an bessere Zeiten: Das Foto entstand bei der Gewerbeausstellung 2003 an der Festhalle in Battenberg.

Die Werbegemeinschaft Battenberg ist Geschichte. Der Verein mit 60 Mitgliedern ist in einer Versammlung aufgelöst worden. Allersdings erst im zweiten Anlauf.

Battenberg - Die Sitzung in der Burgberghalle war bereits die zweite innerhalb von drei Wochen. Am 11. November war nicht das erforderliche Drittel an Mitgliedern anwesend, um satzungskonform über die Auflösung abzustimmen. In der zweiten Versammlung spielte die Zahl der Anwesenden dann keine Rolle mehr. Es waren 13 Mitglieder da.

„Die Zeit ist gekommen“, sagte Vorsitzender Rainer Balz, als er die Versammlung um zwei Minuten nach acht eröffnete. Neun Minuten später war die Auflösung beschlossen. Alle 13 Anwesenden hatten dafür gestimmt.

Erinnerung an die Anfänge

Zuvor hatte Balz an die Anfänge der Werbegemeinschaft, kurz WeGe, in Battenberg erinnert: 1984 hatte der damalige Bürgermeister Lutz Klein, Vater des heutigen Bürgermeisters Christian Klein, die Idee eines Wochenmarktes auf dem Battenberger Marktplatz. „Das kam leider nicht zustande, aber die Gewerbetreibenden haben sich danach überlegt, sich zusammenzuschließen und einen Verein zu gründen“, berichtete Balz. Eine Satzung wurde ausgearbeitet, Johann Kopp wurde Erster Vorsitzender, Rainer Balz sein Stellvertreter. Er übernahm Ende der 80er den Vorsitz.

Rainer Balz, Vorsitzender Werbegemeinschaft Battenberg

An die 80 Mitglieder habe die WeGe in Spitzenzeiten gehabt. „Wir haben bei unseren Jahreshauptversammlungen Säle gefüllt“, erzählte der Metzgermeister und erinnerte an Gewerbeschauen und Familienwandertage. 1993 fand die erste Gewerbeschau in Battenberg statt, 2010 die sechste und letzte mit 2000 Besuchern und 74 Ausstellern. Eine für 2014 geplante Gewerbeschau musste abgesagt werden, weil sich zu wenig interessierte Betriebe meldeten.

Die WeGe sei auch mit verantwortlich, dass es in Battenberg einen Weihnachtsmarkt gibt, der heute vom „Team für alle Fälle“ organisiert wird. „Danke an alle Mitglieder, die uns über alle Jahre unterstützt haben“, sagte Balz. „Von meiner Seite wäre das damit abgeschlossen.“

Lob und Verständnis des Bürgermeisters

„Man merkt, dass dir das heute nicht leicht fällt“, sagte Christian Klein dem Vorsitzenden. Der Bürgermeister erinnerte an Aktionen und Veranstaltungen der Werbegemeinschaft. „Ihr habt einiges erreicht und wart ein Teil der Battenberger Stadtgeschichte. Aber die Zeiten haben sich geändert, Werbung findet heute vor allem online statt. Dem tragt ihr mit eurer Entscheidung heute Rechnung.“

 „Ihr habt einiges erreicht und wart ein Teil der Battenberger Stadtgeschichte. Aber die Zeiten haben sich geändert.“

Schriftführer Peter Mück berichtete, wie es nun weitergeht: Die Auflösung muss dem Amtsgericht gemeldet und öffentlich bekannt gemacht werden, damit mögliche Gläubiger ihre Ansprüche gegen die WeGe geltend machen können – zum Beispiel Kunden, die noch Gutscheine haben. Wer also noch einen Gutschein der WeGe hat, soll ihn in einem Mitgliedsbetrieb einlösen.

Volle Festhalle: Das Foto entstand bei der Gewerbeschau im Mai 2006 in Battenberg.

Das Vereinsvermögen soll einem guten Zweck zur Verfügung gestellt werden, möglicherweise den Battenberger Vereinen. Darüber müsse der Vorstand noch entscheiden. Nach der Vereinsauflösung gebe es dafür ohnehin zunächst ein Sperrjahr.

Nach dem Beschluss über die Auflösung herrschten in der Versammlung zunächst gedrückte Stimmung und betretenes Schweigen. Nach ein paar Minuten wurde es etwas gelöster, einige Anekdoten aus 36 Jahren Werbegemeinschaft wurden erzählt. Und Jürgen Neussel schlug vor, sich im Sommer nochmal zu einer gemütlichen Abschlussveranstaltung zu treffen.